Meine Marvel-Sammlung 1979

Wir schreiben das Jahr 1979, gegen Ende des Jahres, und ich breite meine Marvel-Sammlung vor mir aus: Ich sehe sehr selbstzufrieden aus („smug“). Man sagt mir nach, manchmal schaute ich heute noch so. Damals war ich 12, am Anfang der 6. Klasse, wenn die Foto-Datierung meines Vater stimmt. Die Comics sind das Ergebnis eines Jahres Sammelleidenschaft. Links sieht man eine Reihe von Marvel-Superbänden. In diesen Bänden wurden nicht verkaufte Hefte des Verlags, jeweils drei Stück, zusammengebunden und billiger verkauft. Leute wie ich trennten die dann später mit scharfen Messern aus den Bänden heraus, um sie als Einzelhefte zu haben. Die … Continue reading „Meine Marvel-Sammlung 1979“

Captain America

War im Kino, Captain America anschauen. Ich habe mich nicht gelangweilt, insgesamt eher positiv, aber begeistert oder beschwingt bin ich nicht aus dem Kino gegangen. Höhepunkte: der kurze Gastauftritt der original human torch auf der Weltausstellung; Howard Stark – der Vater von Tony „Iron Man“ Stark – mit Howard Hughes als unverkennbarem Vorbild; der Kinnhaken, den die Heldin des Films (sonst unterbeschäftigt) austeilen darf; dass die Howling Commandos dabei waren, mit Dum Dum Dugan (Bilder), der aussieht wie Sascha Lobo (Bilder); und die geniale Idee, Caps buntes Kostüm dadurch zu erklären, dass er zuerst als patriotische Witzfigur vermarktet wurde. Dass … Continue reading „Captain America“

Thor

Also in Thor gewesen. In den USA ist der Film ein Erfolg bei Kritik und dann wohl auch beim Publikum im erwarteten, nicht übermäßig spektakulären Rahmen, das freut mich. Selber fand ich ihn nicht besonders gut, und das lag an Drehbuch und Regie. Und der Musik. Die Schauspieler sind okay, die Sets wirkten nicht übertrieben und waren keine reinen Vorzeigestücke, aber besonders schön fand ich sie nicht. In Asgard fehlten die Bäume, und ich hatte nie das Gefühl, dass es da eine ganze Welt zu erkunden gäbe. Durchweg gefehlt haben kleine kurze Szenen, die für mich die Figuren individualisieren und … Continue reading „Thor“

Mein Marvel-Quartett

Immer noch Ferien: Als ganz junger Teenager hatte ich dieses Marvel-Quartett. Für Autos habe ich mich nie besonders interessiert, aber Superhelden waren etwa anderes. Marvel-Superhelden besonders, und bei diesem Quartett waren sogar Figuren dabei, die in den deutschen Heften jener Tage noch gar nicht aufgetaucht waren – ich tippe mal auf das Jahr 1980. Die jüngste Figur im Quartett ist Spider-Woman (1977), das Spiel dürfte bald danach zusammengestellt worden sein. Im ganzen WWW habe ich auch nicht den geringsten Hinweis auf dieses Quartett gefunden. Als wäre ich der einzige, der sich daran erinnert oder – kaum vorstellbar – dafür interessiert. … Continue reading „Mein Marvel-Quartett“

Ill-Fitting Armor Bras (und andere Comic-Nachrichten)

Die Comic-Autoren Neil Gaiman und Todd McFarlane befinden sich seit Jahren in einem Rechtsstreit um Elemente der Comicserie Spawn, genauer gesagt Medieval Spawn. Details sind hier nicht wichtig, auch nicht, auf wessen Seite wir stehen. (Tipp: es ist der bessere Autor.) Die Gerichtsurteile bisher befanden alle für Gaiman, auch das aktuellste. Schön ist dieses Zitat aus der Urteilsbegründung von Richterin Crabb: If defendant really wanted to differentiate the new Hellspawn, why not make him a Portugese explorer in the 16th century; an officer of the royal Navy in the 18th century, an idealistic recruit of Simon Bolivar in the 19th … Continue reading „Ill-Fitting Armor Bras (und andere Comic-Nachrichten)“

