Verschwörungstheorien in den Zeiten vor dem Internet: Das Foucaultsche Pendel

By | 18.2.2017

(Nach meinen ersten Gedanken zur erneuten Lektüre hier der Rest.) Inhalt Die erste Hälfte des Romans ist die Vorgeschichte: Casaubon schreibt in den 1970er Jahren in Mailand an einer Dissertation über die Templer. Er lernt die etwas älteren Diotallevi und Belbo kennen, die bei einem Verlag arbeiten, der als Nebengeschäft Möchtegernautoren für obskure Produktionen Geld aus der Tasche zieht. Ein solcher ist Oberst Ardenti, der ein Manuskript, ein Dokument und eine Verschwörungs-Räuberpistole mitbringt. Bevor aus dem Geschäft etwas werden kann, verschwindet Ardenti unter mysteriösen Umständen; die Polizei unter Inspektor De Angelis munkelt von Mord und ermittelt, kommt aber zu keinem… Read More »

Programmieren in der 9. Jahrgangsstufe

By | 16.2.2017

In Bayern beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe (Gymnasium, naturwissenschaftlich-technologischer Zweig) mit Tabellenkalkulations- und Datenbanksoftware. Das ist bei dem aktuellen, etwa zehn Jahre alten Lehrplan so, und bei dem kommenden neuen ebenfalls. Dabei sollen die Schülerinnen nicht Excel lernen, sondern vor allem: Datenflussmodellierung, und ein Verständnis für Funktionen im informatischen Sinn. Und sie sollen auch bei Datenbanken neben SQL vor allem Datentypen und die Modellierung mit Klassendiagrammen lernen, als Vorarbeit für die 10. Jahrgangsstufe, die ganz unter dem Stern der Objektorientierten Programmierung steht. Ein halbes Jahr Excel, ein halbes Jahr SQL – das hängt einem zum Hals heraus.… Read More »

Abitur 2017: Neue Termine

By | 11.2.2017

Das Abitur in Bayern: Es wird zentral gestellt, aber an den Schulen vom jeweiligen Fachlehrer korrigiert; eine zweite Lehrerin an der Schule ist Zweitprüferin der Klausuren; die beiden einigen sich auf eine Note. (Können sie sich nicht einigen, wird ein dritter Prüfer herangezogen.) Es gibt in drei Fächern schriftliche Klausuren, im Anschluss daran mündliche Prüfungen in zwei Fächern. Die erste der schriftlichen Prüfungen war traditionell Deutsch, vielleicht aus historischen Gründen, vielleicht weil die Korrektur dieser Aufgaben am längsten dauert. Inzwischen ist die Reihenfolge aber offen, und das liegt daran, dass immer wieder Teile der Aufgaben bundeslandübergreifend gestellt werden. Und damit… Read More »

Aktuelle Hörverstehensübungen für den Englischunterricht – und man lernt dabei so viel Schönes über Europa

By | 4.2.2017

Holland hat damit angefangen, sich für den 2. Platz nach den USA zu bewerben: „America First – The Netherlands Second“, und dafür einen Werbevideo für Holland gedreht: Und jetzt ziehen nach und nach die anderen Länder nach, Deutschland etwa: Unter everysecondcounts.eu kann man sehen, für welche Länder bereits Videos veröffentlicht worden. (Leider mit Flash.) Eine tolle Idee! Kann man auch wunderbar im Englischunterricht einsetzen, als Hörverstehensübung – und man lernt so viel, über Litauen zum Beispiel.

