Abistreich 2004

abistreich

Video anschauen oder herunterladen (177 KB) – sind aber nur ein paar Sekunden

Diesmal haben sich alle angestrengt, wie man sieht. Nachdem die Abi-Streiche der letzten Jahre grottenschlecht waren, war dieser gelungen. Beigetragen hat dazu vor allem, dass die Schüler auf eine Bühne verzichtet haben. Stattdessen saßen die zuschauenden Schüler in einem großen, nicht ganz geschlossenen Oval und bildeten eine Arena. Gegenüber der offenen Seite saßen die Lehrer – wie üblich durften sie ihr Reich nicht verlassen, sondern mussten sich erst durch sportliche und andere Leistungen die Freiheit verdienen. Aber diesmal war das Gefängnis eben nicht ganz zu, und nicht vom Schauplatz getrennt; die Schüler konnten die Lehrer sehen, und die Lehrer die Schüler. Warum kommt man da erst jetzt drauf?
Da einige Abiturienten dazu eingeteilt waren, die sich verdrücken wollenden Schüler zurückzuscheuchen, war das Publikum reichlich vorhanden. Und dann hat sich’s auch gelohnt. Angefangen wurde mit einem kleinen Höhepunkt, dem Lanzenstechen. Dramaturgisch immer eine gute Idee. Das Finale war dann nicht ganz so spektakulär, ging aber in die richtige Richtung. Vielleicht läutet das eine Trendwende in den Abistreichen ein. Ich würd ja gerne noch mehr dazu schreiben, muss aber schließen, weil der Strom knapp wird – Englandaustausch, Wandertag, übermorgen dann die Abiturfeier; ich bin etwas beschäftigt zum Schuljahresende.

ritterspiele

Tagged: Tags

2 Thoughts to “Abistreich 2004

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.