Mein Marvel-Quartett

By | 9.8.2010

Immer noch Ferien: Als ganz junger Teenager hatte ich dieses Marvel-Quartett. Für Autos habe ich mich nie besonders interessiert, aber Superhelden waren etwa anderes. Marvel-Superhelden besonders, und bei diesem Quartett waren sogar Figuren dabei, die in den deutschen Heften jener Tage noch gar nicht aufgetaucht waren – ich tippe mal auf das Jahr 1980. Die jüngste Figur im Quartett ist Spider-Woman (1977), das Spiel dürfte bald danach zusammengestellt worden sein.

Im ganzen WWW habe ich auch nicht den geringsten Hinweis auf dieses Quartett gefunden. Als wäre ich der einzige, der sich daran erinnert oder – kaum vorstellbar – dafür interessiert. Also habe ich mir die Karten von meinem kleinen Bruder, an den sie inzwischen gegangen sind, geliehen, um sie einzuscannen und hier vorzustellen.

Außerdem will ich die Karten mal im Informatikunterricht einsetzen, wenn es um Klassen und Objekte geht.

Wenn man sich die Karten genauer ansieht, fällt der typische Mittelknick auf, der entsteht, wenn man sie in der Hosentasche herumträgt. Und ja, ich weiß, die Karten sind nicht in der idealen Reihenfolge. (Räumliches Vorstellungsvermögen ist nicht meine starke Seite.) Das ärgert mich ein wenig, aber nicht genug, als dass ich sie noch einmal einscannen würde. Es spielt ja eigentlich auch keine Rolle.

Blogeintrag zu südafrikanischer Variante davon.

26 thoughts on “Mein Marvel-Quartett

  1. Flint

    Herrlich. Diese Übersetzungen. Da fällt mir ein, dass ich doch vor kurzem ein „Die Spinne“ Heft wiedergefunden habe. Wo habe ich das nur hingelegt?

  2. Frau Rau

    Rote Hexe? Höllenkatze? Die Schwarze Witwe? Du hast mir ja bislang ganze Welten verheimlicht!

  3. Herr Rau Post author

    Ja, die Übersetzungen sind nicht die kanonischen. Hellcat und Moondragon waren noch gar nicht aufgetaucht, die Rote Hexe hieß Scharlachhexe. Und diese Welten sind noch viel größer.

  4. Robert

    Es ist von:

    FX Schmid, No 62522

    MONSTER und SUPERHELDEN
    Trumpfquartett

  5. Doris Junghuber

    Sooo cool – ich hab wie ich 13 Jahre alt war, mein ganzes Taschengeld für die ersten deutschen Marvel-Comics ausgegeben: das waren „Die fantastischen Vier“ und – wer weiß es? – „Dracula“.

  6. Herr Rau Post author

    Ja, das waren schöne Hefte – die habe ich auch gelesen und gesammelt. Die Spinne vor allem, FV auch, Dracula nur sporadisch. Als ich angefangen habe, Anfang 1979, waren die letzten Hefte der FV und Rächer noch im Handel, die Spinne machte es noch ein halbes Jahr länger, Dracula war 1976 eingestellt worden. Ich habe die Hefte nach und nach alle auf Flohmärkten nachgekauft und in wechselner Reihenfolge gelesen. Hat mich schon geprägt.

  7. Thomas Wanzenböck

    Es ist toll endlich jemanden zu finden, der dieses Quartett auch noch hat. Und es hat sogar die gleichen händischen Nummerierungen wie meins. Ja, wir hatten wohl alle die gleiche Idee. Also, ich habe das Ding geliebt.

  8. Herr Rau Post author

    Ich muss allerdings zugeben, dass die Nummerierungen vom kleinen Bruder sind, der inzwischen auch deutlich über dreißig ist.

  9. Iwan

    Oh my God! Ich glaubs nicht. Ich habe in den 80er Jahren ebenfalls ein Superhelden Quartett gespielt, etwas anders als hier. Hab ebenfalls versucht es aufzutreiben – bisher erfolglos. Doch…! Ich hab jetzt selber eines entworfen. Hab ca. 200 Karten gemacht.
    Ich hab jetzt gerade unglaublich Freude an deinen Karten. Vielen, tausend Dank.

  10. Nora

    Hey, das Quartett hatte ich auch. Ich habe stundenlang im Keller bei den Kumpels aus meiner Nachbarschaft gehockt und mit ihnen Marvels geschmökert. Und als weiblicher Teenager war ich in den frühen 80gern ein echter Exot, wenn ich bei Taschencomics in Köln Original X-Men in Englisch gekauft habe. In den späten 80gern und den 90gern gefiel mir dann der Zeichenstil und die Geschichten nicht mehr. Zu brutal und zu wenig von den zerissenen Helden und ihren komplexen Beziehungen zu einander. Aber durch Logan/Wolverine bin ich auch auf die Vielfrasse gestossen – tolle Tiere und Wolverine wird wohl bis zu meiner Rente mein Held bleiben….

