Fortbildung an der TU München

Heute war ich wieder mal an der Uni, und hatte eine kleine Westentaschenkamera dabei.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Erstaunlich, was man alles macht, um darüber bloggen zu können. Die im Film erwähnten „Säcke“ sind in Wirklichkeit übrigens Teppichstücke.

(Ich bin noch am Basteln, was Videogröße und Aufnahmequalität betrifft. Und ich sehe gerade, dass man den Film zumindest in meinem Feedreader nicht abspielen kann. Muss mal verschiedene Plugins ausprobieren.)

Tagged: Tags

9 Thoughts to “Fortbildung an der TU München

  1. Schönes Video :D Was ist der Sinn der Rutsche? Kunst oder ein Weg schneller runterzukommen? Hmmm….

    Zum Thema Video im Feedreader: In meinem Feedreader kann man überhaupt keine Videos anschauen. Videos, die nicht im .flv Format vorliegen (also kein YouTube etc.) kann man downloaden. Aber anschauen nicht. Geht in einem anderen Feedreader auch nicht.

  2. Das ist doch mal was. Warum gabs das eigentlich nicht an meiner Uni.
    Schade dass du das Video nicht bei youtube hochgeladen hast.
    Ich hätte es gerne in mein gblog eingefügt…

  3. Oh, Kunst. Ich hatte immer darauf getippt, dass irgendwelche physikalischen Formeln durch die Rutsche veranschaulicht werden.

    Eine schöne Bereicherung, dieses Video-Bloggen! Ist die technische Umsetzung im Alltag praktikabel oder ist dafür ein mittelschweres Software- / Codec-Aufgebot vonnöten?

  4. Das ist noch ein bisschen mein Problem, Hokey. Film aufnehmen und in den Computer kriegen geht ratzfatz. Viel leisten muss die Kamera nicht, nur klein und bequem ist praktisch. Vermutlich können die neueren Handys und Fotoapparate das alles in ordentlicher Qualität.

    Ich weiß allerdings tatsächlich noch nicht, wie man seine Videos für Youtube opimiert. Werde ich sicher mal rauskriegen.

  5. Ich habe mal gehört, dass die Rutsche als offizieller Transportweg oder so ähnlich deklariert wurde und es deswegen für den Bau Subventionen gegeben hat.
    Die Rutschmatten sind glaube ich dazu da, um das ganze zu verlangsamen. Soll wohl schon Unfälle mit den Tischen gegeben haben (welche am Rand des Videos zu sehen sind).

    Deine Stimme bzw. Redeweise hat mich übrigens an die Sendung mit der Maus erinnert! Sehr amüsant!

  6. Hallo Elisabeth! Klar, du studierst ja Informatik, da kennst du die Rutsche. Ein Transportweg so richtig für Menschen? „Im Brandfall den Lift nicht benutzen, die Rutsche aber schon.“ Subventionen gibt’s ja für alles mögliche – deshalb haben auch viele Schulen einen Raum, auf dem „Fotolabor“ steht.
    Die Maus ist zumindest für unerfahrene Sprecher wie mich ein Modell, auf das man gut zurückgreifen kann.

    (Zum Tanzen war ich dann übrigens doch zu müde…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.