Vom Objektdiagramm zum Klassendiagramm

Diagramm Superhelden-Beziehungen

(Quelle: Webhostingbuzz) Erstelle aus diesem Objektdiagramm das entsprechende Klassendiagramm. Einsatz: heute in 9. Klasse, Thema Datenbanken, Datenbankentwurf, Beziehungen zwischen Objekten beziehungsweise Klassen. Neuen Fachausdruck gelernt: „lore“ (englisch). Bei mir heißt das ja noch „canon“. Ich konnte das Diagramm sachgerecht kommentieren.

Im Kino gewesen: Black Panther (2018)

Jetzt ist schon wieder was von Marvel im Kino gekommen. Black Panther, hat mir gefallen. Ach, Marvel. Ich bin ja Fan der ersten Stunde (Foto von 1979 als Beleg), und es war eine schwierige Zeit für Fans. Marvel war in Deutschland der Underdog, DC kannte man. Und auch bei den Filmen gab es erfolgreiche Superman- und Batman-Produktionen (beide Gestalten natürlich DC), und nur sehr unglückliche Marvel-Versuche. Um die Jahrtausendwende änderte sich das plötzlich, es gab richtig gute Marvel-Filme, eine Weile, und dann nicht mehr so gute. Und vor knapp zehn Jahren kam dann der erste Film des MCU (Marvel Cinematic … Continue reading „Im Kino gewesen: Black Panther (2018)“

Marvel wirft nichts weg (mit Anmerkungen zu Guardians of the Galaxy Vol. 2)

Titelbild Thor 206 Hit-Comics

Marvel-Comics Marvel wirft nichts weg. Das war vor allem in den 1960er und 1970er Jahren prägend, als Marvel die Superheldencomicszene revolutionierte und den Platzhirsch und Konkurrenten DC alt aussehen ließ. Viele der Merkmale jener Zeit finden sich auch in den Filmen des Marvel Cinematic Universe der letzten neun Jahre. (Der Autor als jugendlicher Marvel-Fan, ca. 1979, Blogeintrag zum Bild) Neu bei den Comics war: die Albernheit. Stan Lee begrüßte einen immer wieder mal persönlichg mit seinem Ruf „Excelsior!“; die Autoren und Zeichner und Inker wurden nicht nur genannt, sondern porträtiert und ihre Arbeit erklärt; sie hatten Spitznamen wie Stan the … Continue reading „Marvel wirft nichts weg (mit Anmerkungen zu Guardians of the Galaxy Vol. 2)“

Doctor Strange

Endlich gibt’s eine Kollegin, mit der ich über Marvel-Filme fachsimpeln kann. Beide waren wir gestern schon in Doctor Strange, und uns beiden hat der Film gut gefallen. Der Film krankt an den üblichen Marvel-Krankheiten, aber die Schurken und Frauen sind wenigstens einen Tick interessanter als sonst. Cumberbatch als Stephen Strange und Tilda Swinton als Ancient One sind ohnehin toll besetzt. Dazu wie üblich ordentliche Dialoge, Action und Humor, so wie man das von Marvel halt kennt und wie das DC immer noch nicht hinkriegt. Der eigentliche Star des Films sind aber wohl die Spezialeffekte, und dabei lohnt sich das 3D … Continue reading „Doctor Strange“

Ant-Man (2015)

Vorspann Ich weiß, ich höre mich an wie der eine, der mir mal auf einer Party den Unterschied zwischen Techno und Electronic Body Movement erklärt hat, oder wie Bob aus Bob’s Country Bunker, bei dem es großzügig beides gibt: Country und Western – aber auch bei Superheldenfilmen gibt es Unterschiede. Sind die Filme düster und die Namen der Superhelden zusammengeschrieben (Superman, Batman), basiert der Film auf Comics des Verlags DC. Über die reden wir gar nicht, obwohl die sicher auch ihren Platz irgendwo haben mögen. Und dann gibt es die Filme, bei denen die Superhelden einen Bindestrich haben oder mit … Continue reading „Ant-Man (2015)“

