uni_bus

Neulich an der Uni

Da, wo die TU München in Garching-Hochbrück ist, ist sonst nichts. Man sollte meinen, da kommen nur Studenten und Professoren hin. Wer malt also die Bushaltestellen so schön an, dass man sich als Lehrer gleich heimisch fühlt? Doch bittebitte nicht die Studenten. Oder trifft sich die Landjugend nachts auf dem verlassenen Campus?

Advent, Advent

Schlimm wird es nur, wenn nicht nur die Kerzen, sondern der ganze Adventskranz brennt. Ruhig und diszipliniert verließen Schüler und Lehrer gestern morgen das Schulgebäude: Feueralarm. Der letzte Probealarm war erst wenige Wochen her, der Sicherheitsbeauftragte der Schule erklärte kurz im Lehrerzimmer: „Das ist keine Übung“, und einige Schüler und Lehrer sahen sogar das orange Licht der Flammen im Erdgeschoss. Die meisten bekamen allerdings gar nicht mit, dass der Adventskranz im Eingangsbereich zu brennen angefangen hatte, da sie über andere Treppen hinausgingen. Es roch nach Rauch, so dass allen klar war, dass es sich um einen echten Alarm handelte. Trotzdem […]

uni_breze

An der Uni

Heute wieder erfolgreich und produktiv an der Uni gewesen. In der Mittagspause eine Breze entknotet, ohne sie zu zerbrechen. Stolz meinen Kommilitonen gezeigt. Überwältigte Reaktionen blieben aus. Fühle mich verkannt.

Wintergrämlichkeit

Zur Zeit gibt’s leider kaum Einträge. In den Tagen vor der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien habe ich noch die letzten Schulaufgaben geschrieben, damit ich über die Feiertage was zu tun habe. Manchmal schaffe ich es inzwischen tatsächlich, mir die Ferien, die Herbstferien etwa, frei zu halten. (Dabei verbringe ich natürlich auch einen Teil dieser Zeit damit, mich mit der Schule zu beschäftigen. Irgendwas gibt’s immer.) Und jetzt, wo der Druck der letzten Schulaufgaben weg ist, hänge ich etwas durch. Dazu das graue Wetter – aber das ist sicher eine Ausflucht: Mit besser Laune könnte ich auch dem Wetter mehr […]

Loben

Der Informatik-Professor, heißt es unter der Hand, sei sehr zufrieden mit uns. Selbst so als unbestätigte Behauptung ist das wichtiger für mich, als ich dachte. Lob spielt doch eine große Rolle. Ich lobe sicher zu selten in meinem Unterricht. (Wobei sich die Schüler vielleicht tatsächlich nicht ganz so lobenswert verhalten wie unsere Informatikgruppe.) Allerdings wird man als Lehrer auch wenig gelobt. Von den Schülern alle drei Jahre, von den Eltern einmal, von den Kollegen zweimal im Jahr, von der Schulleitung gar nicht (von Jahresanfangs- und -endfloskeln abgesehen.) Dabei geht es beim Loben gar nicht mal um eine Hackordnung.

lakewobegon

Lake Wobegon

„That’s the news from Lake Wobegon, Minnesota, where all the women are strong and all the men are good looking and all the children are above average.“ So endet jede Geschichte aus Lake Wobegon, der Kleinstadt in Minnesota, am Mikrophon erzählt von Garrison Keillor. Seit 1974, mit einem oder zwei Jahren Pause Ende der 80er Jahre, gibt es jede Woche im öffentlichen amerikanischen Radio die Sendung A Prairie Home Companion. Zwei Stunden gibt es dann Live-Bands, Gesang, Kunstpfeifer, eine Reihe von erfundenen Werbespots, die Abenteuer von Privatdetektiv Guy Noir und vieles andere, was zu einem bunten Abend gehört, eben auch […]

Funktioniert das auch bei Männern?

Gestern Abend in der Fernsehwerbung: Damenbinden, mit denen man sich noch frisch fühlt, auch wenn man die halbe Nacht unterwegs war. Das will ich auch haben. (Nebenbei: Die Musterfrau, die die halbe Nacht unterwegs war, kommt nach Hause, als es bereits hell ist. Was hat sie also in der anderen Hälfte der Nacht gemacht?)

Informatik-Klausur

Heute Informatik-Klausur geschrieben. Zwar nur zur Probe; die eigentlichen Prüfungen zum 1. Staatsexamen sind erst in zehn Monaten oder so. Ich war jede Stunde da, habe immer aufgepasst, die Hausaufgaben gemacht, meine Unterlagen dabei gehabt, selbstständig mitgeschrieben, und mir vor der Stunde eine Minute lang die Aufzeichnungen vom letzten Mal angeschaut. Dann klappt’s auch mit der Klausur. Aber erklär das mal einem Schüler. Themen: Erreichbarkeitsgraph eines Petri-Netzes (mit Aushungern und Verklemmung); Synchronisieren und Erzeugen von Threads unter Java; Modellieren und Kontrollieren von nebenläufigen Aktionen durch Semaphore; funktionales Programmieren in Assembler; Seitenersetzungsstrategien (verschiedene Kachel-Seite-Zuordnungsmöglichkeiten).