Tse.

Jetzt gehen mir nach sieben Jahren doch tatsächlich die Themen aus. Ich korrigiere zu viel, lese ausreichend, war in Berlin bei einer Familienfeier, entdecke neue Vorschriften, aber nichts davon drängt mich gerade zum Schreiben. Na, wenigstens das wollte ich loswerden.

8 Antworten auf „Tse.“

  1. Ich finde den „Output“ hier schon ganz beachtlich. Und kreative Pausen sind ja eigentlich immer hilfreich. Die Themen kommen dann ganz von selbst…

  2. Ich habe jetzt nicht recherchiert, ob ein Artikel bei dir schon vorhanden ist, aber wie wäre es mit einem Artikel über unnützes Lehrerwissen? Unnütz, aber etwas, dass die Schüler beeindruckt.

  3. @Martin Kurz
    Zufall oder eine kleine Spitze? (s.u.)

    @Herr Rau
    Meine Schreibblockade habe ich kürzlich mit Gedanken über unnützes Wissen kuriert – damit entkomme ich auf einfache – hoffentlich unterhaltsame Weise – dem Druck, schreiben zu müssen, um mein Blog am Leben zu erhalten.

  4. Lieber Peter,

    Ehre wem Ehre gebührt: du hattest die Idee. Es war kein Zufall.

    Aber ganz ehrlich, ich wusste nicht mehr bei wem ich den Artikel gelesen habe. Ich hätte sicher auf dich verwiesen. Sorry. Dein Blog ist super!

  5. Danke! Ich selbst hatte (oder habe) das gleiche Problem wie Herr Rau. Mir fallen zwar Themen ein, über die ich gut schreiben könnte, aber irgendwie ist manchmal die Luft raus und dann tut es gut, wenigstens eine kleine Nebenrubrik füllen zu können.
    Als Leser freue ich mich jedenfalls immer über Lebenszeichen meiner abonnierten Blogs – auch, wenn es nur die Mitteilung ist, dass es gerade nichts zu schreiben gibt…

  6. Regelmäßige Lebenszeichen für wichtig, keine Frage. Schöner wären Einträge, Ideen habe ich auch, aber keine Energie. Ich fürchte, die letzten Wochen haben mich ziemlich mitgenommen. Aber das mit dem unnützem Wissen versuche ich mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.