Advent, Advent

Schlimm wird es nur, wenn nicht nur die Kerzen, sondern der ganze Adventskranz brennt.

Ruhig und diszipliniert verließen Schüler und Lehrer gestern morgen das Schulgebäude: Feueralarm. Der letzte Probealarm war erst wenige Wochen her, der Sicherheitsbeauftragte der Schule erklärte kurz im Lehrerzimmer: “Das ist keine Übung”, und einige Schüler und Lehrer sahen sogar das orange Licht der Flammen im Erdgeschoss. Die meisten bekamen allerdings gar nicht mit, dass der Adventskranz im Eingangsbereich zu brennen angefangen hatte, da sie über andere Treppen hinausgingen. Es roch nach Rauch, so dass allen klar war, dass es sich um einen echten Alarm handelte. Trotzdem gab es keine Panik; die Schüler und Lehrer und Angestellten waren ruhig und rasch auf dem Sportgelände.

Dort war das Gewusel allerdings groß. Die Schüler zappelten in der Kälte, keiner wusste genau, was eigentlich los war. Währenddessen löschten der Hausmeister und zwei Lehrer gemeinsam den kleinen Brand. Bald konnten zumindest die Schüler, die im Nebengebäude Unterricht hatten, wieder in die Klassenzimmer zurückkehren. Der Rest der Schüler wartete schließlich in der warmen Turnhalle, hockte auf Trampolinen, spielte Schafkopf auf blauen Sportmatten. Die mittlerweile angerückte Feuerwehr ließ nämlich im Auftrag der Schulleitung vorerst niemanden in das Hauptgebäude: Erst musste sichergestellt werden, dass die Rauchmenge nicht zu groß war. Dazu wurde extra frische Luft in das Gebäude gepumpt, die den Rauch nach und nach verdrängte. Zur ersten Pause konnten dann alle Schüler wieder in die Schule. Frisch gelüftet war auch: Alle Fenster in den Gängen waren geöffnet worden. Verletzt wurde niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.