Roddy Doyle: The Giggler Treatment

Die Prämisse: Es gibt kleine Wesen, nicht unsichtbar, aber doch sehr gut im Tarnen und Verschwinden, die den Erwachsenen immer dann Streiche spielen, wenn diese ihre Kinder ungerecht behandelt haben. Mr Mack war garstig zu seinen Söhnen, und deshalb haben die Giggler unter Mitarbeit des Hundes der Familie ein schönes Hundehäufchen dort platziert, wo der Vater auf dem Weg in die Arbeit garantiert hintreten wird. Schon ist der arme Mann nur noch wenige Schritte davon entfernt. Da stellt sich die Kränkung als rasch bereutes Missverständnis und gar nicht so schlimm heraus. Wird es den Gigglern gelingen, den Mann vor dem … Continue reading „Roddy Doyle: The Giggler Treatment“

Erotische Anfänge von Erörterungen

Donnerstagabend. Das Ehepaar schmust leidenschaftlich auf der Aufziehcouch, er streicht ihr durchs Haar, sie schließt die Augen und genießt die Liebkosungen seiner Hände, die ihr nun über den Rücken fahren. Er küsst ihren Hals und murmelt etwas. Sie versteht es akustisch nicht. Aber das stört auch nicht weiter: Sie kann sich schon ungefähr denken, was er geflüstert hat, irgendetwas Liebevolles. Das war eine Einleitung aus meinem Leistungskurs zu dem (im Unterricht ein bisschen vorbereiteten) Thema: Das Medium ist die Botschaft (Titel eines medientheoretischen Buches von Marshall McLuhan). Stimmen Sie dem Satz zu? Da liest man doch gerne weiter.

Krazy Kat (& Ignatz)

Krazy Kat liebt Ignatz, die Maus. Ignatz liebt Krazy Kat nicht. Daraus macht man griechische Tragödien. Ignatz‘ Lebensinhalt ist es, mit einem Ziegelstein nach Krazy zu werfen. Mit einem richtigen, kantigen Ziegelstein. Krazy sieht jeden Ziegelstein als neuen Liebesbeweis von Ignatz. Es wird immer griechischer. („Switt hot“ heißt „Sweetheart“. Krazy spricht in eigenwilliger Rechtschreibung.) Die dritte Kraft ist Officer Pupp. Er sorgt für Recht und Ordnung in Coconino County und steckt Ignatz oft nach, gelegentlich auch vor einem Ziegelstein („love letters in ancient brick“) ins Gefängnis. Diese Zusammenhänge überwältigen Krazy. Hier fasst er das fast dramentheoretisch zusammen. (Übersetzt: „It commenced … Continue reading „Krazy Kat (& Ignatz)“

Filk

Nach der amerikanischen Volksballade „The Ballad of Jesse James“: Sauron had some rings, they were very useful things, And he only wanted One to keep. But Isildur took the One just to have a little fun. Sauron’s finger was inside it–what a creep! CHORUS: Now, Sauron had no friend to help him at the end, Not even an Orc or a slave. (Orc! Orc!) It was dirty Frodo Baggins that fixed his little wagon And laid poor Sauron in his grave. „Filk music“ hat wohl irgend etwas mit „folk music“ zu tun. Entstanden ist das, sagen wir mal, auf Fantasy- … Continue reading „Filk“

Pat Novak – trocken, oder sehr trocken

Ein Meilenstein der amerikanischen Radio- und später Fernsehgeschichte ist die Serie Dragnet: Realistische Polizeigeschichten mit dem Schwerpunkt auf alltäglicher Polizeiroutine. Das Konzept war so erfolgreich, dass es mit der deutschen Serie Stahlnetz kopiert wurde. Was Stahlnetz aber nicht hatte, war der Kopf hinter und Hauptdarsteller von Dragnet: Jack Webb. Sein trockenes „Just the facts, Ma’m“ ist oft kopiert worden (etwa in einer von Bruce Willis gesprochenen Zeile in Die Hard 2, „Just the fax, Ma’m“). Vor Dragnet gab es 1949 eine andere Serie von und mit Jack Webb: Pat Novak, For Hire. Und das war noch viel, viel trockener – … Continue reading „Pat Novak – trocken, oder sehr trocken“

