So schlimm sind wir doch auch nicht

Aber ganz nebenbei, solche Schlagzeilen benutze ich in der 8. Klasse, wenn ich Adverbialsätze wiederhole oder ergänze. Eben weil in diesen Schlagzeilen zwei Sätze unverbunden nebeneinander stehen, so dass deren Zusammenhang erschlossen werden muss – sicher aus Platzgründen, aber auch, um Zusammenhänge zu suggerieren, die so gar nicht vorliegen:

Polizei benutzt Schusswaffe – Kinder in Gefahr.

Obwohl die Kinder in Gefahr sind? Weil? Während? So dass Kinder in Gefahr sind?

Mutter feierte bis 4 Uhr früh. Ihre Kinder erstickten.

Angedeutet wird ein kausaler Zusammenhang, möglicherweise liegt aber auch nur ein temporaler vor.

Andererseits habe ich mich auch selbst ertappt, wenn ich bei Schulaufgabenkommentaren ungenau formuliere, aus welchen Gründen auch immer:

Formal ist der Kopf deines Briefes nicht korrekt; die Betreffzeile fehlt.

Ist der Kopf nicht korrekt, da die Betreffzeile fehlt, oder fehlt außerdem die Betreffzeile?

2 Antworten auf „So schlimm sind wir doch auch nicht“

  1. Ich hatte ungefähr 15 Kommentare (von 41) ungenau formuliert. Bei 15 wurde bei der Rückgabe nach Korrektur noch einmal nachgefragt. Ein absolut katastophales Ergebnis, von dem ich mich erstaunlich schnell erholt habe. Wohl, weil ich wirklich alles erklären konnte und ohnehin einen guten Tag hatte punkto Formulierungsfehler eingestehen.

    Die Frage hier ist wohl, ob die Betreffzeile zum Kopf gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.