Ein paar Videoblogs

Erst mal, wegen Lehrertum, ein Lied für Deutschlehrer „(„Deutschlehrer, ihr hättet Bushido verhindern können“): Übrigens, am 5. Oktober ist wieder internationaler Tag des Lehrers. Falls jemand Luftballons in die Schule mitnehmen möchte. — Aber eigentlich geht es mir um diese drei Video-Blogs in meinem Feedreader: Atop the Fourth Wall/Linkara: Verrisse von Filmen, vor allem aber von älteren und neueren Superhelden- und anderen Comics. Schön gemacht, wenn man Comics und Verrisse mag. Mein Favorit. Typisches, keinesfalls bestes Beispiel: Batman/Fortunate Son. That Guy with the Glasses/The Nostalgia Critic verreißt alte Filme. Der aktuellste ist Cool As Ice, ein wohl wirklich unsäglicher Film … Continue reading „Ein paar Videoblogs“

Comicfestival München 2009 (und Friseurbibliographie)

Eigentlich wollte ich heute nur zum Friseur gehen. Aber Frau Rau hatte mich heute morgen noch an das Comicfestival München erinnert, das von gestern bis übermorgen gleich am Marienplatz stattfindet: im Alten Rathaus, direkt unter dem Bogen Richtung Viktualienmarkt. Eine Tageskarte kostet 5 Euro Eintritt, und das lohnt sich schon mal. (Man kriegt auch eine Tüte mit Prospekten, ein bisschen Comic, und vor allem Watchmen-Buttons.) Unten gibt es eine Leseecke und eine Ausstellung, ums Eck ist noch eine Ausstellung. Schwerpunkte Perry Rhodan und Donald Duck. Wer noch nie gesehen hat, wie eine Original-Bleistiftzeichnung und wie die daraus entstandene getuschte Zeichnung … Continue reading „Comicfestival München 2009 (und Friseurbibliographie)“

Holy Mackerel

Peter David ist einer der wenigen Comic-Autoren, deren Namen ich kenne. Er schreibt außerdem Drehbücher und Romane, ich habe gelegentlich auf ihn hingewiesen. Er ist der einzige, dessen Hefte ich fast immer an Erzähltechnik und Figurenrede erkenne; er ist der beste Autor, wenn es darum geht, den Figuren der großen zwei (Marvel und DC) neue Aspekte abzugewinnen. Trotzdem, und keine Sorge, außerhalb der Unterhaltungsbranche und speziell des Comic-Teils davon muss man seinen Namen nicht kennen. Peter David führt schon seit sehr langer Zeit ein Blog, das ich seit sechs oder sieben Jahren lese. Er schreibt über Comics, Fernsehserien, Sport, Politik, … Continue reading „Holy Mackerel“

Cartoons machen mit makebeliefscomix

Schon vor einiger Zeit beim Webweiser gefunden: makebeliefscomix.com. Dort kann selber Cartoons erstellen, ausdrucken oder einen Link zu ihnen mailen. (Speichern als solches geht nicht, daher Screenshots.) Zum Vergrößern draufklicken. Die Cartoons haben eine Schülerin und ein Schüler aus der 6. Klasse erstellt. Das war so eine Art Kombination aus Informatik und Englisch-Unterricht. An dem Flash-Programm kann man gut zeigen, was Objekte und Klassen und Methoden sind. Technisch ist es leicht, auf der Seite Cartoons zu erstellen: Es gibt Figuren in verschiedenen Gemütszuständen, man kann Größe, Position und Ausrichtung ändern. Das gleiche gilt für Sprech- und Gedankenblasen und den Rest. … Continue reading „Cartoons machen mit makebeliefscomix“

Bound by Law: Urheberrecht, Onlinebestellungen, Comics

Guten Tag, wir haben eine aktuelle Information zu Ihrer Bestellung. Der folgende Titel ist leider nicht lieferbar Ein Weggefährte verlässt mich. Im März 2006 habe ich das Buch bestellt, und seitdem erhielt ich alle paar Monate eine Email, die mir sagte: „wir bedauern, dass wir eine Verzoegerung bei Ihrer Amazon.de-Bestellung ankuendigen muessen.“ Und immer wieder wurde ein Zeitpunkt ein paar Monate in der Zukunft als voraussichtlicher Termin angegeben. Kein großes Problem, das kann passieren. Aber jetzt haben sie mir endgültig gekündigt. Ich wähnte mich schon in einem schwarzen Loch, einer ewigen Warteschleife, irgendwo zwischen ein paar Zeilen Programmcode, in einem … Continue reading „Bound by Law: Urheberrecht, Onlinebestellungen, Comics“