Letzter Tag vor den Herbstferien

Ah… Feierabend. Endlich Zeit, den Schreibtisch aufzuräumen, Termine in den Kalender einzutragen, die Tonerkartusche auszuwechseln – die letzte Woche ist alles liegengeblieben. Ich habe Aufsätze zum Korrigieren dabei und eine Ex, und viele Pläne für den Unterricht. Mit Zeit zur Vorbereitung läuft das nämlich besser, obwohl ich inzwischen einigermaßen im Schuljahr angekommen bin.

Informatik in der 10. hat heute Spaß gemacht. Das Fach ist so ganz anders als Deutsch oder Englisch: Die Schüler machen mehr selber und es scheint mehr hängen zu bleiben. Was eine Relation ist und wie man ein ER-Diagramm in Relationenschemata umsetzt, ist vielleicht leichter, als zu verstehen und sich zu merken, was eine Metapher ist. Vielleicht auch deshalb, weil man das leichter üben kann als das Metaphernschreiben.

Kurzer Kommentar zu den Leichenschändungen in Afghanistan: Ich verstehe die allgemeine Überraschung nicht so ganz. “Was muss in solchen Menschen vorgehen”, habe ich Leute im Bundestag sagen hören. Hä? Wenn ich mir die jungen Menschen, die ich kenne, anschaue, sie ein paar Jahre älter denke und mich frage, wem ich in den entsprechenden Umständen ähnliches Verhalten zutraue, dann – naja, dann sind da schon einige dabei. Dabei halte ich sie nicht für böse Menschen. Sicher nicht schlechter, als Leute früher waren. Dumm halt. (Ähnliche Einstellung bei German Joys.)

Gerade erst bei ITW gesehen: Schon letztes Jahr ist eine Lemurenart nach John Cleese benannt worden, Avahi cleesei. Ich freue mich schon darauf, meinem LK mal den Dokumentarfilm “Operation Lemur” mit John Cleese zu zeigen (auch als “Born to be wild” bekannt): John Cleese auf Madagaskar. Und dazu noch Douglas Adams’ Lesung aus Last Chance, wenn er vom Aye-Aye erzählt.

Und weil ich neulich im Zoo war, ein par Bilder vom Katta oder ring-tailed lemur:

katta1.JPG

katta2.JPG

katta3.JPG

katta4.JPG

5 Antworten auf „Letzter Tag vor den Herbstferien“

  1. Guten Abend Herr Rau,
    schon eine ganze Weile verfolge ich diesen Blog, weil er wirklich sehr interessant ist. Habe mal in einer Zeitschrift (beim Zahnarzt) den Link dazu entdeckt. Nun hinterlasse ich zum ersten Mal einen Kommentar – der allerdings nicht viel mit Schule zu tun hat. Dafür aber mit den Kattas, meinen absoluten Lieblingen im Münsteraner Allwetterzoo. Die Kattas dürfen sich dort in einem herrlichen, begehbaren Freigehege austoben. Grund und Gelegenheit genug für mich, dort auch ein paar schöne Fotos zu machen. Bei dem Motiv allerdings auch kaum ein Problem. Ihre Bilder sind auch sehr gelungen. Beim letzten Foto frag ich mich allerdings, wer da auf den Auslöser gedrückt hat? Der Fotograf oder das Motiv? ;-)
    Viele Grüße aus Münster
    Simone Rosenbaum

  2. Vielen Dank für die Grüße. In einer Zeitschrift beim Zahnarzt, schön! Kattas würde ich auch mal gerne im Freien sehen. In München können sie auch hinaus in die Bäume, tun das aber nur selten, und wenn, dann sind sie recht weit von den Besuchern entfernt. Die Kapuzineräffchen kommen heraus, aber das ist nicht das gleiche.
    Das letzte Foto – ja, ich wollte sie mal beim Sprung fotographieren, aber an diesem Tag waren sie eher sprungfaul, und herausgekommen ist nur das. Aber das sollte auch mal dokumentiert werden.

  3. Ah, danke für dieses gute Stück von Nachricht ;-)
    Wusste ich noch nicht. Cleese hätte sich sicher gefreut.
    Auch die Fotos gefallen mir sehr.

    Hab wieder mal vorbeigeschaut und mich prompt festgelesen (wie’s halt so geht).

    Schöne Grüße, angenehme Herbstferien und gutes Vorwärtskommen mit den Korrekturen (ich hab jedenfalls welche)
    PR

  4. Vielen Dank für die Grüße, dir ebensolche!
    Korrigieren muss ich auch, aber es ist verlockend, wenn am Schreibtisch auch gleich der Computer steht. Willst du nicht mal bei Gelegenheit deinem grundkurs deutsch einen RSS feed hinzufügen, dann tät ich mich leichter mit dem Mitlesen. Ich schau regelmäßig vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.