Wochen-Ende

Am Montag eine Runde Kolloquium als Zweitprüfer, am Dienstag Zweitprüfer an der Uni (bei Professor, bei dem ich selber studiert habe und den ich über Sprechstunden an meiner Schule kenne), am Mittwoch dann noch ein Nachmittag Kolloquium. Am Donnerstag Uni, vor allem die Vorbereitung des Praktikums – eine Studentengruppe bereitet bei diesem Praktikum unter anderem ein Projekt für Schüler vor und führt es mit ihnen durch. Es hat sich so ergeben, dass das mit Inform 7 ist, und ich bin froh, dass bisher hat noch keiner laut gelacht und gesagt hat, dass das ja gar keine richtige Informatik ist.

Bin im Übrigen rechtschaffen erschöpft und der Hals kratzt etwas.

Ein Nachteil, wenn man nur Informatik unterrichtet: Kein Kollege interessiert sich dafür, was man da macht. Bei Deutschprojekten oder anderen lustigen Sachen, die man im Deutschunterricht macht, kann man mit den Kollegen beim Kaffeetrinken darüber reden. Aber so diese eine schöne Idee in Informatik, mit Kreuzprodukt zum Selberzusammenbauen am Smartboard, da gibt es höchstens einen Kollegen, der weiß, wovon man da spricht.

Immerhin bin ich in einem semi-offiziellen Akt eingeladen worden, bei der traditionellen Fahrradtour der Mathematiklehrer mitzumachen, quasi ehrenhalber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.