Datenschutz an der Schule

Sehr neugierig hat meine 7. Klasse ins schräg gegenüberliegende Klassenzimmer der Parallelklasse geschaut, wo der Mathematiklehrer die Notenverteilung der letzten Prüfung an die Tafel geschrieben hatte – die gleiche Prüfung, mit den gleichen Aufgaben, die auch meine Klasse abgelegt hatte. Weil man schon recht gerne die Noten mit der Parallelklasse vergleicht. Es haben nur die Operngläser gefehlt.

3 Antworten auf „Datenschutz an der Schule“

  1. Das ist so eine Sache…
    Was hätten Operngläser bewirkt?
    Gibt es eine Verordnung, dass es auf diese Weise öffentlich gemacht werden muss?
    Am besten, man lächelt ein wenig und macht sich locker (wie die jungen Leute immer sagen)!
    Gruß von Sonja

  2. Operngläsr hätten ein bisschen geholfen. Die Notenverteilung – wie viele 1er und so weiter – konnten sie gut lesen, aber der Gesamtdurchschnitt links daneben, da musste man rätseln. (Ich habe dann ja auch mitgerätselt.)

    Zur Art der Bekanntgabe: Das war früher so üblich und ist es auch heute noch; gelegentlich hört man, dass das pädagogisch ungeschickt ist (aber von niemandem, den ich bei diesem Thema respektiere, obwohl schon etwas dran ist), mitunter sogar, dass man das gar nicht mehr darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.