Zum ersten Mal gemacht

Mit Libre Office Briefvorlage (Geschäftsbrief, modern) einen Brief erstellt. Geht ratzfatz und sieht gut aus, mache ich nie wieder einfach so.

Meine Feeds aus dem Google Reader exportiert und nach Feedly umgezogen – und zu RSSOwl, einem lokalen Feed-Client. Feedly gefällt mir nur so mäßig und hat vor allem – man mag es nicht für möglich halten – noch keinen Export für Feeds. Das heißt, wer sich an Feedly bindet, bleibt zumindest vorerst daran gebunden, und das kann ja wohl nicht sein.
RSSOwl gefällt mir besser, geht aber eben nur von zu Hause aus. Tiny Riny RSS auf dem eigenen Server: zu wackelig, wieder aufgegeben.

Verschlüssselung für meine Mails habe ich schon seit langer Zeit vorbereitet, aber ich habe niemanden, dem ich verschlüsselte Mails schicken kann. Aber in Zukunft werde ich meine Mails wenigstens digital unterschreiben.
Unterschreiben heißt: Der Text meiner Mail kommt beim Benutzer unverschlüsselt an, es sieht nur etwas wirr aus, weil darunter komische Kritzelzeichen stehen. Wenn der Empfänger ebenfalls ein Verschlüsselungsverfahren einsetzt, würde sein Programm ihm die Kritzelzeichen verbergen und stattdessen bestätigen, dass die Mail mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wirklich von mir kommt.

Schon mehrfach gemacht:

Abschlussball Tanzkurs letztes Wochenende:

tanzkurs2013klein

Abistreich war auch letzte Woche, aber als ich an die Schule kam, war schon alles vorbei, deshalb habe ich nichts mitgekriegt.

Trage nach 30 Jahren den Scheitel wieder mal auf der anderen Seite. Ist das schon die Midlife-Crisis? Tipp der Friseurin, weil ich dann nicht gegen meinen Wirbel oben kämme. Jetzt merke ich erst, wie oft ich mit der Hand durchs Haar fahre.

– Man merkt, es ist gerade nicht viel los, das ich bloggen könnte.

9 Thoughts to “Zum ersten Mal gemacht

  1. Danke für den Hinweis auf RSS-Owl. Das werde ich auch ausprobieren.

    Ich hatte bisher netvibes.com ausprobiert. Dort bekommt man seine Feeds auch wieder heraus.

  2. Ich habe auch nach einer Alternative für den Google-Reader gesucht und bin mit Fever in Kombination mit Reeder sehr zufrieden.

  3. >“mache ich nie wieder einfach so.”
    >Wieso?

    Nie wieder ohne, meinte ich. Adresse richtig platzieren für Umschlagfenster etwa, Falzlinien kommen auch gleich mit – für mich sehr praktisch.

    Netvibes habe ich nie richtig, Fever und Reeder gar nicht ausprobiert. Optimal ist Feedly nicht, ich probiere noch weiter aus.

  4. Hach, Abi-Streich und Abi-Ball ;o))
    „Habe fertig“ war mein Text dazu. Aber so ganz kann ich es doch nicht lassen – das mit der Schule. Deswegen bleibe ich auch hier als Leser… wenigstens noch ein bisschen.
    Schöne Ferien.

  5. >Der Export für Feeds ist jetzt wohl da

    Sehr schön! Jetzt noch synchrone Einbindung der Tags in meine Blogroll, dann bin ich recht zufrieden.

    >Hach, Abi-Streich und Abi-Ball ;o))

    Habe ich gelesen. Einen echten Abi-Ball (also: mit Musik und Tanzfläche) habe ich aber nur im Referendariat erlebt. Hier gibt es nur Buffet und später dann Disco im Hinterzimmer.

  6. Habe meine Feeds zusätzlich in Owncloud importiert.

    Was die Verschlüsselung angeht, glaube ich nicht, dass sie sich durchsetzen wird – es sei denn in einfach dargebotener Form á la De-Mail. Viele rufen ihre Mails doch im Browser ab, weil sie nicht wissen, dass es E-Mail-Clients gibt und/oder wie man diese einrichtet. Und dann noch PGP?

    LibreOffice schätze ich mittlerweile für meine Zwecke sehr und möchte es nicht missen, obwohl die Vorlagen oft etwas spröde wirken. In Word finde ich mich schon gar nicht mehr zurecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.