Rausschmiss für Religionslehrerin

Die Kurzfassung: Lehrerin aus Braunschweig hatte zwar nicht Lehramt studiert, aber doch die Missio fürs Fach Katholische Religionslehre. Wegen des Lehrermangels hat sie fachfremd und auf Wunsch der Schulleitung auch andere Fächer unterrichtet, darunter auch Evangelische Religionslehre. Nicht verbeamtet, billige Arbeitskraft. Jetzt vom Bistum Hildesheim dafür fristlos entlassen.

Nachlesen bei Spiegel Online

4 Antworten auf „Rausschmiss für Religionslehrerin“

  1. Billige Arbeitskraft, alleine schon deswegen, weil sie von der Kirche bezahlt wir! Zwar zahlt das Land einen Betrag zurück, aber der deckt AFAIK nicht 100% ab. Außerdem wird er bezahlt für (katholischen) Reliunterricht.
    Nur hat sich die Bistumsverwaltung offensichtlich viel zu wenig gekümmert. Damit ist eine FRISTLOSE Kündigung nicht gerechtfertigt, weil die Schulverwlatung eine Teilschuld hat.
    Meine Meinung. Ich denke, SPON macht es sich mal wieder zu leicht.
    Viele Grüße,
    :-) Dirk

  2. Ach du ahnst es nicht! Was für ein Quark in der ach so hoch gelobten westlichen christlichen Wertegemeinschaft. Tolles Vorbild!

  3. Hier haben beide Parteien Schande über sich gebracht.
    Das Bistum, weil es sich Gedanklich anscheinend noch immer im Mittelalter wähnt und das Schulamt weil es durch qualifizierten Lehrermangel die Berufliche und wirtschaftliche Existenz der Religionslehrerin in Kauf nimmt.

    Was inkompetente Lehrer anrichten können habe ich schon zu meiner Zeit erleben dürfen. Und leider habe ich mehr als einmal mitbekommen wie wirklich gute Lehrer das Leben von dem Lieben Kollegen und Schulrat nicht sehr angenehm gemacht wurde.

    Frage an Herr Rau:

    Gibt es eigentlich keine Möglichkeit diese Ex Kollegin nachträglich als Lehrer zu Zulassen?
    So wie ich das ganze Lese, hat diese Frau ihreren Job verdammt gut gemacht und ihren Schülern Wissen und Religiontoleranz nahe gebracht, so wie es jeder gute Lehrer machen sollte.

    P.S. Toller Blog. Es ist immer schön auch mal die andere Seite der Macht kennen zu lernen.

  4. Ich denke, man sollte auf jeden Fall daraus lernen, dass man bei Wuenschen der Schulleitung, sich mal nicht an die Vorschriften zu halten, sehr vorsichtig sein muss und nicht zuviel auf Versprechungen geben sollte.
    Was mit der Lehrerin geschehen koennte, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Ob sie ihre Missio wiederkriegt, haengt vom Bistum ab. Wenn das Land oder die Stadt sie einstellen moechte, koennen die das tun – obwohl die sich vielleicht querstellen werden, da die Dame ja keine Lehrbefugnis fuer die anderen Faecher hat. Je nach Lehrermangel gibt es aber auch Sonderloesungen fuer Quereinsteiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.