Facebook für Englischlehrer?

By | 2.5.2009

Vor einem Jahr wünschte ich mir Youtube für Unterrichtsmaterial, aber ich glaube, ich will meine Metapher ändern. Im Prinzip schwebte mir damals vor, dass Material aus verschiedenen Quellen über Feeds gesammelt und zentral weiterverarbeitet wird. Gedanken zur technischen Umsetzung habe ich mir in einem weiteren Eintrag gemacht. Und in einem letzten Eintrag zum Thema habe ich Seiten vorgestellt, die Unterrichtsmaterial für Lehrer auf diese oder andere Weise bündeln.

Eine solche Seite füttert mich ab und an mit Materialvorschlägen, wenn auch das meiste naturwissenschaftlich-technisch orientiert ist: Die Idee von OER Commons gefällt mir immer noch: „a global teaching and learning network of free-to-use resources […] for you to use, tag, rate, and review.“

Bei School-Networking habe ich vor einigen Tagen den Hinweis auf eine weitere solche Seite gefunden, die mir noch etwas besser gefällt: Ein gemeinsames Projekt vom British Council und der BBC: TeachingEnglish. Also nur etwas für Englischlehrer. Anmelden bei der Community und los gehts.

Man kann natürlich Material hochladen und damit allen anderen verfügbar machen. Es ist wohl auch schon eine Menge dort. Man alles kommentieren und bewerten. Jeder Benutzer kann sich seine eigene Profilseite zusammenbasteln, mit Daten zur Person, Link nach Hause, verschiedenen kleinen Applets-Widgets-Gadgets. (Meine öffentlich zugängliche Seite ist hier.) Man soll auf Englisch schreiben, heißt es. Und: Noch müssen alle Blogeinträge einzeln überprüft und freigeschaltet werden. Für die Dauer ist dieses Modell also nicht geeignet.

Das ganze ist fast schon so, wie ich es gerne hätte. Aber ich will keine zwei Blogs führen. Also wäre mir als Ergänzung zu dem Prinzip von TeachingEnglish noch lieber, wenn ich meinen Blog über ein iframe (embedded frame) in die Seiten dort integrieren könnte. Und auch die Blogs der anderen Mitglieder dort in eingebetter Form sehen würde. Das wäre mir, glaube ich, noch lieber als RSS. (Maik Riecken beschäftigt sich in einem Blogeintrag mit einer ähnlichen Frage, und in den Kommentaren verlinkt er ein Beispiel, wie Blogs in iframes aussehen können.)
Rechtlich vielleicht riskant.

Wer könnte so etwas bei uns machen? Das Goethe-Institut fällt einem als erstes ein. Ist doch tolle Publicity. Kooperation mit der Deutschen Welle? Die Domain deutschlehren.de ist noch frei.

9 thoughts on “Facebook für Englischlehrer?

  1. Pia

    Komisch, ich hatte vorher hier einen Kommentar geschrieben. Naja, also statt alles noch mal zu schreiben, wollte ich mich für den Link bedanken zu Teaching English. Sieht interessant aus.

    Ich wünschte, dass es was für DaZ gäbe, damit man sich nicht seine Materialien an allen Ecken und Enden zusammen suchen muss. Was ich gerne probieren würde, wäre ein DaF Lehrbuch wie die Wikipedia zu schreiben.

    Es gibt die Webseite merlot.org wo Materialien für verschiedene Disziplinen eingesandt werden können und einer Art Peer Review Prozess unterzogen werden, aber ideal ist das nicht. Viele Links sind tot und auch sonst bastelt jeder so herum.

    Wikis mit einzelnen Klassen zu führen, denke ich, ist an sich nicht schlecht. Aber einen Kommentar den ich von einem Studenten bekommen habe, war, dass Computer für die Freizeit da sind und nicht zum Lernen.

  2. Herr Rau Post author

    Den Text vom Originalkommentar habe ich noch; weiß auch nicht, was da los war, vielleicht macht die Editierfunktion Schwierigkeiten.

    „Aber einen Kommentar den ich von einem Studenten bekommen habe, war, dass Computer für die Freizeit da sind und nicht zum Lernen.“

    Das kenne ich auch so.

  3. micha

    wie wäre es mit einer weiteren kategorie in deinem blog, die du für deine startseite ausblendest?
    oder das hier: http://wp-wiki.org/ (ein versuch wert)

  4. Herr Rau Post author

    Das Wiki hilft mir nicht viel, eher noch ein anderes Plugin, das automatisch Wörter zu Schlagwörtern macht. Eher die ausgeblendete Kategorie für mein Blog. Die Hauptfrage habe ich nich nicht gelöst: kommen die Kurzmitteilungen in den Feed oder nicht? Bitte ich unterschiedliche Feeds an? Oder lieber doch zwei Blogs? Oder ein Gemeinschaftsblog mit anderen, in dem solche Fundsachen vorgestellt werden?

    (Weiß halt nicht, was ich will.)

    Nachtrag: Hm, vielleicht sollte ich die Link-Funktion von Wordpress mal ausprobieren.

  5. micha

    lieber zwei feeds als zwei blogs. dann aber bitte eine separate kategorie, die nicht mit dem „normalen blog“ vermischt auf der site erscheint, sondern separat. einen zweiten blog halte ich für zu aufwendig, schon allein die ganzen updates doppelt einspielen zu müssen. was meinst du mit „automatisch zu schlagwörtern machen“?

  6. Herr Rau Post author

    @micha: Ja, zwei Blogs sind zu aufwenidg. Habe aber eh schon Wordpress MU installiert, aber das braucht noch ein wenig, bis ich ganz damit zufrieden bin. Außerdem: Ja, ich will mich nicht auf und von zwei Seiten darstellen. Separate Kategorie wäre ja einfach.

    Automatisch zu Schlagwörtern machen: Ich hatte mich tatsächlich falsch ausgedrückt. Läuft letztlich auch wie die Wikifizierung: Wörter aus meiner Schlagwortliste, die in einem Text erscheinen, werden automatisch zu Links auf daas entsprechende Schlagwort gemacht. Mir war so, als hätte ich mal ein Plugin gesehen, dass zu einem Text passende Schlagwörter vorschlägt, aber das habe ich wohl geträumt.

    Wikipress: Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.