Category Archives: Fundstücke

Theorie und Praxis organisierter Lehr- und Lernvorgänge (außerunterrichtlich)

By | 23.4.2017

In den Osterferien habe ich mal beim Probestudium Informatik an der LMU vorbeigeschaut und auch einen Schüler von mir getroffen. Die sechs Jahre zuvor war ich jeweils daran beteiligt gewesen, mit Workshop und so, aber es ist schön, die Osterferien auch mal mit freien Tagen beginnen zu können. Am letzten Freitag war ich an einer befreundeten Uni als Referent eingeladen, eher so als Trainer, oder Coach, oder was auch immer. Und Mensch, habe ich mich verrückt gemacht davor. Es ging darum, dass künftige Informatiktutoren – also Studierende, die die Übungen zu den Vorlesungen begleiten, die Übungsaufgaben korrigieren, Teilnehmerfragen beantworten –… Read More »

1. EduMuc Stammtisch (April 2017)

By | 13.4.2017

Vor ein paar Tagen war ich auf einem Meetup in München, das Christoph Aufmhoff organisiert hat: der 1. EduMuc Stammtisch. Veranstaltungsort und Gastgeber war Google mit seinem Community Event Space am Arnulfpark – Googlebier, Häppchen, sehr feine Location. Ziel des Meetups: Kontakt zwischen allen herstellen, die sich für Digitales in der Schule interessieren. Eltern, Lehrer, Schüler, Dienstleister. Tatsächlich waren dann nur eine gute Handvoll Lehrer da, was sicher auch an dem Termin in den Osterferien lag; der Großteil waren andere Bildungsinteressierte – Anbieter von Hardware, Anbieter von Software, Anbieter von Inhalten. Zuerst stellte Kai Wörner von der Realschule am Europakanal… Read More »

Array enaktiv

By | 23.3.2017

Seit ich das beim Kollegen Sebastian Buch gelesen habe, freue ich mich aufs Nachmachen: Wie man einsetzt, beschreibt Sebastian unter dem Link oben. Beim Deklarieren des Feldes wird der leere Kasten hingestellt. Beim Initialisieren kommen leere Schubladen in einer Anzahl hinzu, die der Feldgröße entspricht. Ab jetzt kann man die einzelnen Fächer des Feldes ansprechen, und zum Beispiel Zettelchen hineinlegen lassen, beschriftet mit „Annas Radiergummi“ und „Billys Radiergummi“, falls das ein Feld für Radiergummis ist. (Für Nichtinformatiker: Ein Feld oder Array ist eine Datenstruktur, die ein Verzeichnis ist für gleichartige Daten, also lauter Radiergummis oder ganze Zahlen oder Wörter. Die… Read More »

Abitur 2017: Neue Termine

By | 11.2.2017

Das Abitur in Bayern: Es wird zentral gestellt, aber an den Schulen vom jeweiligen Fachlehrer korrigiert; eine zweite Lehrerin an der Schule ist Zweitprüferin der Klausuren; die beiden einigen sich auf eine Note. (Können sie sich nicht einigen, wird ein dritter Prüfer herangezogen.) Es gibt in drei Fächern schriftliche Klausuren, im Anschluss daran mündliche Prüfungen in zwei Fächern. Die erste der schriftlichen Prüfungen war traditionell Deutsch, vielleicht aus historischen Gründen, vielleicht weil die Korrektur dieser Aufgaben am längsten dauert. Inzwischen ist die Reihenfolge aber offen, und das liegt daran, dass immer wieder Teile der Aufgaben bundeslandübergreifend gestellt werden. Und damit… Read More »

