Arbeitszeitkonto Niedersachsen

Gut, anderes Bundesland, kann sein, dass wir unserer Regierung in Bayern mehr trauen können. In Niedersachsen gibt es ebenfalls ein Arbeitszeitkonto, so wie in Bayern. Im nächsten Jahr sollte die Rückbuchung der Stunden beginnen. Und was beschließt die Länderregierung? Keine Rückbuchung nach und nach, stattdessen sollen die angesparten Stunden alle im letzten Halbjahr vor der Pensionierung genommen werden. (Quelle: Pressemitteilung bei Bildungsklick.) Das ist dann „flexibel“, „verlässlich“ und ein „wichtige[r] Beitrag zur Sicherung der Unterrichtsversorgung in den kommenden Jahren“. Und wer erst in dreißig Jahren pensioniert wird, muss halt noch so lange warten. (GEW-Gegenstimmen ebenfalls siehe Bildungsklick.)

Bildungsoffensives aus dem Ministerium

Es sieht Kürzungen im Lehrplan, eine maßvolle Kürzung der vorgegebenen Pflichtstunden und mehrere schulorganisatorischer Maßnahmen vor. Die Intensivierungsstunden bleiben vollständig erhalten. (Pressemitteilung KuMi) Maßvolle Kürzung. Leider steht in der ganzen Pressemitteilung nirgendwo, was in den letzten Tagen in der Zeitung stand, nämlich dass Englisch jetzt nicht nur in 8-10, sondern auch in der 7. Jahrgangsstufe nur dreistündig ist. Werden wir mit den gleichen Lehrwerken weiterarbeiten wie bisher – und wie soll das gehen? Das werden die Schulen „selbstständig entscheiden“ dürfen, denke ich, will heißen: Die wissen es auch nicht. Ein Kapitel aus dem Buch vorziehen in die übervolle 6., zwei … Continue reading „Bildungsoffensives aus dem Ministerium“

G8, Länderübergreifende Lernstandserhebung

Spätestens seit der Beckmann sich als Betroffener geoutet hat, liest man allerorten, wie garstig das G8 ist. „Das neue System stiehlt den Schülern die Kindheit.“ Dreizehnjährige können nicht zu Geburtstagsfeiern kommen, weil sie „doch zwei Arbeiten nächste Woche“ haben. Ich zweifle. Das G8 in Bayern ist tatsächlich überstürzt und schlampig eingeführt worden. Zuviel Stoff in zu kurzer Zeit. Das führt zu Stress, den man vermeiden hätte können. Allerdings: Für einen Teil der Schüler ist selbst dieses G8 kein Problem. Das sind die für diese Art Gymnasium begabten und fleißigen Schüler. Allerdings sollen wir am bayerischen Gymnasium – vielleicht: leider, aber … Continue reading „G8, Länderübergreifende Lernstandserhebung“

Kostenerstattung bei schulischen Fahrten

Lehrer fahren mit Schülern ja öfter weg: Skilager, Sportwoche, Schullandheim, Leistungskursfahrten; Erdkundexkursionen, Schüleraustausch, Berlinfahrten. Das macht häufig Spaß, ist aber immer viel Arbeit und Verantwortung für die begleitenden Lehrkräfte. Vorgeschrieben sind die meisten Fahrten nicht, nur vorgesehen. Die Kosten für diese Fahrten gehören den Lehrern erstattet. Nun stellt das Kultusministerium aber nicht genug Geld zur Verfügung, als dass man alle Fahrten durchführen könnte – es reichte gerade mal für Schullandheim- und Skifahrten der Unterstufe. Also gibt es seit Jahren – zumindest solange ich Lehrer bin – die Regelung, dass man sich dazu bereit erklären muss, nur etwa die Hälfte der … Continue reading „Kostenerstattung bei schulischen Fahrten“

Billige Flüge und der letzte Tag vor den Ferien

Gelegentlich kommen wohl Eltern und wollen für ihr Kind die Oster- oder Pfingstferien um ein oder zwei oder auch drei Tage verlängern. Vorher oder nachher oder beides. Wie sollte eine Schulleitung auf diese Bitte reagieren? In Ermangelung eines bloggenden Schulleiters aus Bayern mache ich mir hier Gedanken. Für die Lehrer ist das einerseits ärgerlich. Das Kultusministerium und damit auch die Schulleitung erwecken zu oft den Eindruck, dass die Hauptaufgabe des Lehrers darin besteht, in ausreichender Zahl mit Datum versehene Noten abzugeben. Wenn man dem wirklich nachkommen wollte, bräuchte man dazu auch die letzten Tage vor den Ferien. Wichtiger ist aber, … Continue reading „Billige Flüge und der letzte Tag vor den Ferien“

