Was mit alten Schulaufgaben geschieht

Schulaufgaben, Klausuren und Exen (für Nichtbayern: schriftliche mündliche Arbeiten) müssen zwei Jahre aufgehoben werden, damit die Note im Beschwerdefall noch einmal überprüft werden kann. An den meisten Schulen werden die Schulaufgaben eben dort aufbewahrt, und zumindest bei uns werden am Schluss des Jahres auch die Exen gesammelt. Zwei Jahre später – vermute ich – kümmert sich dann irgend jemand um die Vernichtung des Materials.

Irgendwie sammelt sich aber doch immer wieder die eine oder andere schriftliche Arbeit zu Hause, auch nach dem Jahresende. Meist die eigenen, aber auch welche von Kollegen. Nach dem Aufräumen habe ich jetzt einen peinlich hohen Stapel mit Material der letzten fünf oder sechs Jahre, den ich reumütig in die Schule tragen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.