Erster Schultag nach den Weihnachtsferien

Schön: Das Programm läuft im Computerraum. Ich habe mich nämlich in den Weihnachtsferien nach Computerprogrammen umgesehen, mit denen Schüler nach dem Karteikastensystem Vokabeln lernen können. Es sollte kostenlos sein, im- und exportieren können, Ton unterstützen, praktisch zu bedienen sein und auf verschiedenen Plattformen laufen.
Das ideale Programm habe ich nicht gefunden. Ein an sich wunderbares Programm scheiterte daran, dass es die Daten (auch die Tondaten) in binärem Format speichert, das keinen Export erlaubt. Schade. Gelandet bin ich letztlich bei Teachmaster Läuft unter Windows. Meine Schüler hatten eh schon die Vokabeln der letzten beiden Units eingetippt, ich habe sie ins Mikro gesprochen und den Einträgen zugeordnet, und jetzt können die Schüler mit dem Vokabelprogramm arbeiten – und dabei ständig meine Stimme hören. Das muss ganz schön nerven, denke ich.
Jedenfalls probieren wir das Programm auch im Computerraum aus. (Jetzt haben wir ja endlich Ton, nachdem die Kollegen lange meinten, das sei bei einem Computerraum doch gar nicht nötig.) Das Programm läuft einfach so, wenn man das Verzeichnis mit allen Daten irgendwohin kopiert. Das ist Windows-untypisch, aber sehr praktisch, da ich natürlich keinerlei Administrationsrechte auf dem Rechner habe.

Ansonsten: Ein blauer Tag heute. Das ist der Fachausdruck für diese anarchischen Tage zum Schuljahres- oder Jahresanfang, an denen keiner so recht weiß, wer Tafeldienst hat, weil vermutlich noch gar keiner eingeteilt wurde. Auch der Kaffee- und Spüldienst im Lehrerzimmer funktioniert noch nicht, und an diesen Tagen hat keiner ein schlechtes Gewissen, wenn er seine benutzten Tassen kreuz und quer im Raum verteilt.

Ansonsten haben schon die Zeugnisvorbereitungen begonnen. Vom Ministerium gibt es ein neues Programm, mit dem die Lehrer die Zeugnisse selber erstellen und ausdrucken können, zu Hause oder in der Schule. Mal sehen, wie das an- und aufgenommen wird. Das gibt noch mal einen Extraeintrag, das mit den Zeugnissen.

4 Antworten auf „Erster Schultag nach den Weihnachtsferien“

  1. Wünsche – leicht verspätet – ein gutes neues Jahr!
    Wie macht ihr das im Computerraum mit der Audio-Ausgabe. Hat jeder Schüler seinen eigenen PC mit Kopfhörer (bei uns sitzen leider je 2 Personen an einem Rechner)? Wie vermeidet man, dass Kopfhörer verschwinden oder sich in ihre Bestandteile auflösen (bei uns wiederholt geschehen – die Fragmente waren teils über das gesamte Erdgeschoß verteilt)?

  2. Audioausgabe, har-har. So lange und so richtig funktioniert die ja nicht. Gedacht ist das so: Jeder Schüler bringt seinen eigenen Kopfhörer mit. Man könnte auch Klassensätze anschaffen und verkaufen oder die Sätze im Computerraum aufbewahren, nicht an den Rechnern, sondern in einer eigenen Schachtel.
    Kluge Idee: Doppelbuchsen/Verteiler anschrauben, mit Kabel vom Rechner dorthin, so dass zwei Schüler gleichzeitig Kopfhörer einstecken können (und das gleiche hören).
    Weniger kluge Idee: So anschrauben, dass die Kopfhörerstecker nicht mehr in die Buchsen passen, weil die Schraube dazwischen steckt.
    Also: Doppelstecker umgehen, je Rechner ein mitgebrachter Kopfhörer, je Schüler ein Ohr. Die endgültige Lösung ist das noch nicht.

  3. Örgs – wenn ich mir vorstelle, dass alle Schüler gleichzeitig auf dem Boden des maximal zweimal jährlich geputzten Computerraums herumrobben, um im Zwielicht die passende Buchse für ihren Kopfhörer zu finden.…
    Das Problem bei Doppelbuchsen als Verlängerung könnte sein, dass das Tonsignal dadurch zu schwach wird – schonmal im wahren Leben ausprobiert?

  4. Doppelbuchsen (mit evtl. Kabel-verlängerung) sind an für sich kein Problem wenn man Rechte für die Lautstärkeregelung hat. Gemeit ist rechts unten in der Taskleiste der Lautsprecher. Dann muss man nur noch den Schülern erklären, dass sie nich einfach so draufklicken sollen und den (einen!) Balken hochschieben, sondern eben mit Rechtsklick drauf und dann (Lautstärkeregelung öffnen) die vielen Balken hoch.

    In der PRAXIS sieht dass bei mir zuhause so aus dass wir aus einem Anschluss mit 3 Dopplern vier Anschlüsse machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.