Geschäftiger Montag

Heute wieder ein großer Organisationstag. Erste Stunde privaten DVD-Player (in der Schule deponiert, inzwischen auch mit Prüfplakette) ins Nebengebäude getragen, die 10.-Klässler mit den ihnen unbekannten englischen Austauschschülern plaudern und ein paar Sachen mit Mikrophon aufnehmen lassen. Vielleicht wird ja mal ein Podcast daraus. Dann ferngesehen, „Elementary Courting“ aus einem Auftritt von Rowan Atkinson.

Danach die 5. Klasse, auch wieder mit Austauschengländern, aber anderen. Die sollten sie interviewen und mir danach erzählen, was sie über unsere Gäste herausgefunden haben. Das ist wichtiger und besser als jeder Unterricht, den ich machen kann. Zum Schluss habe ich trotzdem noch ein paar Vokabeln aus dem Buch reingequetscht, damit wir vorankommen – das Schuljahr ist sehr bald zu Ende.

In der 3. und 6. Stunde Informatik, immer großes Hinundher.

Dazwischen mündliche Präsentationschulaufgabe in der 11. Klasse mit einer 9. Klasse als Zuhörer. (Stühle organisieren.) Das ist zwar aus der Not heraus entstanden, aber man sollte doch immer wieder mal solche Unterrichtsstunden zusammenlegen. Präsentationen vor unbekannten Gruppen sind spannender, und alle können voneinander lernen. Beide Klassen haben sich dann auch sehr gut benommen, die nächsten Tage über höre ich mir Rückmeldungen an.

Nach dem Unterricht habe ich dann noch mit ein paar Freiwilligen einen Schulpodcast angeplant.
Ich bin sehr froh, dass heute alles geklappt hat. Aber bitte nicht zu oft, soviel wacklige Angelegenheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.