Avengers: Age of Ultron

(Mit Spoilern, aber nichts, was man nicht schon im Trailern und auf Fotos gesehen hat.) Der Film hat mir gut gefallen, sogar besser als der erste. Allerdings wundere ich mich, warum so viele Leute ohne meine Comic-Vergangenheit in diese Filme gehen. Gibt es für die einen Unterschied zwischen Marvel-Superheldenfilmen und anderen Action-Serien? Leider sind die Superheldenfilme alles Action-Filme. Ein bisschen Action muss natürlich sein, und Disney weiß schon, was sie machen – sie stecken sehr viel Geld in einen Film mit sehr viel Krachbumm, und kriegen dafür noch mehr sehr viel Geld heraus, also halte ich mich da heraus. Aber … Continue reading „Avengers: Age of Ultron“

Cory Doctorow & Jen Wang, In Real Life

Graphic Novel, etwa 175 Seiten. Um die 13 Euro. Zugegeben: Wenn es mehr gute Geschichten um Gamer und mehr gute Geschichten mit Heldinnen gäbe, dann würden mir bei In Real Life mehr die Nachteile einfallen. Die Geschichte ist ein bisschen dünn und plakativ, aber hey, das sind viele Jugendromane auch. Weil es aber nicht viel vergleichbare Bücher gibt, kann ich das nur empfehlen als Geschichte um eine Gamerin, ihre Onlinefreunde, jugendliche Naivität. Erfreulich – aber nicht verwunderlich, wenn man Doctorow kennt – ist, dass das Buch ohne die Klischees auskommt, die einem hierzulande bei Onlinespielern einfallen: Schlechte Noten, Realitätsverlust, falsche … Continue reading „Cory Doctorow & Jen Wang, In Real Life“

Captain America 2: The Winter Soldier (deutsch: The Return of the First Avenger)

War ich also neulich im Kino, den neuen Captain America anschauen. Wie er mir gefallen hat? Ganz nett, bunt, habe mich nicht gelangweilt, war okay. Aber wie er mir gefallen hat, interessiert mich weniger als das, was da gerade passiert. Das war jetzt der neunte Film im Marvel Cinematic Universe, der neunte Film seit 2008. Finanziell ist das eine der erfolgreichsten Filmserien überhaupt. Mehr Geld, vor allem weltweit, hat die Harry-Potter-Serie eingebracht. Star Wars, Star Trek, James Bond, alle weit abgeschlagen – zum Teil, weil es weniger Filme in der Serie gibt, klar, etwa bei den bisher zwei Hunger-Games-Filmen. Die … Continue reading „Captain America 2: The Winter Soldier (deutsch: The Return of the First Avenger)“

The Avengers, im Kino

Wahrlich, was sind das für Zeiten, wo jedermann meine kleine Marvel-Comic-Welt kennt. Das freut mich, und ich rechne das den Filmen hoch an, selbst wenn nicht alle davon besonders gut sind. Zum Hintergrund: Hulk kennen wir schon aus zwei Filmen, Iron Man auch, Thor und Captain America aus jeweils einem. In den meisten Filmen tauchte auch die Regierungsorganisation SHIELD auf, gar köstlich eingeführt im ersten Iron Man. SHIELD, dessen Leiter, und andere Elemente verbinden die Filme und künden nach und nach einen gemeinsamen Film aller Helden an, eben diesen: The Avengers. So nennt sich seit 1963 Marvels erstes Superheldenteam im … Continue reading „The Avengers, im Kino“

Meine Marvel-Sammlung 1979

Wir schreiben das Jahr 1979, gegen Ende des Jahres, und ich breite meine Marvel-Sammlung vor mir aus: Ich sehe sehr selbstzufrieden aus („smug“). Man sagt mir nach, manchmal schaute ich heute noch so. Damals war ich 12, am Anfang der 6. Klasse, wenn die Foto-Datierung meines Vater stimmt. Die Comics sind das Ergebnis eines Jahres Sammelleidenschaft. Links sieht man eine Reihe von Marvel-Superbänden. In diesen Bänden wurden nicht verkaufte Hefte des Verlags, jeweils drei Stück, zusammengebunden und billiger verkauft. Leute wie ich trennten die dann später mit scharfen Messern aus den Bänden heraus, um sie als Einzelhefte zu haben. Die … Continue reading „Meine Marvel-Sammlung 1979“