Tafelputzen

Bei uns sollen die Lehrer auch in der Kollegstufe darauf achten, dass am Ende der Stunde die Tafel gewischt wird, so dass der nächste Lehrer den Unterricht mit einsatzbereiter Tafel beginnen kann. Alas, “it is a custom more honoured in the breach than the observance”. (LK-Hamletlektüre, färbt ab.)

Tatsächlich stört es mich nicht sehr, wenn die Tafel nicht geputzt ist und ich mir selber erst Platz schaffen muss. Ich hinterlasse allerdings meist eine saubere Tafel. Wenn ich die jedesmal so signieren würde wie hier:

tafelputzen.jpg

…ich glaube, damit hätte ich die Grenze überschritten von liebenswürdig-verschroben zu: pedantischer Spinner. Ich hab’s nach dem Fotographieren dann auch gleich weggewischt.

18 Antworten auf „Tafelputzen“

  1. Oh. Sehr schön. Auch ich habe nichts dagegen, ab und an die Tafel selbst zu putzen. Das ist dann immer eine Art Meditation. Ich hole dann frisches, warmes Wasser, wasche den Schwamm ordentlich aus und reinige die Tafel bis in die kleinste Ecke. Dann macht der Unterricht gleich besonders viel Spaß.

    Zu Hause habe ich auch ab und zu meinen Spaß beim Aufwaschen. Echt.

    Scheinbar habe auch ich die “Grenze überschritten von liebenswürdig-verschroben zu: pedantischer Spinner”. Naja, wir bestätigen nur die Vorurteile, die andere uns gegenüber haben :-)

  2. Äh, “gereinigt”? Das sieht bei mir aber anders aus ;-) Ich bin da noch pedantischer. In einer der ersten Stunde demonstriere ich “How to wipe the board”, verbunden mit Wortschatzarbeit: “the sponge mustn’t drip any more”, “to hold a piece of cloth under the squeegee” etc.

  3. Ich fände es auch besser, wenn jeder Lehrer am Anfang der Stunde für seine Tafel zuständig ist. Man kann dann ja noch immer Schüler einteilen.

    Für mich ist es auch Erholung, die Tafel zu wischen. Nun haben wir auch noch so chice Abzieher bekommen…

  4. Müsst ihr als Lehrer selbst Tafel putzen? Zu meiner Zeit machten das noch die Schüler (Tafeldienst) und so wie ich es mitkriege ist es bei meiner Tochter auch noch üblich (Mama, ich konnte nicht früher nach Hause kommen, ich hab noch xy beim Tafel putzen helfen …)

  5. Mir ist, glaube ich, es deswegen immer egal wenn ich am Anfang der nächsten Stunde die Tafel wischen lasse, weil ich im Stundenübergang oft noch was von einzelnen Schülern gefragt werde und dann selbst vergesse: TAFELDIENST! in die quatschende Klasse zu rufen. Und ohne Rufen kein Tafeldienst in unserer Schule (mit 10% Ausnahme).

  6. > ohne Rufen kein Tafeldienst

    Ich mache das nonverbal. Ich klopfe (je nach Stimmung) mit der flachen Hand, den Knöcheln bzw. der Faust an die Tafel und schaue grimmig in die Runde. Das reicht – meistens ;-)

  7. @strelizie: In den regulären Klassen gibt es einen Tafeldienst, und wie gut der funktioniert, hängt von den Lehrern und den Schülern ab. Oft läuft das ganz gut. In der Kollegstufe gibt es keinen Klassenverabnd mehr, so dass man keinen Tafeldienst organisieren kann. Da muss der Lehrer dann selber daran erinnern – oder es gleich selber machen.

    (Ich nehme mal an, dass in Fachräumen – Chemie, Physik – sowieso immer der Lehrer putzt.)

  8. > In der Kollegstufe gibt es keinen Klassenverabnd mehr

    Da hab ich nicht dran gedacht (zu meiner Zeit gab’s noch keine Kollegstufe und Töchterchen ist noch nicht so weit).

  9. Das Problem des nicht-existierenden Klassenverbands wird sich ja dann demnächst erledigt haben … eine der zahlreichen Segnungen des G8 in Bayern.

  10. … und dann haben wir alle am Anfang der Stunde eine frisch geputzte Tafel. Wenn das nicht endlich mal eine gelunge Schulreform ist! ;)

  11. Das krasseste, das ich auf dem Wirtschaftsgymnasium erlebt habe: Englisch-Lehrerin stellt sich vor den OH-Projektor des Vorgängers und fragt, ob ihr den jemand wegräumen würde. Das Teil hatte Rollen …

  12. Es scheint nur um den Spaß- bzw. Meditationsfaktor zu gehen. Wir haben auch einen Auftrag. Und ich denke, wer Dreck macht, soll ihn auch wieder entfernen. Ob Schüler oder Lehrer ist dabei schon zweitrangig, wobei in den meisten Fällen der Lehrer die Tafel beschrieben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.