Informationspolitik des Kultusministeriums

Vorgestern habe ich es endlich auch offiziell erfahren, dass zum 1.8.2006 doch nicht die geänderte Gymnasiale Schulordnung (GSO) in Kraft tritt. Ist das nicht ein bisschen spät? Geht das Kultumsinisterium davon aus, dass wir uns darüber aus der Zeitung informieren? Immerhin wurde die ursprüngliche Neuregelung auch spät, aber immerhin per Aushang und Anschreiben offiziell mitgeteilt. Die Pressemitteilungen dazu (die ich mal zitiert habe) sind kommentarlos von den KuMi-Seiten verschwunden, auch über die Verschiebung der GSO-Änderung steht dort nichts. Als hätte es das nie gegeben.

Die aktuellen Meldungen des KuMi, innerhalb der oben angedeuteten Grenzen, gibt’s übrigens hier. Leider nicht datiert, leider nicht als RSS-Feed. Nun ja. Immerhin kann man sich auf eine Lehrer- bzw. Eltern-Mailingliste setzen lassen.

Viel besser ist es auch nicht, wenn die Regierung von NRW jedem einzelnen Lehrer einen Brief schickt, um über das neue Schulgesetz zu informieren.

– Die nun für alle Schulen zugelassenen Modus-21-Maßnahmen gibt’s übrigens schon länger nicht mehr als PDF-Datei zum Herunterladen, wie ich eben erst gemerkt habe.
Der Grund: Das Handbuch ist inzwischen als Buch bei Cornelsen erschienen und kann nur noch im Buchhandel gekauft werden. Doch keine Sorge: “Jeder bayerischen Schule wird außerdem ein Exemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt”. Na, da bin ich aber beruhigt.

Eine Antwort auf „Informationspolitik des Kultusministeriums“

  1. Doch, das weiß ich schon seit etwa dem Abitur (genau hab ich das Datum nicht mehr im Kopf), kann mich noch erinnern, wie ich zu meinem kleinen Bruder gesagt habe: “Nächstes Jahr bekommt ihr doch noch Zeugnisse” ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.