Was ich in meinen Sommerferien gemacht habe

By | 30.8.2016

✓ Balkonmöbel einlassen ✓ Palettenmesser kaufen (für Torten) ✓ Passiersieb kaufen ✓ Brownieform kaufen (also einen kleinen verstellbaren Rahmen fürs Blech) ✓ Zahnarzttermin ✓ Messer schleifen lassen ✓ Zucker-/Mehlsieb kaufen ✓ zwei Techniktagebuch-Einträge schreiben ✓ Physiotherapie wegen Schulter ✓ Hülle für die Banjolele kaufen ✓ gekocht: Römertopf, Waffeln, Corned Beef ✓ Backofen reinigen ✓ Blog auf https umstellen ✓ die zwei Sessel aus den 1950er Jahren zum Polsterer bringen Daneben viel Ukulele gespielt, alleine und beim Meetup, Familienbesuche, Wandern, in der Herrndorf-Ausstellung gewesen, aber das sind alles so Sachen, die ich nicht auf eine Checkliste schreibe. Die anderen Punkte standen… Read More »

Pokémon GO für Sesselsitzer: Die Desktop-Variante

By | 21.8.2016

Beim Herumbasteln für den letzten Blogeintrag bin ich auch auf diese Variante gekommen (für den leisen Ton bitte ich um Entschuldigung):   Kurzfassung: Man kann mit einer Art Lupe den Bildschirm absuchen, und wenn man dieser Lupe (dem Geister-Registrierungs-Gerät) zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, sieht man dort – über dem herkömmlichen Desktop beziehungsweise den Programmen darauf – eine eingeblendete kleine Gestalt, mit der man interagieren kann. Da könnte man eine Art Wack-A-Mole daraus machen, wo es also vor allem darum geht, die Gestalten schnell zu finden und draufzuklicken. Sie könnnten sich dabei auch über den Desktop bewegen. Oder… Read More »

Das Geister-Registrierungs-Gerät: Ein Pokémon-Go-Simulator

By | 18.8.2016

Wie hoffentlich die Hälfte aller Informatiklehrer mache ich mir gerade Gedanken, wie ich das allgemeine Interesse an Pokémon Go für die Schule nutzbar mache. (Level 14 übrigens, und wenn ich ein neueres Gerät hätte, auf dem das Programm anständig liefe, wäre ich schon weiter.) Ingo Bartling hat sich schon überlegt, was man daran alles zeigen könnte, und dann nochmal hier mehr davon. Mit Schülern in der 10. Klasse könnte man mit einfachen Fragen zur Kommunikation anfangen: Was will die App denn eigentlich vom Server wissen? Zum Beispiel, wo die nächsten Pokémon sind. Allerdings kann der Server das nur beantworten, wenn… Read More »

Berry Pie (nach David Lebovitz)

By | 14.8.2016

Dieses Rezept habe ich schon etliche Male gemacht, und es war immer wieder sehr lecker. Meistens nehme ich Kirschen für die Füllung, weil Kirschen das Obst sind, das mir familienseits gelegentlich ins Haus schwappt; diesmal waren es ein paar übrige, noch nicht ganz reife Mirabellen, die weg sollten. Dazu kaufte ich noch ein paar Him- und Brombeeren und füllte mit Rumtopfkirschen auf, die auch noch herumstanden. Das Rezept stammt von David Lebovitz aus Ready for Dessert. Zuerst macht man den Teig: 350 g Mehl (Typ 405, vielleicht ist auch 550 nicht uninteressant) 1 Esslöffel Zucker 1/2 Teelöffel Salz in eine… Read More »

Nachgekocht: Corned Beef

By | 12.8.2016

Frau Rau machte mich auf dieses Rezept von David Lebovitz aufmerksam, und weil ich gerne koche und Corned Beef mag und auch schon ein paar Pökelgerichte ausprobiert habe, habe ich auch das versucht. Corned Beef: Das kenne ich seit Kindheit aus Dosen, und mochte es schon immer sehr gern. Corned Beef Hash als Gericht kenne ich aus der Literatur; dass es auch eine deutsche Corned-Beef-Variante gibt (nämlich mit Aspik drumrum, in Scheiben oder ebenfalls in Dosen), habe ich erst mitgekriegt, als ich in einem Rezept davor gewarnt wurde, ein Hash damit zuzubereiten. Corned Beef ist erst einmal nur gepökeltes, gekochtes… Read More »

