Ferienende 2007

Die letzten Tage war ich in der Bretagne auf der Hochzeit meines Zwillingsbruders. Bilder und Bericht folgen vermutlich bald einmal, aber diese Woche und das kommende Wochenende bin ich mit Stundenplanmachen beschäftigt.

9 Antworten auf „Ferienende 2007“

  1. Naive Frage meinerseits: Warum ist es eigentlich nicht möglich, schon zu Schulende ungefähre Klasseneinteilungen an die Lehrer zu vergeben? In Österreich war das eigentlich nie ein Problem und zu Schulanfang änderte sich dann auch nicht mehr viel. Ich möchte mich in den Ferien eigentlich möglichst gut auf Klassen vorbereiten, die ich tatsächlich bekomme und nicht Pi mal Daumen nach Befragung der Tarotkarten und meiner weiblichen Intuition einfach irgendwas machen, in der Hoffnung, dass mir das Schicksal dann schon die richtigen Klassen zuschanzen wird… *seufz

    NB: Viel Erfolg beim Stundenplanmachen!

  2. Also, bei uns ist es so, dass wir die Klassen und Kurse schon am letzten Ferientag erfahren und den Stundenplan gibt es irgendwann in den Ferien – allerdings kann sich auch immer noch etwas ändern, da erkrankte, kurzfristig versetzte oder neu eingestellte, aber nicht angetretene Lehrkräfte einfach nicht sofort ersetzt werden…

  3. Bei uns geht das auch nicht. Das Verteilen der Klassen auf Lehrer dauert sicher einige arbeitsintensive Tage, und in der der letzten Schulwoche haben Schulleiter meist anderes vor. Zeugnisse unterschreiben und so. Also müssten sie es bereits noch ein Stück vorher machen. Das müsste insgesamt schon zu machen sein.

    Ein weiterer Grund ist außerdem der, dass das Kultusministerium immer sehr spät entscheidet, welche Referendare kommen oder gehen. Und wenn nicht genügend Lehrer da sind, muss sich die Schulleitung selber darum kümmern, wo sie Aushilfs- und Vertretungslehrer auftreibt. (Das können Leute mit zweitem Staatsexamen und Erfahrung sein, oder auch Studenten, und natürlich alles mögliche dazwischen.)

    Also wird es immer noch kleinere Änderungen geben. Und wenn ich mir manche lieben Kollegen anschaue, dann könnte ich verstehen, wenn man die Informationen lieber gar nicht herausrückt, als sich danach dem Herrn X und der Frau Y gegenüber rechtfertigen zu müssen, warum man ihnen die Lieblingsklasse wieder weggenommen hat. Wo sie sich doch bereits so intensiv vorbereitet haben, und ob nicht doch noch ein Tausch ginge, es gebe da doch eine gute Möglichkeit. Und so weiter.

  4. Wir schaffen die Unterrichtsverteilung, die natürlich nur vorläufig sein kann, mit vielen N.N meist schon zwei Wochen vor den Sommerferien.
    Es hat sich bewährt, da man zwar ein paar Tage Unruhe hat und die üblichen sich beschwerden. Aber dann ist wieder Friede und man kann ruhig in die Ferien. Bewährt hat sich auch, dass bei er Unterrichtsverteilung einer vom Personalrat und eine der beiden Gleichstellungsbeauftragten dabei sind.
    Oft fällt gerade ihnen noch ein besonderer Riingtausch ein oder sie kennen die Besonderheiten der einzelnen Klassen, was die Schulleitung ja nicht immer alles wissen kann.
    Aber wir sind ja eine ganz besonders offene und demokratische Schule, üblich ist das nicht.

  5. Ich habe meinen einsatzplan vier tage vor schulbeginn erhalten, bei uns ist jetzt zwei wochen schule und wir haben immer noch einen “vorläufigen” stundenplan (offizielle sprachregelung).
    Was noch möglich ist: veränderungen im einsatz nach beginn des schuljahres, weil doch andere stunden vom schulamt zugewiesen wurden…
    naja-immerhin habe ich dieses jahr den annerkannt schlechtesten stundenplan des gesamten kollegiums (ca.70) (stimmt wirklich-oder hat jemand da draußen noch 13 frei/spring/hohlstunden auf 20 std. unterricht?
    naja, schlimmer kommt es immer…

  6. Bei uns hängt die Verteilung eine knappe Woche vor Unterrichtsbeginn im Lehrerzimmer aus, privilegierte Neugierige und Personalrat erfahren sie schon vorher. Ich halte es auch bei uns für machbar, zwei Wochen vor den Sommerferien einen ersten Plan auszuhängen. Aber ich verstehe auch die Schulleitung, die sich diese Arbeit für ruhigere Tage aufhebt; mir selber reicht unsere Terminregelung ganz gut.

    Mein Mitleid, cindie. Das ist hoffentlich weit über dem Üblichen. (Ich könnte mir das nur für Leute vorstellen, die direkt neben der Schule wohnen.)

  7. Nein, wohne ich nicht, ich habe eine stunde fahrtweg mit öffentlichen verkehrsmitteln und fahrrad- mit dem auto brauche ich genauso lange…
    Danke für das Mitleid, war ja auch meine Absicht, ein wenig davon zu erheischen. Richtig blöd finde ich meinen Stundenplan nur für die Schüler, denn ich habe den Grundkurs 13 do 7.Std und frei 7./8. Std. Und dieses Halbjahr ist das relevante für das Abitur, d.h. 3 von 4 Abithemen finden sich in 13/1!!! Gestern habe ich dann schon mal an alle Glückskekse mit guten Wünschen verteilt…
    Zu den Freistunden ist ja auch zu sagen, dass das Unangenehme an ihnen ist, potentiell als Vertretung zur Verfügung zu stehen, wenn man arbeiten könnte, wäre es nicht so schlimm. (Sorry für das othographische Durcheinander) Und ich sammle bezeichnungen für die freien Stunden: Gut gefallen mir die süddeutschen Hohlstunden, gibt es danoch weitere Varianten?

  8. Springstunden?
    Auch im doppelten Wortsinn.
    Wir haben so eine Rfür Vertretungsstunden: eine ausgefallene Stunde ist eine Minustunde, eine zusätzlich gehaltene eine Plusstunde. Unser Stundenplanmacher führt gewissenhaft die Liste, die man sich immer anschauen kann. Ziel ist, gegen Ende des Schuljahres eine ausgeglichene Bilanz zwischen allen Kollegen zu schaffen, damit die mit vielen Springstunden nicht auch noch zusätzlich Arbeit haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.