Lust auf Leistung

Wusste ich gar nicht (aber ich bin dieses Jahr auch kein Klassenleiter): Wer im Halbjahreszeugnis einen Durchschnitt von 1,9 (bzw. 11,1 Punkten) hatte, konnte eine Kopie davon einschicken und an der Verlosung von 3 Notebooks, 33 Kameras und 333 Büchern teilnehmen.

Im Jahr 2004 nahmen laut der Website http://www.lustaufleistung.de/ über 14.000 Schüler und Schülerinnen an dieser Aktion teil. Um die Preise geht’s dabei vermutlich weniger als um die Anerkennung von schulischer Leistung.

4 Antworten auf „Lust auf Leistung“

  1. Wie schade, dass das schon vorbei ist(28.2.)
    Unser Schulsystem steht den sehr guten Schülern immer etwas distanziert gegenüber. Letzte Woche war das Thema im LZ. Den Äußerungen der Kollegen nach zu urteilen, liegt es vermutlich auch daran, dass sie selbst keine guten Schüler waren. Zu meiner Zeit haben immer die besten des Abijahrgangs den Lehrerberuf ergriffen.Mittlerweile hat sich das Prestige so verschlechtert, dass sich dieser Beruf zur Notlösung eignet(“…dann werd ich halt Lehrer.….”).

  2. Ich weiß nicht, ob’s gar so schlimm um uns steht: Ich frage mich oft neugierig, welcher von meinen Schülern wohl mal Lehrer wird. Und das sieht schon immer nach Schülern aus, auf die ich stolz bin. – Andererseits werden sie dafür dann auch keine Nobelpreisträger, und die braucht man schließlich auch.

  3. Finde ich eine ausgezeichnete Idee und die Preise können auch mittelgute Schüler anspornen. Schliesslich ist “Streber” als Schmipfwort noch nicht vorbei, jedenfalls nicht bei uns in der Volksschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.