Tippfehler

Statt “destroying” habe ich gerade “destorying” getippt. Und das ausgerechnet beim postmodernen Salman Rushdie, Haroun and the Sea of Stories.

(Abgetippt habe ich letztlich beim Digitalisieren meiner Audiokassettenaufnahme des Buchs, gelesen von Rushdie. So gerne und viel ich Hörspiele höre: An Hörbüchern gibt es nur ein einziges, das mir wirklich gefällt, und das ist dieses. Hervorragend gelesen, schöne Geschichte.)

8 Antworten auf „Tippfehler“

  1. > Und das ausgerechnet beim postmodernen Salman Rushdie

    Warum “ausgerechnet”? Passt doch ausgezeichnet zu postmoderner Literatur. Abschied vom konventionellen “story telling” usw. (vgl. defamiliarization).

  2. “Ausgerechnet” war schon so gedacht, dass es eben gerade zu Rushdie gut passt. (Gut, zu Derrida hätte es wohl noch besser gepasst.)

    Verletzt ist niemand, danke. Erwähnenswert ist das, weil der Tippfehler einen unerwarteten Sinn enthüllt.

  3. Also ich mag Hörspiele auch sehr gerne
    (meißtens Abends im Bett per Mp3 Player um Zimmnachbar Bruder Benni nicht zu stören.)
    nur schlafe ich dabei jedesmal ein, und weis nicht mehr wo ich eingeschlafen bin, also werde ich oft erst nach einer sehr langen Zeit fertig, weil ich viele Stellen dann doppelt hören muss.
    Trotzdem mag ich sie.
    Immerhin eine gute Alternative zu Schlaftabletten, bei Einschlafstörungen.

  4. Tippfehler passieren doch immer – gerade Dokumente, die aus dem Lehrerzimmer einer Schule kommen, strotzdem doch nur so vor Tippfehlern, sonst könnten sie die Schüler doch lösen!

  5. Ich habe einen Troll, ich habe einen Troll!!! Der erste seit zwei oder drei Jahren!

    (“In einem Internet-Medium wird ein Autor als Troll bezeichnet, dessen Beitrag nicht zu dem Thema beiträgt, sondern der vor allem das Ziel hat, weitere Reaktionen hervorzurufen. Die Beiträge selbst werden meist als Troll, Troll-Post oder Troll-Posting bezeichnet.” Wikipedia)

  6. “Strotzdem” solltest du in dich gehen und dir überlegen, ob deine Schüler deine Dokumente “lösen” können ;-)

  7. >Verletzt ist niemand, danke. Erwähnenswert ist das, weil der Tippfehler einen unerwarteten Sinn enthüllt.
    Hmm … dann war das wohl ein “freudscher Vertipper” oder nicht? ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.