Das ist wissenschaftlich

Ich nehme seit ein paar Tagen an einer medizinischen Studie teil. Nichts Dramatisches, ich bin lediglich in einer Kontrollgruppe.
Vor kurzem war ich also beim Eingangsgespräch in der Klinik. Dort gab’s dann doch keine Geräte mit “Ping”, stattdessen saßen wir schlicht in der Teeküche. Schlicht, aber dennoch luxuriös im Vergleich zur Kaffeemaschine im Lehrerzimmer.

Blutdruckmessen, Formulare ausfüllen, einmal in den Finger pieksen, Sachen unterschreiben. Zur Belohnung gibt’s für jeden Teilnehmer ein Geschenk. Das durften wir uns aus einem Katalog aussuchen: Feuerzeuge, Laserpointer, Taschenradios, Handtäschchen. Ich habe mich stattdessen für einmal Blutfettanalyse (oder so) entschieden, das konnte man auch haben.

8 Antworten auf „Das ist wissenschaftlich“

  1. > einmal in den Finger pieksen

    Hach, es ist immer wieder rührend wie naiv die Leute sind. Man erzählt ihnen was von “Kontrollgruppe” und dass man nur ein bisschen Blut braucht. Na ja, anders sind diese genetischen Experimente heute nicht mehr zu machen …

  2. Darüber grüble ich tatsächlich auch nach: Was wollen sie wirklich wissen? Ich kreuze jeden Tag brav an, wie stressig die Arbeit war und wie körperlich anstrengend, und ob ich besonders müde war an dem Tag… vielleicht wollen sie ja auch testen, wie oft man müde zur Arbeit geht, oder ob man montags müder ist als mittwochs?

  3. Ich habe mal an der “Allgemeinen Verzehrsstudie” teilgenommen und habe dafür eine Küchenwaage geschenkt bekommen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass man dort wirklich nur meine Ernährungsgewohnheiten studieren möchte. ;-)

    Bei den Psychotests an der Uni (für ’n Schokoriegel oder so) war ich aber schon per se misstrauischer…

  4. Das wusste ich gar nicht: Kann man während der Studie schon wissen, dass man in einer Kontrollgruppe ist? Ich dachte immer, das sind die, die die Placebi kriegen.

  5. Nur so: Bei mir funktioniert die Benachrichtigung auch, aber das mit dem Audio Comment ganz und gar nicht. Ich habe neulich bei einem anderen Beitrag einen Beitrag gesprochen und hochgeladen, anschließend war dann unter meinem Beitrag das Plugin sichtbar (so wie bei den anderen Audio Comments im musikalischen Beitrag) – aber bei meinem nächsten Besuch dort war nicht nur mein Audio Comment, sondern mein ganzer Kommentar verschwunden. :-(
    Sehr seltsam.

  6. Seltsam und schade. Woran es lag, weiß ich auch nicht; ich habe jetzt mal die neueste Version des Plugins draufgespielt, jetzt klappt es wieder.

    (Hat geklappt, ich habe es trotzdem mal ausgeschaltet, da mir podPress die Umlaute im Feed kaputt macht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.