Eleusis

Als Zwölf- oder Dreizehnjähriger stieß ich in der örtlichen Stadtbibliothek auf ein Buch, das ich im Laufe der folgenden Jahre wieder und wieder auslieh: Denken als Spiel von Willy Hochkeppel, ein Buch mit Paradoxien, Rätseln, Denkaufgaben. Und zwar ein besonders gutes; ein Rätsel daraus (und zwar eines, bei dem die Lösung nicht angegeben war) ließ mir Jahre lang keine Ruhe. Immer wieder lieh ich das Buch aus, und irgendwann hat’s dann auch mit dem Rätsel geklappt. Bemerkenswerter an dem Buch war aber, dass darin zwei Spiele vorgestellt wurden, die mich in den Jahren darauf immer wieder beschäftigen würden. Zwei ungewöhnliche, … Continue reading „Eleusis“

Apfel oder Banane?

Ich mag an den USA, dass das Land so viele Möglichkeiten bietet, so vielfältig ist, so vieles zulässt. Blödsinn natürlich auch, etwa die Debatte Creationism vs. Evolution. Hier geht es zumindest auf oberster Ebene darum, wie der Mensch entstanden ist. Es gibt dazu vor allem zwei wichtige Ansätze: Evolution (Modell Banane): Das ist der Ansatz, nach dem das Leben auf der Erde evolutionär entstanden ist. Das heißt, dass sich Tierarten durch Mutation aus anderen Tierarten entwickelt haben; dass die Auslese durch die Natur dazu geführt hat, dass manche Tierarten aussterben und andere nicht; und dass all das letztlich auch für … Continue reading „Apfel oder Banane?“

Riskantes Geschäft mit Primzahlen

Eine komische Sache um das Drucken von Postern mit der größten bekannten Primzahl: Jedes Jahr kommt ein neues heraus. Die jüngste größte Primzahl ist erst vor zwei Wochen gefunden worden (und zwar von einem deutschen Augenarzt); jetzt ist wieder ein neues Poster fällig. Ob man die abonnieren kann?

Da hört der Spaß auf!

Eigentlich war es nur als Zuckerl gedacht, im Zusammenhang mit dem Thema Herausgeberfiktion im Deutsch-LK. (Diese Bücher, die alle mit einer Variante dessen beginnen, was Umberto Eco so wunderbar zusammengefasst hat im Vorspruch zum Namen der Rose: „Natürlich, eine alte Handschrift.“) In Zukunft muss ich daraus aber wohl eine längere Sequenz machen, so viel Erschütterung schien mir das Thema der heutigen Stunde hervorgerufen zu haben. Es geht um die Steinlaus und den Pschyrembel. Der Pschyrembel ist das klinische Wörterbuch, inzwischen in der 260. Auflage. Es steht bei Ärzten und interessierten Laien im Regal, und bei Hypochondern: Voller Fachausdrücke ist es … Continue reading „Da hört der Spaß auf!“

Hempels Rabe

Ich beneide die Naturwissenschaftler und Mathematiker um ihre Fachterminologie. Es gibt da soviele Begriffe, Konzepte und Ideen, die nach ihren Erdenkern benannt sind – und die ich wunderschön finde. In keiner bestimmten Reihenfolge: Hempels Rabe Das chinesische Zimmer (auch wenn da der Eigenname fehlt) Die chinesische Turnhalle Schrödingers Katze Wigners Freund Hilberts Hotel Kochsche Schneeflocke Laplace’scher Dämon Schwarzschildradius Dazu natürlich die ganze Mathematik: Pascalsches Dreieck Laplace-Verteilung selbst das Dreieck des Pythagoras Was haben die Sprach- und Literaturwissenschaftler in dieser Art? Chomsky-Hierarchie (gehört aber auch eher in die Informatik) Grice’sches Kooperationsprinzip Und dann, schon viel, viel weniger bekannt: The Oxford Comma … Continue reading „Hempels Rabe“