Klassen sind verschieden

By | 23.9.2016

Ich finde es ein Zeichen von Repekt und Anerkennung des Gegenübers, dass man zugibt, dass Klassen verschieden sind. Es gibt gesprächsbereite und verschlossene, lernwillige und lernunwillige. Kurz sagt man meist: gute Klassen und schlechte Klassen und meint damit die Leistung, die meistens mit dem Lernwillen korrelliert. (Nette Klassen heißen Klassen unabhängig von der Leistung.) ALs Lehrer lernt man, sich auf die Klasse einzustellen, Methoden, Inhalte und Ziele anzupassen. Allerdings ist es eine Illusion, zu glauben, dass man damit die oben genannten Unterschiede ausgleichen kann. Eine lernwillige Klasse wird (bei weniger Aufwand) mehr lernen als eine lernunwillige (und das bei mehr… Read More »

Tschick im Kino; Text Adventures in der Schule

By | 19.9.2016

Tschick lese ich ja schon lange gerne als Schullektüre, gestern war ich im Kino und habe mir mit Frau Rau und vielen anderen. Der Film hat mir gut gefallen, die beiden Hauptdarsteller ganz toll. Vermisst habe ich Richard Clayderman, und da bin ich nicht der einzige – ja, die beiden finden die Clayerman-Kassette im Auto und hören sie an, und ja, vielleicht wäre es zu viel gewesen: Die Idee, dass die beiden als einzige Musik auf ihrer Fahrt diesen ihnen völlig fremden und meiner Generation so vertrauten Clayderman haben, ist so genial, dass ich gerne gewusst hätte, wie es wirkt,… Read More »

Erster Schultag 2016

By | 13.9.2016

Die Konferenz heute war gnädig, kürzer als gestern. Davor Klassleitergeschäfte getätigt. Ein Kollege meinte, dafür sei ja viel zu viel Zeit angesetzt gewesen. Stellt sich danach aber heraus, dass er nicht alles getan hat, was er hätte tun sollen. Meine Klassen dieses Jahr: Sehr vielversprechend. Fast nur Informatik, aber meine Schule bietet auch ein Informatik-Praktikum für Lehramtsstudenten an. Überraschend unterrichte ich auch in der Oberstufe Informatik: Zum ersten Mal haben so viele das Fach gewählt, dass wir zwei Kurse anbieten. (Einen Kurs hatten wir seit Einführung des Fach in jedem Jahr.) Nachdem wir drei voll qualifizierte Informatiklehrer an der Schule… Read More »

Marco Polo, Die Reisen des Marco Polo

By | 10.9.2016

Seit mehr als fünfundzwanzig Jahren steht eine schöne englische Marco-Polo-Übersetzung bei mir im Regal, und jetzt habe ich sie endlich gelesen. Die erste Überraschung: Das Buch ist alles andere als ein Reisebericht; es ist nicht einmal besonders spannend. In einigermaßen geographischer Folge stellt Marco Polo die Reiche und Städte vor, die er gesehen hat. Ganz knapp steht da oft nur: welche Religion es gibt (Christen, Muslime, Götzenanbeter=Buddhisten), welche Bestattungsarten, welche Sprache, wem das Reich tributpflichtig ist, womit die Bewohner ihren Lebensunterhalt verdienen (Jagd, Ackerbau, Handwerk, Handel). Aber die Details sind dann doch interessant. Marco Polo berichtet von dem Rohstoff, der… Read More »

Sticky Toffee Pudding

By | 5.9.2016

(Bild: Anders von Hadern) Pudding-Rezept hauptsächlich von David Lebovitz, Toffeesoße variiert nach BBC-Rezept. Erst macht man die Soße. Wer gut plant, kann natürlich auch alles gleichzeitig machen: 175g Zucker, halb Muscovado, halb Demerara oder normaler Zucker – insgesamt jedenfalls keine zu dunkle Mischung, jedenfalls für den Anfang 60g Butter 1 Becher Sahne (200g) 1 Esslöffel dunkler Rübensirup, oder sonst so etwas Zucker und Butter und die Hälfte der Sahne in einem Topf schmelzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den dunklen Sirup einrühren, ein paar Minuten köcheln, bis einem die Farbe gefällt (und dabei immer wieder mal umrühren), vom Herd… Read More »