Die Taschenbuchschürfer: Terra-Fantasy-Podcast #2

By | 11.8.2016

Werbung in eigener Sache: Episode 2 unseres Podcasts ist erschienen, diesmal sprechen wir über Terra Fantasy 2, Gefangene der Dämonen von Andre Norton, den ersten Band der Hexenwelt-Serie. Link zum selbst gehosteten Podcast Als Teil von Literatur Radio Bayern Oder auch gehostet bei machdeinradio.de

Crumpets

By | 9.8.2016

Crumpets wurden mir als etwas typisch Englisches angepriesen, ich weiß nicht mehr von wem, aber ich glaube, nicht von einem Engländer. Crumpets sind ein wenig altmodisch, es sind eine Art Hefepfannkuchen (in der süddeutschen Bedeutung des Wortes) aus einer Vor-Backpulver-Zeit. Es gibt sie in jedem Supermarkt zu kaufen, und ich mag sie nicht besonders. Du kannst sie toasten, soviel du willst, sie bleiben immer unangenehm schwammig. Alle paar Jahre probiere ich sie dann doch wieder mal, ob ich sie jetzt mag – was sie so besonders macht, ist allerdings klar: die Oberfläche mit den vielen Löchlein drin, die ungemein viel… Read More »

Ich bin so cool. (Vorläufiger Blogeintragstitel, muss noch geändert werden.)

By | 7.8.2016

Gestern, spät nachts, schien mir das der richtige Titel für den Blogeintrag zu sein, heute sieht das irgendwie weniger lustig aus. So oder so: Nicht ich bin cool, meine Eltern sind cool. My parents were awesome heißt ein Tumblr/Buchprojekt, und dem kann ich mich nur anschließen. Anlass dafür war, dass ich Frau Rau gestern den Film Mad Monster Party? zeigen durfte, eine frühe Erinnerung aus meiner Kindheit. Der lief wohl auf Deutsch als Frankensteins Monster-Party, auch wenn ich ihn als Frankensteins Monster-Insel in Erinnerung habe und deshalb wohl immer wieder mal so nenne. Meine Erinnerung ist lückenhaft, aber an das… Read More »

Fernwandern in England: Der Cotswold Way, südliche Hälfte

By | 6.8.2016

Der Cotswold Way ist ein relativ junger englischer Fernwanderweg, der – anders etwa als der South Downs Way, dessen Teilstrecken seit Jahrtausenden genutzt werden – nicht auf alte Reisestrecken zurückgeht, auch wenn er natürlich alte Wege nutzt. Er verläuft an der Grenze von England zu Wales von Chipping Campden im Norden nach Bath im Südwesten. Insgesamt ist der 164 km lang, wir liefen diesen Mai in 5 Tagen die südliche Hälfte davon. Vorbereitung Gute Wanderstiefel hatten wir bereits. Neu waren leichte Wanderhosen; die Regenjacken wurden imprägniert. Das Wanderführer-Büchlein empfahl leichtes Verbandszeug und eine Trillerpfeife zum Mitnehmen, auf beides verzichteten wir,… Read More »

Workarounds in der Schule…

By | 5.8.2016

…sind etwas, an das ich mich zu schnell gewöhne. In der webbasierten Vorlage für das Protokoll ist ein Tippfehler? Kein Problem, einfach als als .doc herunterladen, Tippfehler ausbessern, wieder als Pdf exportieren. Der Export aus dem Zeugnisprogramm enthält überflüssige Tabellenzeilen? Auch kein Problem, einfach als .doc-Datei exportieren, Tabellenzeilen löschen, neu speichern. Der Videobetrachter VLC funktioniert bei DVDs nicht? Nimm die portable Version, die ist jünger. Die Webseite wird nicht richtig angezeigt? Ja, der Standardbrowser ist der Internet Explorer, versuch’s lieber mit dem Firefox. Pdfs werden nicht richtig angezeigt? Ja, der voreingestellte Pdf-Betrachter ist veraltet, einfach mit der rechten Maustaste den… Read More »