Meine Marvel-Sammlung 1979

Wir schreiben das Jahr 1979, gegen Ende des Jahres, und ich breite meine Marvel-Sammlung vor mir aus:

Ich sehe sehr selbstzufrieden aus („smug“). Man sagt mir nach, manchmal schaute ich heute noch so. Damals war ich 12, am Anfang der 6. Klasse, wenn die Foto-Datierung meines Vater stimmt. Die Comics sind das Ergebnis eines Jahres Sammelleidenschaft.

Links sieht man eine Reihe von Marvel-Superbänden. In diesen Bänden wurden nicht verkaufte Hefte des Verlags, jeweils drei Stück, zusammengebunden und billiger verkauft. Leute wie ich trennten die dann später mit scharfen Messern aus den Bänden heraus, um sie als Einzelhefte zu haben.
Die mittlere Reihe enthält meine Hefte der Serie Die Fantastischen Vier, rechts daneben Die Spinne und darüber die Rächer. Ganz rechts sind die amerikanischen Comics, denen ich meine Englischkenntnisse verdanke, und einige andere Hefte.

Kaum zu glauben, das waren tatsächlich alle meine Hefte. Heute sind es viele Kartons voll. Damals wie heute liebevoll in Listen erfasst.

Schon zum Zeitpunkt der Fotoaufnahme nicht sehr wichtig, aber der Vollständigkeit halber angeführt, waren drei Spider-Man-Miniaturfahrzeuge und, schon wichtiger, ein Spider-Man-Jojo. An das Malbuch vorne, wenn es denn eines ist, kann ich mich gar nicht erinnern. Die stehende Plastikfigur hinten konnte man abnehmen und mit klebriger blauer Knetmasse an die Wand kleben, die hängende hatte einen Nylonfaden im Arm und konnte daran auf- und abklettern.

Tagged: Tags

5 Thoughts to “Meine Marvel-Sammlung 1979

  1. Sehr schöne Sammlung und sehr stolzes Kind. Und ja, der Gesichtsausdruck ist noch immer der gleiche.

    Aber viel interessanter – das Bobby Car am Bildrand. Dafür hätte ich jetzt gern mal eine Erklärung, Herr Rau ;)

  2. Ah, der Kennerblick… ich hatte das schon erwartet, dass das jemandem auffällt. Die Erklärung: ein jüngeres Geschwister. (Rechts oben, zu dunkel, als dass man es erkennen könnte, auch noch eine alte Spielekonsole.)

  3. Hm, was ich eher kommentieren möchte, sind die Muster auf der Tapete und der schöne Kragen am Hemd…als ob das bei mir damals nicht auch so ausgehen hat – zum Glück wurde bei uns nicht viel fotografiert…:)

  4. Dabei gibt es von mir noch weitaus schickere Kragen von damals, von Tapeten gar nicht zu reden. Auf die Tapeten meiner Eltern bin ich echt stolz, da gibt es noch viel coolere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.