Die letzten G9-Schüler

Bayerns Kultusministerium bietet Schülern der 9. Klassen des neunjährigen Gymnasiums zusätzliche Fördermaßnahmen an. (Pressemitteilung Nr. 49 vom 28. März 2007) Das Problem ist nämlich Folgendes: Schüler der letzten G9-Klasse sollten tunlichst nicht durchfallen und das Jahr wiederholen müssen. Sonst landen sie nämlich im G8, mit zügigerem Lehrplan. Wenn sie schon die 9. Klasse im G9 nicht bestanden haben, wird die 9. Klasse im G8 eher noch schwerer sein. Das Problem gab es die letzten Jahre über auch schon, und: welch ein Glück, es fielen tatsächlich kaum Schüler durch. Das darf man aber keinesfalls als Freibrief für die letzten G9-Schüler missverstehen. … Continue reading „Die letzten G9-Schüler“

Macht mal Pause!

Martin Spiewak schreibt in Macht mal Pause! in der Zeit über das Reformen an deutschen Schulen. So umfassend und durchgreifend wie in der Bildung renoviert die Politik jedoch auf keiner anderen deutschen Reformbaustelle. Der Grund ist einfach: Auf die Schulen kann die öffentliche Hand direkt zugreifen. Genau das hat sie getan. Und dass so schnell und durcheinander reformiert wird, dass wir Lehrer die Freude daran und das Vertrauen in das Kultusministerium verlieren, auch weil es für die Umsetzung der Reformen keinerlei Unterstützung gibt. Das gilt aus meiner Sicht vor allem für das an sich sinnvolle, aber Hals über Kopf eingeführte … Continue reading „Macht mal Pause!“

Neue GSO

Nach der letztes Jahr etwas voreilig verkündeten GSO-Änderung scheint es jetzt doch so weit zu sein; heute schreibt das Kultusministerium in einer Pressemitteilung, dass zum kommenden Schuljahr eine neue Gymnasiale Schulordnung gilt. Online zu lesen gibt es sie aber noch nicht, deswegen kann ich auch noch nicht viel dazu sagen. Die neue GSO „eröffnet den einzelnen Schulen größere Entscheidungs- und Gestaltungsspielräume“. Schreibt das KuMi jedenfalls.

Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG): Art. 56

Nur mal so, weil’s immer wieder lesenswert ist – Rechte und Pflichten des Schülers: (1) 1 Schülerinnen und Schüler im Sinn dieses Gesetzes und der auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Vorschriften sind Personen, die in den Schulen unterrichtet und erzogen werden. 2 Alle Schülerinnen und Schüler haben gemäß Art. 128 der Verfassung ein Recht darauf, eine ihren erkennbaren Fähigkeiten und ihrer inneren Berufung entsprechende schulische Bildung und Förderung zu erhalten. 3 Aus diesem Recht ergeben sich einzelne Ansprüche, wenn und soweit sie nach Voraussetzungen und Inhalt in diesem Gesetz oder auf Grund dieses Gesetzes bestimmt sind. (2) Die Schülerinnen und … Continue reading „Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG): Art. 56“

Es lebe die Revolution – neue Schulordnung fürs Gymnasium in Bayern

Zum 1.8.2006 soll die neue GSO in Kraft treten, den Entwurf dazu (69 Seiten pdf) und die Begründungen (10 Seiten pdf) kann man sich auf dieser Seite des Kultusministeriums herunterladen. Ganz fertig sind sie noch nicht damit geworden, die Regelungen zur wie auch immer neu gestalteten Oberstufe und zum Abitur im G8 kommen erst im Laufe der nächsten Jahre. Was bringt sie uns? Dem BayEUG (Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen) folgend sind alle Bezeichnungen geschlechtsneutral. Über das BayEUG hinausgehend ist dabei sogar nicht nur von Schulleitern, sondern auch von Schulleiterinnen die Rede. (Ich hätte es nicht eigens erwähnt, … Continue reading „Es lebe die Revolution – neue Schulordnung fürs Gymnasium in Bayern“