Benotung von Hausaufgaben, Stand 2016/17

By | 26.1.2017

Vor zwölf Jahren habe ich mal einen Blogeintrag geschrieben, warum man Hausaufgaben nicht benoten darf. Das gefiel mir damals schon nicht, aber so war mir das beigebracht worden, und so hatte ich das auch in der Gymnasialen Schulordnung gelesen – dachte ich. Tatsächlich steht in der GSO von 2008, § 52: Schriftliche Hausaufgaben werden nicht bewertet; hiervon kann in den Seminaren abgewichen werden. In der Fassung von 2007 fehlt beim gleichen Paragraphen dieser Satz, ebenso beim äquivalenten §42 von 1983. (Beim Lesen daran erinnert: Damals durfte man in Nichtkernfächern auch nicht regelmäßig schriftliche Hausaufgaben aufgeben.) Dazwischenliegende Fassungen, insbesondere die aus… Read More »

Wochenende: Schaschlik und Schulentwicklung

By | 22.1.2017

Am Freitag hatte ich die Referendare, die gerade an meiner Schule sind, eingeladen, einmal, weil sie sehr nett sind und ich gerne ein bisschen mehr von ihnen hören wollte, und außerdem, weil ich endlich das Schaschlikrezept ausprobieren wollte, das Hauptschulblues hier in den Kommentaren erwähnt. Und das gibt es nur in großen Portionen. Serviert mit Brot, die Rest am Tag danach auch mit Reis: Ergebnis: Das geht auch in kleinen Portionen, dann halt nur eine Scheibe Leber kaufen. Dafür deutlich mehr Wammerl. Und etwas weniger Curry und Paprikapulver in die Soße. Aber die Zubereitungsart an sich ist gut: Anbraten, dann… Read More »

Essay in Deutsch

By | 12.1.2017

Nächste Woche schreibt meine 9. Klasse eine Essay-Schulaufgabe. Ungewohnt für die Schüler ist, dass es für den Essay keine festen Regeln für den Aufbau gibt – von der Textanalyse, von der Erörterung her kennen sie das anders. Auch dort müssen sich die Schülerinnen nicht an unsere Regeln (sprich: die Gliederung) halten, aber wir empfehlen das sehr. Sicher könnte man auch die Möglichkeiten, ein Essay zu schreiben, auf vergleichbare Weise einschränken. Aber zum einen ist diese Festlegung auf einen bestimmten Aufbau beim Essay viel willkürlicher als bei anderen Textsorten: Die Erörterung gibt es in der Form, wie wir sie lehren, ja… Read More »

Werwölfe und Wichtel

By | 23.12.2016

Letzter Schultag heute: Als Klassleiter verbrachte ich zwei Stunden mit meiner Klasse; Unterricht gab es weisungsgemäß keinerlei an diesem Tag. Aber wir haben gewichtelt, auf Wunsch der Klasse, Klassleiter und Stellvertretung machten auch mit. Ich habe Plätzchen gekriegt und einen Satz Magnete – die sind tatsächlich sehr praktisch, für den Informatikunterricht brauche ich immer wieder welche. Es macht mir Spaß, Dinge irgendwo hin zu heften und dann zu verschieben, dann fühle ich mich richtig dynamisch als Lehrkraft. Oder die Schüler verschieben, das geht auch. Den Großteil der Zeit verbrachten wir damit, Werwolf zu spielen. Das ist seit Jahren der Favorit… Read More »

Unterricht im Kollegstufenzimmer

By | 28.11.2016

Die Kollegstufe, sie heißt schon lange nicht mehr so in Bayern, aber im KoZi (Kollegstufenzimmer) lebt sie noch weiter. Heute musste ich mit meinem W-Seminar aus technischen Gründen umziehen, und ein anderes Klassenzimmer war gerade nicht da, die Bibliothek auch nicht wirklich geeignet – da boten die Schüler das KoZi an. Als Lernort: sagenhaft. Heute wäre ohnehin eine Doppelstunde gewesen, in der wir – über ein vorbereitetes Thema – geredet hätten; ich hätte die Stühle im Klassenzimmer im Kreis aufgestellt. Aber so ist das noch viel besser! Es gab nicht viel aufzuschreiben, jeder sollte etwas sagen, in lockerer Atmosphäre. Und… Read More »