Partizipation in der Schule

By | 4.9.2016

Jan-Martin Klinge hat geschrieben, dass er in der Schule entscheidet; Dejan Mihajlovic widerspricht und macht daraus eine Blogparade; Tom Mittelbach nimmt daran teil und wer das nicht so sieht wie er, „wird regiert von einer tief sitzenden Angst“. Dass es andere Gründe gibt, zieht er – zumindest in seiner Formulierung – nicht in Betracht. Der Hauptgrund, warum man Klassen wenig entscheiden lässt, ist meiner Meinung nach vielmehr der, dass das effizienter ist. Privat entscheide ich selber ungern, bin alles andere als ein Alphamännchen. Aber wenn halt, zefix, niemand sonst entscheidet, dann kann ich einspringen – das habe ich im Referendariat… Read More »

Liminale Lokale

By | 4.9.2016

Christopher Campbell von den Film School Rejects macht sich im letzten Eintrag Gedanken über Remixkultur, und was alles noch möglich wäre, wenn es legal möglich wäre. Seine Hauptbeispiele sind drei Filme von Antonio Maria Da Silva, in denen dieser Szenen aus Filmen zusammenschneidet und bearbeitet, so dass ein fiktiver Ort entsteht: Hell’s Club, ein Club außerhalb der Kontinuität der Filme, in dem sich Figuren der Filme treffen und ausspannen. Hier Teil 1: Hell’s Club 2 Another Night Bathroom Secrets – ein kleiner Hell’s Club Spinoff Solche Lokale zwischen den Welten sind recht verbreitet. Das erste, auf das ich stieß, war… Read More »

Was ich in meinen Sommerferien gemacht habe

By | 30.8.2016

✓ Balkonmöbel einlassen ✓ Palettenmesser kaufen (für Torten) ✓ Passiersieb kaufen ✓ Brownieform kaufen (also einen kleinen verstellbaren Rahmen fürs Blech) ✓ Zahnarzttermin ✓ Messer schleifen lassen ✓ Zucker-/Mehlsieb kaufen ✓ zwei Techniktagebuch-Einträge schreiben ✓ Physiotherapie wegen Schulter ✓ Hülle für die Banjolele kaufen ✓ gekocht: Römertopf, Waffeln, Corned Beef ✓ Backofen reinigen ✓ Blog auf https umstellen ✓ die zwei Sessel aus den 1950er Jahren zum Polsterer bringen Daneben viel Ukulele gespielt, alleine und beim Meetup, Familienbesuche, Wandern, in der Herrndorf-Ausstellung gewesen, aber das sind alles so Sachen, die ich nicht auf eine Checkliste schreibe. Die anderen Punkte standen… Read More »

Pokémon GO für Sesselsitzer: Die Desktop-Variante

By | 21.8.2016

Beim Herumbasteln für den letzten Blogeintrag bin ich auch auf diese Variante gekommen (für den leisen Ton bitte ich um Entschuldigung):   Kurzfassung: Man kann mit einer Art Lupe den Bildschirm absuchen, und wenn man dieser Lupe (dem Geister-Registrierungs-Gerät) zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, sieht man dort – über dem herkömmlichen Desktop beziehungsweise den Programmen darauf – eine eingeblendete kleine Gestalt, mit der man interagieren kann. Da könnte man eine Art Wack-A-Mole daraus machen, wo es also vor allem darum geht, die Gestalten schnell zu finden und draufzuklicken. Sie könnnten sich dabei auch über den Desktop bewegen. Oder… Read More »

Das Geister-Registrierungs-Gerät: Ein Pokémon-Go-Simulator

By | 18.8.2016

Wie hoffentlich die Hälfte aller Informatiklehrer mache ich mir gerade Gedanken, wie ich das allgemeine Interesse an Pokémon Go für die Schule nutzbar mache. (Level 14 übrigens, und wenn ich ein neueres Gerät hätte, auf dem das Programm anständig liefe, wäre ich schon weiter.) Ingo Bartling hat sich schon überlegt, was man daran alles zeigen könnte, und dann nochmal hier mehr davon. Mit Schülern in der 10. Klasse könnte man mit einfachen Fragen zur Kommunikation anfangen: Was will die App denn eigentlich vom Server wissen? Zum Beispiel, wo die nächsten Pokémon sind. Allerdings kann der Server das nur beantworten, wenn… Read More »