Lesen bei anderen Leuten

In “Absence Makes the Grades Grow Worse” spricht Jochen Lüders die große Anzahl an Fehltagen bei Oberstufenschülern an. Das ist ein Thema, über das man im Rahmen der vielen G8-Diskussionen noch überhaupt nichts gesprochen hat. Wie groß ist die Zahl der Absenztage? Gibt es eine Tendenz im Lauf der letzten drei G8-Jahrgänge? Kann das irgendwas mit Leistungen zu tun haben?

Das Abimotto unserer Q12 lautete “Ab(i)wesend – für immer entschuldigt”, in der Lokalzeitung auch entsprechend gewürdigt. Schuld sei der Stress durchs G8, für die Klausuren könne man eben nur lernen, wenn man am Tag davor blau mache. Entweder das stimmt, dann müsste man doch etwas unternehmen. Oder das stimmt nicht, dann müsste man etwas gegen diese Haltung unternehmen. (Einem Großteil meiner Schüler gelingt das mit der regelmäßigen Anwesenheit übrigens schon.) Diskussion gerne bei Jochen drüben, da gibt es schon etliche Kommentare.


“Goedel – Escher – Bach im Videozeitalter” – Schöne Videos im wiki.doebe.li. Vor allem das erste reizt einen sofort zum Nachmachen, für das zweite braucht man halt zwanzig Jahre Geduld.

Überhaupt, Videos: Statt Referaten jetzt nur noch Screencasts machen lassen. Habe probweise mal zwei Zehntklässler Videos machen lassen: “Wie umgehe ich die die Bildschirmsperre des Rechnerraums?” und “Wie komme ich an dem Webfilter vorbei trotzdem zu Facebook?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.