Alltag zur Zeit

Es geht mir gut, ich bin nur etwas beschäftigt. In den Osterferien habe ich ein bisschen korrigiert, aber das Ausschlafen trotzdem genossen. Eine in eine banale Textdatei handgetippte To-Do-Liste habe ich erfolgreich zum Abschluss gebracht, ganz autodidaktisch, ohne das Handbuch dazu gelesen zu haben.

(In einem Anflug von Organisationswahn hatte ich mir tatsächlich mal so ein Buch gekauft, aus Mangel an Zeit aber nie gelesen und es schon wieder weitergegeben. Eigentlich bin ich mit meinem Zeitmanagement ganz zufrieden.)

Aber die Liste hat mir sehr genutzt; ich war fleißig. Das muss ich die nächsten acht Wochen über noch bleiben.
Die letzten Tage war ich dann noch kurz im deutschsprachigen Ausland, und seit gestern führe ich wieder einen regelmäßigen Lebenswandel, wie es mir in den Ferien nie gelingt: die Schule hat mich wieder. Kollegen treffen, Sachen planen, macht alles Spaß. Auch mit meinem Unterricht bin ich gerade zufrieden, ich gehe in alle Klassen gerne rein. (Das ist nicht immer so, meist habe ich erklärte Lieblingsklassen, die aber alle sechs Wochen wechseln, so dass jede mal drankommt.)

Ansonsten: angefangene Blogeinträge und viele Blogeinträge bei anderen, auf die ich mal verweisen oder die ich kommentieren möchte. Bald mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.