Für Informatiklehrer: Cargo-Bot auf dem iPad

Nur ganz kurz für Informatiklehrer, am besten die mit einem iPad: Cargo-Bot.

So etwas im Informatikunterricht wäre genial. Algorithmik in der 7. Klasse. Es gibt Anweisungen, Methoden, Schleifen und Bedingungen. Spielerisch, knifflig, ohne Syntaxprobleme. Und eben noch viel schlichter als Scratch oder Robot Karol.

5 Antworten auf „Für Informatiklehrer: Cargo-Bot auf dem iPad“

  1. Ja, das sieht echt gut aus. Kannst du mal was dazu sagen, wie Schleifen und Bedingungen eingegeben werden? Das ist aus den Screenshots und Videos für mich als Nicht-iPad-Besitzer nur schwer zu erkennen.

    Ach ja, tu felix Bavaria! Informatik in der Unterstufe… beneidenswert!

  2. Bedingte Anweisung: Über jede Anweisung (links, rechts, rauf-runter) kann ein kleiner Marker kommen, der angibt, dass die Anweisung nur ausgeführt wird, wenn der aktuelle Zustand des Greifarms dem Marker entspricht: leer, mit einer Kiste in einer bestimmten Farbe, mit einer Kiste in einer beliebigen Farbe.

    Sequenzen innerhalb einer Bedingung sind nicht direkt möglich – aber man kann die Sequenz in eine andere Zeile (=Methode) auslegen, und den Methodenaufruf dann nur unter einer Bedingung ausführen.

    Wiederholungen: Hm, ja. Die gibt es quasi nur in Form von Rekursion. Automatische Abbruchbedingung und Ende jeder (Endlos-)Schleife: wenn das Spielziel für diese Aufgabe erreicht ist. Ansonsten kann man vielleicht die oben genannten Bedingungen ans Ende der Schleifendefinition setzen und so aus der Schleife herauskommen. Aber so weit bin ich noch nicht.

    Mir gefällt am Spiel auch, dass man versuchen muss, möglichst effizienten (hier definiert als: kurzen) Code schreiben muss. Einmal, weil es die Aufgabe verlangt; außerdem, weil man nur recht wenige Zeilenäquivalente zur Verfügung hat. Bei Robot Karol gibt es das bestreben, möglichst kurzen Code zu schreiben, nicht.

  3. Ich bin selbst kein Informatiklehrer – wenn das Spiel unten also nicht für den Unterricht brauchbar ist, bitte einfach löschen.

    Das Spiel wirkt auf den ersten Blick wie der große iPad Bruder von “Lightbot (2.0)” einem kostenlosen und nicht-registrier-pflichtigen Onlinecomputerspiel.

    Evtl als Alternative für Nicht-iPad-Besitzer.

  4. Nein, Simone, das ist genau richtig. Komplexer als Cargo-Bot und dem Programmieren noch näher. Ich brauchte ein bisschen, um mich daran zu gewöhnen, während Cargo-Bot intuitiver und schlichter ist.

    Das Prinzip, Züge im Voraus planen und dann ausführen zu lassen, gibt es schon bei RoboRally und Gunslinger, nur dass einem bei diesen Spielen auch noch die Mitspieler im Weg sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.