S-Bahn-Fahren

Mein ehemaliger Schulleiter machte sich gelegentlich Sorgen um meine Gesundheit wegen der vielen Bazillen in der S-Bahn – vielleicht wollte er aber nur, dass ich näher an die Schule ziehe. Aber in der S-Bahn gibt es so vieles zu lernen. Im Gespräch mit einer mitfahrenden Gynäkologin erfuhr ich, dass sie vor allem eines an den Herr-der-Ringe-Filmen nicht mochte: Die Enya-artige Dudelmusik, immer wenn irgendwelche Elben auftauchten oder es ganz besonders mystisch wurde. Die Musik ginge ihr nämlich schon bei den Geburten auf die Nerven – anscheinend hören manche Mütter, wenn auch nicht die meisten, Musik im Kreißsaal bei der Geburt. … Continue reading „S-Bahn-Fahren“

Christmas cake

Schon mal an Weihnachten denken! Es reicht, wenn man Ende November oder auch noch Anfang Dezember damit beginnt; der Kuchen muss also nicht im Jahr vorher gebacken werden. Wer will, kann aber auch schon den Juli oder August dazu nutzen. Alles selbst gemacht, auch die Marzipandecke. Das Rezept gibt’s auf Anfrage.

George Macdonald Fraser, Flashman

„Humanity never ceases to amaze me.“ (Harry Flashman, Flash for Freedom) FLASHMAN, Harry Paget, Brigadier-General, VC, KCB, KCIE; Chevalier, Légion d’Honneur; US Medal of Honour; San Serafino Order of Purity and Truth, 4th Class. b. 1822, s. H. Flashman, Esq., Ashby and Hon. Alicia Paget; Educ. Rugby School. m. Elspeth Rennie Morrison, d. Lord Paisley; one s. one d. Served Afghanistan, 1841-2 (medals, thanks of Parliament); Crimea (staff); Indian Mutiny (Lucknow, etc., VC); China, Taiping Rebellion. Served US Army (major, Union forces 1862); colonel (staff) Army of the Confederacy, 1863. Travelled extensively in military and civilian capacities; A.D.C. Emperor Maximilian … Continue reading „George Macdonald Fraser, Flashman“

Gefundenes Gedicht

In den Münchner S-Bahnen gibt es Reklametafeln, und die sind oft nicht vermietet und werden deshalb von der Deutschen Bahn mit einem erbauendem Spruch versehen – gerne nennen sich diese Sprüche „Chinesische Weisheit“ oder „Arabisches Sprichwort“, und immer sind sie grottenschlecht. Tausendmal besser die Sprüche in den Muskote-Filterpapierchen. In Wagen 189 der S4 um 07.10 Uhr am 12.12.2001 sah ich dann folgenden Spruch, durch üble Schmierei verwandelt: Nun soll man ja bekanntlich nichts in S-Bahn-Wagen schmieren. Im Deutschunterricht geht das aber, also zeigte ich Schülern der elften Klasse den geänderten S-Bahn-Spruch, und gab ihnen Gedichte von Gottfried Benn, Else Lasker-Schüler, … Continue reading „Gefundenes Gedicht“

Owed to the Spelling Checker

Man kann ja mal die Schüler drüber gehen lassen, vielleicht bringt’s was für die Grammatik: Candidate for a Pullet Surprise I have a spelling checker, It came with my PC. It plane lee marks four my revue Miss steaks aye can knot sea. Eye ran this poem threw it, Your sure reel glad two no. Its vary polished in it’s weigh. My checker tolled me sew. A checker is a bless sing, It freeze yew lodes of thyme. It helps me right awl stiles two reed, And aides me when eye rime. Each frays come posed up on my screen … Continue reading „Owed to the Spelling Checker“