stephenson_crypton

Neal Stephenson, Cryptonomicon

Also gut, dann ist es öffentlich: Ich bin kein richtiger Geek. Ich bin übrigens wirklich kein richtiger Geek. (So wie ich kein richtiger Anglist oder Germanist oder Informatiker bin, kein richtiger Backgammon- oder Rollenspieler oder Filmfan, von allem ein bisschen kann, aber nichts richtig.) Mir hat Cryptonomicon von Neal Stephenson nämlich nur mäßig gefallen. Vielleicht bin ich mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen. Großer Hype, Kultbuch für Nerds, Internet, Kryptographie, Science-Fiction-Preise gewonnen; außerdem hatte ich mal ein anderes Buch vom gleichen Autor angelesen, das voller schräger Science-Fiction-Ideen war. Also erwartete ich schon, dass mein Hirn ordentlich durchgeschüttelt werden würde. […]

bib_poster1

Letzter Schultag 2011

War schön. Meine Kollegin, die Klassleiterin der Klasse, hat das Wichteln sehr gut organisiert. Mit übertrieben großem Oh und Ah wurden die Geschenke unter der verhüllenden Decke herausgezogen – aber Übertreibung ist in Ordnung, alle haben mitgemacht, den Schenker zu erraten versucht und die Geschenke zum Bestaunen herumgereicht. (Kunststück, man muss ja auch neunzig Minuten herumkriegen.) Und es waren schöne Geschenke dabei – und die unvermeidlichen quadratischen Kaugummipackungen, die die jungen Leuten jetzt so haben. Danach gab es Musikstücke auf Gitarren und Geige und eine vorgelesene Weihnachtsgeschichte.   Weil ich gestern das Fotogerät dabei hatte, hier ein paar Bilder der […]

Letzte Schulwoche 2011, Notizen

Aus meinem spärlichen Unterricht habe ich wenig zu berichten. Der Deutschunterricht fehlt mir, da hatte ich Spielraum für Projekte, da gab es mehr vorzuzeigen. Informatik macht schon auch viel Spaß und deutlich weniger Arbeit, aber in den 9. Klassen unterrichte ich das Fach zum ersten Mal, da halte ich mich eher ans Buch. Die 10. Klasse mache ich jetzt zum vierten Mal und scheine endlich eine Reihenfolge gefunden zu haben, mit der ich zufrieden bin und die die Schüler nicht zu sehr abschreckt. *** In der letzten Woche mache ich regulär Unterricht, wenn auch nie mit allen Schülern – Konzertproben, […]

Handys an Schulen

Am Anfang des Jahrtausends gab es große Sorgen um Schüler und ihre Handys und was sie damit anstellten. Angeblich gab es epidemische Gewalt an Schulen, die mit dem Handy gefilmt und ins Internet gestellt wurde. (Oder waren es pornographische Bilder, die getauscht wurden?) Vor diesem Hintergrund sah sich die bayerische Regierung an der Reihe, Handlungsfähigkeit zu zeigen, und erließ ein Gesetz. BayEUG 56 (5) 1 Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten. 2 Die unterrichtende oder die außerhalb des Unterrichts Aufsicht führende Lehrkraft kann Ausnahmen gestatten. 3 Bei […]

automatAufzug

Zustandsautomaten in der 10. Klasse

Erst etwas Theorie, später gibt es etwas zu sehen. In der 10. Klasse entwirft und programmiert man einfache Zustandsautomaten. Die sehen auf dem Papier gerne mal so aus: Der Automat (hier ein Fahrstuhl) kann sich in verschiedenen Zuständen befinden. Er beginnt im Zustand Erdgeschoss (deshalb zeigt da ein Pfeil hin). Es gibt noch zwei weitere Zustände, Keller und 1. Stock. Der Automat kann seinen Zustand ändern, das sind die Pfeile zwischen den Zuständen. Wenn der Automat im Zustand „Erdgeschoss“ ist und die Aktion „Pfeil nach oben drücken“ eintritt, dann springt der Automat in den Zustand „1. Stock“. Es geht aber […]

Meine Marvel-Sammlung 1979

Wir schreiben das Jahr 1979, gegen Ende des Jahres, und ich breite meine Marvel-Sammlung vor mir aus: Ich sehe sehr selbstzufrieden aus („smug“). Man sagt mir nach, manchmal schaute ich heute noch so. Damals war ich 12, am Anfang der 6. Klasse, wenn die Foto-Datierung meines Vater stimmt. Die Comics sind das Ergebnis eines Jahres Sammelleidenschaft. Links sieht man eine Reihe von Marvel-Superbänden. In diesen Bänden wurden nicht verkaufte Hefte des Verlags, jeweils drei Stück, zusammengebunden und billiger verkauft. Leute wie ich trennten die dann später mit scharfen Messern aus den Bänden heraus, um sie als Einzelhefte zu haben. Die […]

Thomas _Sammlung_1979

Verschiedene schöne Fundsachen

Neues Lehrerblog: Zurück in die Schule – das Blog eines Informatikreferendars mit Uni-Vorgeschichte. Noch steht nichts zum Bundesland, kommt aber vielleicht im Januar, wenn das Referendariat beginnt, versprochen sind: „Computer als Werkzeug für Kreativität, Informatik als Schule des Denkens, agiler Unterricht, Freiarbeit mit Test-Driven Development, Processing, Scratch, GarageBand, Overtone, GeoGebra und was mir dann sonst noch alles einfällt.“ Geklaut habe ich davon schon mal vom jüngsten Eintrag einen Ausschnitt aus der Daily Show, in dem es um die perfide Agenda der Wissenschaft geht: Das vor dem Hintergrund, dass in einem Lehrerforum, in dem ich mich herumtreibe, erwachsene Lehrer Waldorf-Philosophie für […]

schulhomepage_lehrer

Was darf über Lehrer auf der Schulhomepage stehen? Was sollte?

Erst einmal: Was müssen Lehrer hinnehmen, dass über sie auf der Schulwebseite veröffentlicht wird? Antwort: nichts. Soweit ich weiß, nicht einmal Name und Fach; sicher nicht die Sprechstunde. Foto oder Email-Adresse natürlich auch nicht. Ausgenommen sind nur Lehrer, die nach ihrer Funktion und Aufgabe in der Schule für die Öffentlichkeit ansprechbar sein müssen. Die Schulleitung zum Beispiel kann sich nicht gegen die Veröffentlichung bestimmter Informationen wehren. Was darf ein Lehrer über sich auf der Schulseite veröffentlichen? Ich frage deshalb, weil neulich beim Herumspinnen im Lehrerzimmer – angelehnt an die Lehrer-Quartettkarten, die mal eine meiner Klassen erstellt hat – folgender Eintrag […]

1986_bei_Udo

Soziale Netzwerke: MMORPG, online und off.

Alle Welt spricht über soziale Netzwerke, keiner über jene besondere Spielart des MMORPG. Diese Buchstaben stehen für massively multiplayer online role-playing game. Das sind Online-Rollenspiele, bei denen jeder Spieler eine Figur übernimmt (typisch: der theoretisch heldenhafte, in der Praxis eher pragmatische Krieger) und sich mit dieser in einer Welt bewegt (typisch: Fantasywelt wie bei Herr der Ringe), die voll ist mit – neben anderen Gestalten – weiteren solcher Spielerfiguren. Man interagiert miteinander oder mit der Welt, kämpft miteinander oder mit den Gefahren, die die Welt bereitstellt, um das Leben dort spannend zu machen. World of Warcraft ist wohl das bekannteste […]