  11. Sven

    Das ist ja fast unglaublich !
    Auch ich hatte mir dieses Quartett damals (ca. Ende der 70er) für DM 3,50 von meinem Taschengeld gekauft.
    Nachdem ich es an einen türkischen Freund ausgeliehen hatte, dem dieses Quartett beim Beten durch Stören in der Moschee abgenommen wurde, habe ich es leider nie wieder gesehen.
    Typisch ist, dass auch ich die einzelnen Karten in Quartetts immer der Stärke nach nummeriert habe.
    Vielleicht kann der Besitzer ja mal kurz reagieren und mitteilen, was auf der THOR-Karte oben steht.
    Netten Gruß aus Bremen und achte bloß gut auf die Karten. *zwinka*

  12. Herr Rau Post author

    Entschuldigung, verschlafen. Auf der Thor-Karte steht „Trumpf“, aber ich glaube nicht, dass mein Bruder das im Spiel verwendet hat.

    Es freut mich sehr, dass sich noch so viele an dieses Quartett erinnern.

  13. Ploink

    Danke für die Scans. Musste gerade an das Quartett denken und bin froh, dass sich jemand die Mühe gemacht hat, das einzuscannen. Mein Favorit war immer „Vision“.

  14. Pingback: Es ist Zeit für …. | Lehrzeit

  15. Michael

    oh wie schön. das hatte ich als kind auch und suchte grade danach :)

  16. G MAY

    Hi! Habe das Spiel auch gerade wieder beim Ausräumen meines Elternhauses gefunden In der Schule kannt ich alle Daten der einzelnen Karten auswendig Auf Klassenfahrt habe ich mit 2 Kollegen gespielt und konnte die beiden mit dem Rücken zum Fenster setzen War schon prima das die Karten im Fenster scön zu sehen waren!! Hat jemand ne Ahnung welchen Wert das Spiel mittlerweile hat?

  17. mshannes

    Vielen Dank für die Erinnerung an fast vergessene „Jugendsünden“ :)

    Ach ja: Auch mein Favorit war Vision ;)

  18. Herr Biber

    Hehe, Thor war nur durch Captain Marvel zu besiegen – und nur im Bereich Waffen! ^^

  19. Wigger

    Schön, haben wir bis ins Erwachsenenalter immer mit im Urlaub gehabt. Vision war auch mein Favorit. Wieso kommt er nicht den Fillmen vor? Gerade im TV -Ghostrider- Wir haben ws früher so oft gepsielt das wir nur die Texte teilweise vorgelesen haben, Johnny Blaze halb Mensch halb Diener des Satans war immer super, meistens nicht sehr erfolgreich.

  20. Frank

    Ohmann, das Spiel habe ich 1977 bei Toom gekauft und bis 1980 vergessen. 1980 wiedergefunden und es waren nur noch 30 Karten. 1981 Daredevil unterm Teppich gefunden und mich immer gefragt: Was wäre die 32. Karte. Ehrlich!! Bis heute. Es war die Walküre. Und auch Sie konnte Thor nicht schlagen. Ich habe das Spiel so excessiv gespielt, dass ich meine Frau mit allen Werten der Karten, noch aus dem Gedächtnis, verblüffen konnte. Und das, obwohl ich bestimmt kein Gedächtniskünstler bin. Also, wenn noch jemand ein passables Exemplar dieses Spiels hat, einen Hunderter wäre es mir wert. Mal klingeln unter [email bei mir auf Anfrage]
    Gruß … Frank
    PS. Dormammu war neben Vision echt cool!

  21. Vince Bahrdt

    Absoluter Hammer. Ganz großes Entertainment! Hatte selbstverständlich ebenfalls dieses Monster-Quartett – Wertungen von 1 bis 100 – Granate!

  22. Michael

    Hallo aus Österreich,

    ich habe dieses Quartett auch gehabt, es leider über die Jahre aber scheinbar bei irgendeinem Umzug verloren … :-(
    Ich bin bis heute Comic-Sammler und würde meinem Sohn auch gerne mal „mein“ Quartett zeigen. Auf ebay habe ich es allerdings nicht gefunden …

    Also falls ihr oder jemand, den ihr kennt, das Quartett noch habt und mir verkaufen würdet, bitte um Antwort!
    Ich zahle gut! ;-)

    LG
    Michael aus Wien

  23. Pingback: Programmieraufgabe 55 | Lehrzeit

Comments are closed.