Guter Unterricht

Bei JochenEnglish gefunden: „10 Merkmale guten Unterrichts“ von Hilbert Meyer. Immer mal wieder darüber nachdenken.

Klare Strukturierung des Unterrichts (Prozess-, Ziel- und Inhaltsklarheit; Rollenklarheit, Absprache von Regeln, Ritualen und Freiräumen)

Hoher Anteil echter Lernzeit (durch gutes Zeitmanagement, Pünktlichkeit; Auslagerung von Organisationskram; Rhythmisierung des Tagesablaufs)

Lernförderliches Klima (durch gegenseitigen Respekt, verlässlich eingehaltene Regeln, Verantwortungsübernahme, Gerechtigkeit und Fürsorge)

Inhaltliche Klarheit (durch Verständlichkeit der Aufgabenstellung, Plausibilität des thematischen Gangs, Klarheit und Verbindlichkeit der Ergebnissicherung)

Sinnstiftendes Kommunizieren (durch Planungsbeteiligung, Gesprächskultur, Sinnkonferenzen, Lerntagebücher und Schüler feedback)

Methodenvielfalt (Reichtum an Inszenierungstechniken; Vielfalt der Handlungsmuster; Variabilität der Verlaufsformen und Ausbalancierung der methodischen Großformen)

Individuelles Fördern (durch Freiräume, Geduld und Zeit; durch innere Differenzierung und Integration; durch individuelle Lernstandsanalysen und abgestimmte Förderpläne; besondere Förderung von Schülern aus Risikogruppen)

Intelligentes Üben (durch Bewusstmachen von Lernstrategien, passgenaue Übungsaufträge, gezielte Hilfestellungen und „übefreundliche“ Rahmenbedingungen)

Transparente Leistungserwartungen (durch ein an den Richtlinien oder Bildungsstandards orientiertes, dem Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler entsprechendes Lernangebot und zügige förderorientierte Rückmeldungen zum Lernfortschritt)

Vorbereitete Umgebung (durch gute Ordnung, funktionale Einrichtung und brauchbares Lernwerkzeug)

4 Thoughts to “Guter Unterricht

  1. Ich finde es immer ein bisschen schade, dass zumindest an meiner Uni die Didaktiker den Hilbert Meyer ein wenig abschätzig bewerten.

    Diese Liste zeigt übrigens sehr schön, wie anspruchsvoll der Lehrerberuf ist, wenn man ihn ernst nimmt. Viele Leute, das ist zumindest mein Eindruck, glauben, dass Lehrer ihren Unterricht so spontan aus dem Handgelenk schütteln.

  2. Hilbert Meyers Merkmale des guten Unterrichts zeigen, wie Schüler und Schülerinnen ernst zu nehmen sind. Wenn Lehrer es schaffen, sie zu beherzigen, lernen sie ihre Schüler und Schülerinnen plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen: Plötzlich macht ihnen Lernen wieder Spaß! Schließlich will jedes Kind lernen – erst die „normale“ Schule treibt ihnen die Freude daran aus. Eltern wissen das: Ihr Kind freut sich auf den ersten Schultag, aber nach ein paar Jahren ist von der Freude nichts mehr übrig geblieben…
    Leider verhindern in der heutigen Schule die katastrophalen Rahmenbedingungen, dass die Merkmale guten Unterrichts Anwendung finden. Und leider sind die Politiker nicht bereit, diese zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.