Schülerverhalten

Das sind die vorläufigen Ergebnisse einer kleinen Umfrage, die ich in einer Klasse gemacht habe. Darin ging es darum, wie unangemessen bestimmtes Schülerverhalten im Klassenzimmer ist, wie Lehrerreaktionen eingeschätzt werden, und – schon mal aus Gründen der Fairness – wie unagemessen Lehrerverhalten ist.

Leider hatte ich vergessen, nach Geschlecht zu fragen. Die Schüler hatten die Möglichkeit, meine Punkte im Fragebogen durch eigene zu ergänzen; die gründlichere Auswertung einschließlich der von Schülern ergänzten Verhaltensarten gibt es nach den Sommerferien. Dann gibt es auch die Ergebnisse der parallelen Lehrerbefragung.

Diese Umfrage ist wohl noch nicht sehr aussagekräftig. Statt einer 10-Punkte-Skala wäre es wohl besser gewesen, fünf Kriterien zu verwenden, etwa: „sehr falsch“, „falsch“, „unangebracht“, „ziemlich harmlos“ und „völlig okay“. Aber das ist ein Anfang, beim nächsten Mal kann ich meinen Fragebogen verbessern. Wenn jemand Tipps fürs Vorgehen hat, ich wäre sehr dankbar dafür.

Für wie schlimm hältst du folgendes Verhalten von Schülern?
1: Kleinigkeit, fast nicht erwähnenswert - 10: Völlig daneben, unangebracht
(0: Kein Fehlverhalten.)

Aufgefallen:

  • Die Minima und Maxima gehen weit auseinander, für fast jedes Verhalten gibt es Schüler, die das Verhalten als äußerst harmlos sehen, und andere Schüler, die es weit ernster gewichten.
  • Das Minimum für die durchschnittliche Gewichtung all dieser Verhalten liegt bei 2,05 hat, das Maximum bei 5,68. Das heißt, manche Schüler finden ein sehr breites Spektrum an verhalten durchaus akzeptabel, andere nicht.

Wie gewichtig sind folgende Reaktionen von Lehrern auf falsches Verhalten von Schülern? Das heißt, ist das eine einfache Kritik oder eine einer größeren Sache angemessene Strafe?
1: Kleinigkeit - 10: Sehr ernste Strafe

Hier kannst du Beispiele für Lehrerverhalten angeben, von dem du glaubst, dass es unangemessen ist. Wie falsch ist das Benehmen?

Aufgefallen:

  • Ähnlich wie oben gehen die Einschätzungen dessen, wie ernst eine Lehrreaktion ist, weit auseinander. Das gilt auch dafür, wie unangebracht Lehrerverhalten ist.

5 Antworten auf „Schülerverhalten“

  1. Hallo Herr Rau!

    Ich halte die 10-Punkte-Skala ebenfalls für recht unpraktikabel. Verwenden Sie lieber wenige, klar voneinander abgrenzbare Antwortmöglichkeiten. (Eine Skala mit drei oder fünf Kriterien reicht meist völlig aus.) Oder Sie lassen nach Schulnoten bewerten; diese sind ja den Schülern wohl bekannt.
    Ansonsten eignen sich geschlossene Fragen (also solche, mit denen Sie in obigem Beispiel arbeiten) natürlich nur bedingt dazu, die Sichtweise der Befragten konkret zu ermitteln. Denn die vorgegebenen Antwortmöglichkeiten bzw. Kriterien müssen ja nicht immer identisch mit denen der Befragten sein. (Eine Verquickung von offenen und geschlossenen Fragen mittels Ergänzung eigener Antwortmöglichkeiten halte ich allerdings für weniger glücklich. Dann doch lieber gleich offene Fragestellungen.) Klar, geschlossene Fragen lassen sich wesentlich leichter und schneller auswerten. (Wollen Sie allerdings Ihre Evaluation „perfektionieren“, dann erstellen Sie Fragebögen mit einer Kombination aus beiden Fragetypen.)

    Es gibt übrigens ein richtig gutes Programm zur Erstellung und Auswertung von Befragungen mit dem Namen „GrafStat“. Das Programm bietet neben der Möglichkeit Fragebögen mit Einfach-, Mehrfach-, Skalen-, Maßzahlfragen und auch freien Fragen zu erstellen eine Reihe von ordentlichen Auswertungroutinen an.
    Das Programm ist für Ausbildungszwecke kostenfrei. (Es kann z. B. über die Bundeszentrale für politische Bildung bezogen werden. Ich glaube, irgendwo gibts auch eine Download-Möglichkeit.)

    Siehe:
    http://www.grafstat.de/
    oder
    http://www.bpb.de/methodik/S631IH,,0,Forschen_mit_GrafStat.html
    oder
    http://www.forschen-mit-grafstat.de/
    oder
    http://www.learn-line.nrw.de/angebote/eda/medio/edasoft/grafwin.htm

    Viele Grüße,
    A. Gohlke

  2. @Hokey: Die Listen liegen schon seit Freitag bei den Lehrern; es dauert noch etwas, bis ich sie alle zurück habe und asuwerten kann.
    @Gohlke: Danke für die Tipps. Fünf Kriterien wären mir lieber als Schulnoten (denn die sollten ja eigentlich nicht äquidistant sein, zwischen 4 und 5 sollte eine klarere Trennung liegen). Vielen Dank für GrafStat!

  3. Sie hätten bei der Umfrage zur Lehrerbestrafung eine unangebrachte Tätigkeit des Schülers als Beispiel nennen müssen, da es schließlich auch darauf ankommt was der Schüler tut und welche Konsequenzen dass für ihn hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.