Gedanken beim Wiederlesen von Umberto Eco, Das Foucaultsche Pendel

By | 30.1.2017

Es kommen Erinnerungen auf: Ich habe das Buch zum ersten Mal 1990 gelesen, bald nach Erscheinen, begeistert vom Name der Rose, auch wenn ich für den einige Anlaufe gebraucht hatte. Es geht im Foucaultschen Pendel um Geheimnisse und Rätsel, zumindest oberflächlich, und schon in der Mitte der zweiten Textseite hatte ich damals Nachschlagewerke und Atlanten vor mir ausgebreitet und geheime Verbindungen zwischen den vielen mir fremden Orten und Begriffen herausgefunden, die vielleicht existiert haben mögen, vielleicht nicht – ein Web zum Nachschlagen sollte erst in einigen Jahren da sein. Mein Freund M. las das Buch parallel zu mir und etwa… Read More »

Benotung von Hausaufgaben, Stand 2016/17

By | 26.1.2017

Vor zwölf Jahren habe ich mal einen Blogeintrag geschrieben, warum man Hausaufgaben nicht benoten darf. Das gefiel mir damals schon nicht, aber so war mir das beigebracht worden, und so hatte ich das auch in der Gymnasialen Schulordnung gelesen – dachte ich. Tatsächlich steht in der GSO von 2008, § 52: Schriftliche Hausaufgaben werden nicht bewertet; hiervon kann in den Seminaren abgewichen werden. In der Fassung von 2007 fehlt beim gleichen Paragraphen dieser Satz, ebenso beim äquivalenten §42 von 1983. (Beim Lesen daran erinnert: Damals durfte man in Nichtkernfächern auch nicht regelmäßig schriftliche Hausaufgaben aufgeben.) Dazwischenliegende Fassungen, insbesondere die aus… Read More »

Wochenende: Schaschlik und Schulentwicklung

By | 22.1.2017

Am Freitag hatte ich die Referendare, die gerade an meiner Schule sind, eingeladen, einmal, weil sie sehr nett sind und ich gerne ein bisschen mehr von ihnen hören wollte, und außerdem, weil ich endlich das Schaschlikrezept ausprobieren wollte, das Hauptschulblues hier in den Kommentaren erwähnt. Und das gibt es nur in großen Portionen. Serviert mit Brot, die Rest am Tag danach auch mit Reis: Ergebnis: Das geht auch in kleinen Portionen, dann halt nur eine Scheibe Leber kaufen. Dafür deutlich mehr Wammerl. Und etwas weniger Curry und Paprikapulver in die Soße. Aber die Zubereitungsart an sich ist gut: Anbraten, dann… Read More »

Martin Amis, Time’s Arrow (1991)

By | 15.1.2017

(Mit Spoilern, aber das Buch ist von 1991, die Spoiler sind hier nicht wichtig, und auf Spoiler kommt es eh nicht an.) Die Handlung dieses Buches folgt dem Leben eines Mannes, Tod Friendly (ein etwas ungewöhnlicher, aber kein einzigartiger Name, denken wir an den Regisseur Tod Browning). Ein Ich-Erzähler begleitet dieses Leben, und zwar beginnt das Bewusstsein des Ich-Erzählers zu dem Zeitpunkt, als Friendly stirbt – das Buch ist, man merkt es bald, sozusagen rückwärts erzählt: Friendly stirbt in hohem Alter, und der Ich-Erzähler gewinnt zu diesem Zeitpunkt das Bewusstsein; Friendly wird von Medizinern behandelt, es geht Friendly schlecht, bald… Read More »

Essay in Deutsch

By | 12.1.2017

Nächste Woche schreibt meine 9. Klasse eine Essay-Schulaufgabe. Ungewohnt für die Schüler ist, dass es für den Essay keine festen Regeln für den Aufbau gibt – von der Textanalyse, von der Erörterung her kennen sie das anders. Auch dort müssen sich die Schülerinnen nicht an unsere Regeln (sprich: die Gliederung) halten, aber wir empfehlen das sehr. Sicher könnte man auch die Möglichkeiten, ein Essay zu schreiben, auf vergleichbare Weise einschränken. Aber zum einen ist diese Festlegung auf einen bestimmten Aufbau beim Essay viel willkürlicher als bei anderen Textsorten: Die Erörterung gibt es in der Form, wie wir sie lehren, ja… Read More »