Erschöpft

Heute etwas frustrierend in der Schule. Ich würde gerne mehr machen, aber mir fehlt die Zeit.
Dafür kriege ich langsam den Informatikunterricht in den Griff. Die beste Informatikstunde sieht so aus, finde ich: Am Anfang kriegen die Schüler einen Auftrag, sie basteln daran herum, fragen zwischendrin nach Tipps, und kriegen manche Tipps, auch wenn sie nicht danach fragen, und ganz am Ende der Stunde gibt’s was ins Heft. (Auch wegen der Noten.)
Heute haben die Schüler schon mal zum Teil sehr schöne Vektorgraphiken erstellt. Ich muss mal ein paar davon zeigen. Ziel des Arbeitens mit Vektorgraphiken ist, dass die Schüler mit dem Objektbegriff vertraut werden. Objekte hat man gerade sehr in der Informatik, und zwar überall. Auf der Bedienerseite ist so ziemlich alles, was man am Computer ausschneiden und einfügen kann, ein Objekt oder eine Gruppe von Objekten. Viel wichtiger ist aber, dass man beim Entwerfen von Projekten, beim Modellieren einer Welt (und beim Programmieren) diese Modellwelt auch in Objekte ein und deren Beziehungen zueinander teilt. Bei Pacman ist jedes bewegte Männchen ein Objekt, bei einem Bankprogamm jedes Konto und jeder Kunde, und bei einem Textadventure jeder Gegenstand und jede Person. Objektorientiertes Programmieren ist übersichtlicher, als einfach drauflos zu schreiben. (Auch wenn es Einwände gibt und Aufgaben, für die anderes Vorgehen besser ist.)
Grummel. Erschöpft. Und die Maus ist auch kaputt, die Computermaus. Jedenfalls treibt sie all ihre grauen Freunde an den anderen Steckern zum Absturz. Ich tippe notdürftig mit der Windows-Tastaturmaus und mache glücklicherweise eh fast alles mit der Tastatur, aber lästig ist das schon.

9 Antworten auf „Erschöpft“

  1. Ohne Maus:

    Nimm’s als Übung in Sachen Kurzbefehle. Das ist Mausarm-Prävention. (Ich schaffe diese Disziplinierung nämlich nie, weil ich immer mindestens 2 Mäuse in Reserve habe – und deshalb auch oft einen Mausarm.)

  2. Ich bin ja eigentlich eh ein großer Kurzbefehler. Aber für Bildbearbeitung brauche ich doch eine Maus, und für Webseiten ist sie doch auch recht hilfreich. Immerhin weiß ich jetzt nicht nur, dass man mit der Tabulator-Taste von Link zu Link springen kann (das wusste ich schon zuvor), sondern dass man mit Shift+Tab zurück springen kann. Auch sonst bin ich nicht mehr so erschöpft, und eine neue Maus habe ich auch.

  3. Ist Wiederholung ein Stilmittel zur Verstärkung?
    Zur Emphase?

    Dann muss die Erschöpfung schon sehr groß sein.

  4. Ah so, hab’s eben erst gesehen und das Doppel gelöscht. Ich wüsste gar nicht, wie ich so was absichtlich hinkriegen könnte.

  5. “Die beste Informatikstunde sieht so aus, finde ich: Am Anfang kriegen die Schüler einen Auftrag, sie basteln daran herum, fragen zwischendrin nach Tipps, und kriegen manche Tipps, auch wenn sie nicht danach fragen, und ganz am Ende der Stunde gibt’s was ins Heft.”

    oha … das ist unorthodox.

  6. So ähnlich ist mir der Informatikunterricht beigebracht worden, zumindest für die Unterstufe. Meiner Meinung nach gilt das für die Oberstufe noch genauso, und nicht nur für Informatik.

    Hm… dazu fällt mir was ein. (Siehe folgenden Eintrag.)

  7. Hm, ich bin also vielleicht postklassisch :-) Vielleicht liegt’s daran, dass ich eine Doppelstunde Informatik habe (als Periodenunterricht, dafür nur ein halbes Schuljahr lang). Da kann ich nicht alles am Anfang zeigen. So ist es eher ein: Anwenden der Fähigkeiten der letzten Stunde mit Zusatzproblem. Zeigen, Nachmachen lassen. Das alles nochmal. Am Schluss die Erkenntnisse sammeln und sichern (=schriftliches Erklären?). Auch deshalb am Schluss, weil es Nachmittag ist, die Schüler vom Sportunterricht kommen, und sich erst mal keine langen Erklärungen anhören müssen. Erst möchte ich, dass sie auf ein Problem stoßen und erkennen, dass sie etwas nicht können – dann hören sie mir zu, wenn ich ihnen sage, wie es geht.

  8. allo, ich habe am “Tag der Kommandozeile” (finde ich prima) ein bisschen herumgespielt und bin per “r” beim Informatikunterricht gelandet. Dann wollte ich mir die Comments zum aktuellen Post ansehen und bin mit “l” wieder dort hin. Allerdings bekomme ich mit “comments” nur noch die Kommentare zum Informatikbeitrag… Macht aber nichts. Wollte ich nur mal sagen. Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.