Leistungskurswahlen

In Kürze wählen bei uns die Schüler der 11. Klassen ihre Leistungskurse. Dabei sind die potentiellen LK-Lehrer vorher bekannt; ich weiß nicht, ob das alle Gymnasien so handhaben. Das hat den Vorteil, dass Schüler den Lehrer bei ihrer Wahl berücksichtigen können – vielleicht ist es besser, auf den Wunschkurs zu verzichten, wenn man dafür zwei Jahre mit einem Lehrer verbringen müsste, von dem man weiß, dass das nicht funktioniert. Der Nachteil ist, dass man aber genau das als Schüler nicht unbedingt einschätzen kann und dafür auf Hörensagen und Vorurteile angewiesen ist.

Ich habe leider zu spät daran gedacht, auf der Schul-Homepage mich und meinen potentiellen LK (Deutsch) vorzustellen. Das gar nicht so sehr, weil ich viele Schüler möchte oder es bedauern würde, wenn Schüler sich für einen anderen sinnvollen Leistungskurs entscheiden, sondern weil ich es grundsätzlich gerne hätte, wenn vor schulischen Wahlen welcher Art auch immer mehr Information (von mir aus auch: Wahlkampf) stattfinden würde.

Im Moment informieren die Fachlehrer der 11. Klassen über die Inhalte des jeweiligen LKs, und das sicher in unterschiedlicher Art und Weise. Daneben gehen andere Lehrer, denen das ein Anliegen ist, in die Klassen und informieren noch mehr. Ich hätte am liebsten für jeden LK eine eigene Seite, auf der schriftlich und für alle einsehbar festgehalten wird, welche Inhalte der LK hat, welche Art von Prüfungen stattfinden, was der Lehrplan vom teilnehmenden Schüler verlangt. Und wenn man schon die Lehrer vorher bekannt gibt, dann soll der Lehrer gleich etwas zu sich schreiben, seinen Stärken und Schwächen, seinen Marotten, seinen Sonderwünschen und Erwartungen. Dann weiß jeder, worauf man sich einlässt.

(Das gäbe natürlich Ärger. Der Wunsch nach und die Fähigkeit zur Selbstdarstellung ist bei Lehrern unterschiedlich stark ausgeprägt, und man würde vielleicht den sprachlich versierteren Lehrern vorwerfen, sich unlauterer Mittel zu bedienen. Leistungskurse gibt es eh nur noch zweimal, dann war es das auch wieder. Danach beginnt allerdings das Wählen der Seminarfächer. Vielleicht könnte man das da einführen.)

6 Antworten auf „Leistungskurswahlen“

  1. Meine Schulzeit liegt zwar ungefähr 20 Jahre zurück, aber bei mir stand die Wahl zwischen “Mathe/Physik” und “Mathe/Chemie”. Das hätte von der Stundenplanstruktur her beides geklappt, und eigntlich hätte ich zu Physik tendiert. Ich hab dann doch Chemie gewählt, weil der Physikleistungskurs von einem Lehrer gegeben wurde, mit dem ich zwar menschlich gut klar kam, dessen Unterrichtsstil ich aber als langweilig empfand.

    In Chemie habe ich dann eine Lehrerin bekommen, die als “hart aber gerecht” bekannt und bei vielen Leuten durchaus unbeliebt war, und die ich vorher noch nicht kannte. Das hat sich dann als mit Abstand der beste Kurs entpuppt, den ich in meiner ganzen Schullaufbahn je gehabt habe.

    Hätte ich vorher nicht gewusst, wer die Leistungskurse gibt, hätte ich sehr wahrscheinlich Physik gewählt. Wäre schade drum gewesen.

  2. > Im Moment informieren die Fachlehrer der 11. Klassen über die Inhalte des jeweiligen LKs

    Und da kann es natürlich immer wieder passieren, dass Leute “informieren”, die überhaupt keine Ahnung haben, weil sie selber noch nie einen LK hatten. Die lesen dann oft nur aus dem Lehrplan vor.

  3. Wie ist das, gibt es da keine einheitlichen Vorgaben, was in einem LK dran kommen muss? Das heißt, jeder Lehrer kann selbst entscheiden, was er in seinem LK unterrichten will? Es könnte also vorkommen, dass ein Lehrer einen anderen Stoff (z. B. Lektüren) dranbringt, als ein anderer an der gleichen Schule? Oder gibt jeweils nur ein Lehrer einen LK in dem entsprechenden Fach? Also wenn ich zwar Englisch gern machen würde, mir aber der Lehrer gar nicht liegt (soll es ja geben …) muss ich Franz als LK machen?
    Bin grad etwas verwirrt …

  4. Doch, doch, es gibt einheitliche Vorgaben. Es gibt eine Mindestzahl an Lektüren, die aber von vielen Lehrern überschritten wird, und gerade bei der Auswahl der Lektüren hat man Spielraum. Aber alle decken die gleichen Epochen und Textsorten ab. Und Schwerpunkte kann man sowieso setzen – nicht alle Kapitel des Lehrplans kann und will man in gleichem Ausmaß behandeln.
    Die häufigsten Leistungskurse sind Englisch und Wirtschaft/Recht. Da kann man dann meist aus zwei Lehrern wählen, bei den anderen LKs gibt es ab und zu mal eine Ausweichmöglichkeit. Aber ja, wenn man mit dem Deutsch-LK-Lehrer nicht auszukommen glaubt, wählt man aus diesem Grund dann eben nicht Deutsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.