Programm für die Sommerferien

Bloglayout erneuern reicht erstmal
Bernhard und Tim anrufen
Alexander anrufen ist mir zuvorgekommen
Geschichte aufschreiben
Hemden holen
Taschenbücher bei eBay verkaufen
Schreibtisch aufräumen
Festplatte aufräumen
Stereoanlage an WLAN anschließen
Visitenkarten besorgen
Monitor + Halterung evtl aufrichtbar, 37 cm ist doch überflüssig
Blattläuse bekämpfen
Tiddlywiki anschauen
Knopf annähen
Küchenuhr zum Reparieren bringen
Schlüssel wegbringen
Pulps scannen
Drucker reinigen
Klamotten aussortieren
Programm zum Erstellen von C‑Tests suchen
Leerstellen-Aufsatz schreiben
Elektromüll wegbringen
Gedanken sortieren
Wiki aufräumen

Nachträge:
restliche VHS-Kassetten digitalisieren und wegschmeißen
Schulordner ausmisten (ha! es waren acht Stück dieses Jahr; viele konnte ich zusammenlegen)
Kühlschrank putzen
C‑Maps anschauen

Noch mehr Nachträge:
Okay, 1 x Schwimmen gehen.

14 Antworten auf „Programm für die Sommerferien“

  1. Na, da hast du dir ja eine Menge vorgenommen. Wie lange sind doch gleich noch die Ferien.…?
    (Für Mütter auf jeden Fall viel zu lange!)

  2. Klamotten aussortieren – > Das wäre mir ein Grauss Aber ansonsten brauchtste Dich nicht über die Unterrichtsfreie Zeit beschweren! Hoffentlich habt Ihr auch noch etwas von dem schönen Wetter, so wie wir das hier abbekommen haben.

    Liebe Grüße von der Stelle, wo sich Rhein und Mosel treffen ;-)

    Andreas.

    PS: Ich finde eigentlich Dein Blogging-Layout ziemlich vorbildlich. Aber ich mag keinen Threat an dieser Stelle lostreten!

  3. Hallo Strelizie! Jeden Tag nicht mehr als eine Sache anpacken, es muss ja noch genug Zeit bleiben, herumzusitzen und blöd zu schauen (=technischer Fachausdruck).
    Die Sommerferien sind für mich inzwischen trotzdem zu kurz. Für Mütter, zumal mehrfache, ist das allerdings ein Problem. Anderswo sind die Ferien ja noch länger, da werdem die Kinder dann ins Sommerlager geschickt. Die kenne ich aber nur aus amerikanischen Filmen.

    Klamotten aussortieren ist sehr befriedigend. Man hat plötzlich Platz und fühlt sich sehr vorausschauend und ordentlich. Immer noch besser als Kühlschrank putzen; das setze ich gleich auch noch auf die Liste.
    Und beim Layout will ich doch ein paar Sachen in den Vordergrund rücken. Mal schauen. Grüße aus München; es war sonnig und regnet gerade. Ist aber nicht so schlimm… bei der Liste oben fällt auf, dass man das meiste davon im Haus erledigen mss :-)

  4. Es ist doch sehr beruhigend, wenn man feststellt, dass auch andere Menschen sich den ganzen Kleinkram für die Ferien bzw. den Urlaub aufheben. Ich kämpfe dagegen an, solange ich denken kann. Leider erfolglos… :-)

  5. Man nannte sie “Lady”, die verruchteste Pokerhand östlich des Mississippi.…

  6. Du warst bis jetzt aber schon sehr fleißig! Wie gehst du eigentlich vor – erledigst du erst die unangenehmeren Sachen oder erst die nicht so zeitintensiven? Bei einigen kann man sich ja nach dem Wetter richten – da ist es sogar von Vorteil, wenn es regnet!
    Schönen Sonntag noch!

  7. @Georg: Hm, ja, wohl. Nächste Woche. Bestimmt.

    @Strelizie: Als ich zehn Jahre alt war oder jünger gab es eine Zeichentrickserie im Fernsehen, “In 80 Tagen um die Welt”. Jeden Morgen wählte der Reisende (er mag Phileas Fogg geheißen haben) einige Artikel für seine Reisetasche aus – ein paar Lupen zum Beispiel. Und im Lauf des Tages begegnete er dann auch einem fehlsichtigen Elefanten, dem er mit den Lupen eine Brille basteln konnte. Eine Art früher MacGyver also.
    So ähnlich geht es mir. Mein iPod ist nur 4 GB groß, zu klein für meine gesamte Musiksammlung. Und so wähle ich jeden Morgen aus, was ich heute auf den iPod packe. Und jeden Morgen nehme ich mir einen, höchstens zwei Punkte der Liste vor. Zugegeben: Zuerst die angenehmen. Aufräumen zum Beispiel ist angenehm. Alles außer Haus wartete noch.

  8. Toll diese ferien liste! Diese liste sieht fast aus wie meine!
    Also das schreibtisch zusammenräumen, gelingt nicht wirklich. Habe ich endlich ordnung geschaffen, sammelt sich schon wieder das nächste chaos. Das gleiche gilt für den Kleiderschrank. Nur das Keller zusammenräumen wird mit freude verschoben.
    Die nachträge auf meiner liste werden immer länger und die ferien immer kürzer.
    Auch ich hatte einige Personen anzurufen und selbstverständlich wollen alle besucht werden. Jetzt habe ich nächste woche eine besuch-woche. Das sieht dann so aus auf meiner liste:
    Montag: Bank und geburtstags geschenk kaufen für neffen (6), nachmittag geburtstagsfeier (priorität hoch), abend treffen mit freundin monika (lang nicht gesehen, priorität hoch)
    Dienstag: mit mama einkaufen gehen und kaffeetratsch, nachmittag oma besuchen und im garten helfen, wenn das wetter schön ist (priorität hoch)
    Mittwoch: Versprochenes Buch freundin bringen – gemeinsames frühstück.….……
    .…… und so geht das weiter.….
    Wann lese ich meine bücher (3)?
    Wann lerne ich spanisch?
    Auf deiner liste fehlen sportliche aktivitäten!
    Sportliche aktivitäten sind besonders wichtig. Kein gesunder geist ohne bewegung.
    Auf meiner liste steht: jeden tag eine halbe stunde laufen, zwei mal in der woche schwimmen, Radtour (wenn´s passt)
    Bis heute war ich jeden tag laufen und oft sogar bis zu einer stunde. Meist laufe ich am frühen morgen. Wenn ich lange schlafe, dann laufe ich am abend. Das tut gut, das tut ja so gut.….. Auch das schwimmen ist fantastisch. Der Rücken scheint sich von dem vielen sitzen zu erhohlen.
    Abschließend sage ich nur noch, dass ich froh bin diese ferien keinen urlaub gebucht zu haben, denn es ist herrlich zuhause!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.