Stillleben zur Schullektüre

Ein Quiz: Was lesen wir gerade im Deutsch-LK?

Das könnte ich öfter machen; zu jeder Lektüre ein Stillleben mit den wichtigsten Dingen aus dem Buch – Symbolen, Leitmotiven, MacGuffins. Eine Sammlung davon wäre schön, so jeweils als Einstieg zur Besprechung oder Wiederholung.

(Und so haben meine Schüle auch mal Udon- und Ramen-Nudeln gesehen. Und ja, wir lesen das Buch in deutscher Übersetzung.)

Tagged: Tags

16 Thoughts to “Stillleben zur Schullektüre

  1. Mein erster Gedanke war „High Fidelity“, aber auch nur wegen der Platte. Die Idee finde ich wirklich gelungen, muss ich sagen.

  2. Ich hätte spontan auf „Kafka am Strand“ getippt. Aber vielleicht haben mich auch die Nudeln in die Irre geführt.

  3. Eine tolle Idee, die gleich kopiert wird und die sogar für Gedichte brauchbar ist (Eichs „Inventur“ z.B.).

    Ich würde – unabhängig vom Tipp von katinka – ebenfalls auf „Kafka am Strand“ tippen. Nur der Wegwerfbecher ist mir nicht mehr im Sinn, aber meine Lektüre liegt auch schon ein Weilchen zurück … Ausserdem fehlt, wenn ich recht überlege, das Blut – als sprichwörtlich roter Faden. Aber da sind wir wohl bei den Grenzen dieser Lektürestillleben angekommen?!

  4. Stimmt schon, der Kafka von Haruki Murakami ist es. Der Wegwerfbecher ist nicht nur irgendeiner, sondern ein bei Kentucky Fried Chicken im Rahmen eines Frühstücks – man frage nicht – erworbener. Der böse Geist, sozusagen, taucht in dem Buch als Johnnie Walker auf, der gute als der Colonel von KFC.

  5. Eine tolle Idee zur Wiederholung von Motiven! Mist! Das hätte ich mal bei Effi machen sollen, dann bräuchten wir jetzt nur die Fotos herauskramen und hätten schnell alles Wesentliche beieinander… Moment… Schaukel im Garten… ’nen Chinesen finde ich auch noch irgendwo… jetzt aber los!

  6. Schön wäre eine Flickr-Sammlung dazu. Oder wenigstens eine schulinterne Absprache, was im Zusammenhang mit jeder Lektüre in jeder Klasse zu machen ist: Foto, Inhaltsangabe, Kommentare; jeweils für Schulhomepage, Jahresbericht, Wiki-Archiv.

    (Feder und Katze sind übrigens von Schülern, der Whisky und das andere ist von mir.)

  7. Was für eine tolle Idee! Bin zwar schlecht im Raten, aber einen Versuch ist es ja immer wert :-)
    Und noch viel großartiger finde ich, dass solche Bücher bei Euch gelesen werden als Schullektüre. Das modernste zu meiner Schulzeit (10 Jahre Abi dieses Jahr, ich werde alt *g*) waren „Die Physiker“, die mir auch gefallen haben, aber über Herrn Murakami hätte ich mir nen Ast gefreut *gg* Ich bin ein bißchen neidisch auf Ihre Schüler! ;-)

  8. Jetzt hab ich mir den Titel natürlich gleich gekauft. Wir behandeln in meinem Kurs The Wind-Up Bird Chronicle von Murakami, was ich dann jetzt über Spring Break lesen muss (studiere z.Zt. in den USA)… I am excited :-)

  9. Anikó, das Buch haben sich die Schüler selber herausgesucht (nach einigen wenigen Vorgaben). Irgendetwas halbwegs Neues wird bei uns eigentlich immer gelesen. Ich hatte zuvor schon zwei andere Bücher von Murakami gelesen, kannte ihn also und wusste, dass er zumindest nicht ungeeignet sein würde. Mein Favorit unter ihnen ist Kafka allerdings nichts.

    Also, Julian, wie gut der Kafka ist, kann ich nicht versprechen. Gelobt wird er von vielen Leuten. The Wind-Up Bird Chronicle kenne ich nur dem Namen nach. Man könnte ja schauen, ob Krähen, der Colonel, Johnnie Walker oder Udon-Nudeln noch öfter auftauchen. — Bekanntgemacht mit Murakami hat mich zu Studienzeit eine Kommilitonin, eine große Schafsfreundin, die mir Wilde Schafsjagd empfahl.

  10. Die Wilde Schafsjagd war auch mein erster Murakami (Remittendentisch sei Dank) und ich fand ihn besser als Kafka. Wobei ich letzteren nicht schlecht fand. Nur eben nicht ganz so gut, wie die Schafsjagd.

    Mir gefällt diese Stilllebenidee übrigens immer besser. Was mir allein durch das Bild wieder ins Gedächtnis gerufen wird, ist erstaunlich.

  11. Schöne Idee zur lebendigeren Unterrichtsgestaltung! Wobei ich sagen muss, dass ich das Buch bisher nicht kenne. Hilft aber nicht nur im Deutsch-Unterricht, bei diversen anderen Fach- und Themenbereichen könnte ich mir ähnliche Collagen vorstellen. Darf eben nur nicht zu inflationär verwendet werden sonst heißt „uhhh.. das schon wieder“ – aber das ist ja schließlich immer so. Wie gesagt, klasse Idee!

    (Wobei der Einsatz mit einem KFC-Frühstück dann schon sehr hoch war ;-) )

  12. Habe mir das Buch nach diesem Blogeintrag aus der Bibliothek geliehen und bin jetzt auf den letzten hundert Seiten. Und ich finde es furchtbar. Würde ich nicht alle Bücher zu Ende lesen, die ich angefangen habe (fast alle) hätte ich es wohl schon längst aufgegeben.
    Ganz merkwürdiges Buch. Vielleicht besser wenn man es im LK zerlegt und interpretiert, aber zum lesen einfach furchtbar. Finde ich.

  13. Ich war auch nicht begeistert. Zu Ende gelesen… hätte ich es auch so, aber ich löse mich immer erfolgreicher von dem Zwang, Bücher zu Ende lesen zu müssen. Das Interessante der ersten hundert Seiten – die Breife und anderen Dokumente, die UFO-Geschichte – fehlt leider später.

  14. Ich weiß ja nicht, was noch so kommt. Aber insgesamt fehlen mir für vieles einfach die Erklärungen.
    Aber anfangs fand ich es auch besser. Fällt ein Buch gleich auf den ersten hundert Seiten durch, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich es aufhöre zumindest noch gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.