Ill-Fitting Armor Bras (und andere Comic-Nachrichten)

Die Comic-Autoren Neil Gaiman und Todd McFarlane befinden sich seit Jahren in einem Rechtsstreit um Elemente der Comicserie Spawn, genauer gesagt Medieval Spawn. Details sind hier nicht wichtig, auch nicht, auf wessen Seite wir stehen. (Tipp: es ist der bessere Autor.) Die Gerichtsurteile bisher befanden alle für Gaiman, auch das aktuellste. Schön ist dieses Zitat aus der Urteilsbegründung von Richterin Crabb:

If defendant really wanted to differentiate the new Hellspawn, why not make him a Portugese explorer in the 16th century; an officer of the royal Navy in the 18th century, an idealistic recruit of Simon Bolivar in the 19th century, a companion of Odysseus on his voyages, a Roman gladiator, a younger brother of Emperor Nakamikado in the early 18th century, a Spanish conquistador, an aristocrat in the Qing dynasty, an American Indian warrior or a member of the court of Queen Elizabeth I? It seems far more than coincidence that Dark Ages (McFarlane) Spawn is a knight from the same century as Medieval (Gaiman) Spawn.

Da hat aber jemand das Thema ernst genommen. Das sieht man auch an einem Satz zu Frauenfiguren, bei denen es ebenfalls darum geht, wer abgeschrieben hat oder nicht:

All three are warrior angels with voluptuous physiques, long hair and mask-like eye makeup. All three wear battle uniforms consisting of thong bikinis, garters, wide weapon belts, elbowlength gloves and ill-fitting armor bras.

Das ist, fürchte ich, tatsächlich Industriestandard.

(Quelle: pdf in Blogeintrag bei Gaiman.)


Extrem witzig: “Take Your Daughter to Work Day” von Peter David. Das ist der fiktive Aufsatz von Michelle Weizel, 4. Klasse, für ihre Lehrerin Mrs Rosetti. Michelles Vater hatte sie für einen Tag zur Arbeit mitgenommen – wie alle Eltern der Schüler der Klasse – und Michelle musste einen Aufsatz darüber schreiben. Nun ist Mr Weizel von Beruf allerdings Superheld:

His super-hero name is Wild Weasel. I think it’s a silly name myself. I told him so once. He told me that he had to call himself that because it was so close to his own name, and when you have an own name that could be made into a super name real easy, you’re supposed to do it. He says it’s a rule or something. I don’t know. In the comics, Clark Kent doesn’t sound like Superman and Peter Parker doesn’t sound like Spider-Man, and people seem to like them just fine. Daddy said I’ll understand when I get older.

Der Tag verläuft dann auch dementsprechend.


Vor ein paar Jahren habe ich ein paar Zeilen zu einer Reihe von Superhelden-Geschichten geschrieben, die in unregelmäßiger Folge innerhalb des Science-Fiction-Podcasts Escape Pod erscheinen: die Union Dues-Reihe von Jeff DeRego. Es sind schöne Geschichten, alle ein wenig traurig, und es geht darin eher um das Verhältnis von Superhelden zu normalen Menschen in einer solchen Welt.
Vor ein paar Wochen wurde eine eigene Webseite zu Union Dues gestartet: http://www.1-800-go-union.com/. Sehr liebevoll gemacht, man kann alle Episoden als mp3 herunterladen (und ebenso die Geschichten um das Team Shikaragaki, die – mit jüngeren Helden – in derselben Welt spielen).
Hintergrund dazu: aus dem Union-Dues-Universum wird eventuell eine Fernsehserie. Die Option ist gekauft, an Drehbüchern wird gearbeitet – ob die Serie tatsächlich produziert wird, ist natürlich noch offen. Wäre schön, nachdem Heroes so eine Enttäuschung war. Solange noch Reste vom ursprünglichen Union-Dues-Charakter durchscheinen, könnte eine neue Serie nur besser werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Manchmal sollte man anderen das letzte Wort lassen, selbst wenn sie eine andere Meinung haben als man selber.

Post Navigation