Zielgruppe beim Laufen

Ich nutze die Ferien ein wenig, um zur Ruhe zu kommen. Allerdings: Ich habe mir neulich ja Laufschuhe gekauft und darf inzwischen sagen, dass ich mehrfach die Woche ein bisschen laufe. (Das, was früher wohl Jogging hieß.) Es macht einigermaßen Spaß, den MP3-Player habe ich im Ohr, aber zugegeben: Wenn ich nicht glaubte, dass ich mehr Bewegung brauche, dann würde ich das nicht machen. Aber ich denke, es tut mir gut, Kreislauf und Blutdruck und so weiter. Immerhin bin ich ja nicht mehr ganz so jung.

Anscheinend bin ich dabei in guter Gesellschaft. Um mir das Laufen zu versüßen, habe ich mir einen elektronischen Pulsmesser gekauft, so mit Brustband und Armbanduhr. Mit technischem Schnickschnack kriegt man mich immer. Die Trainingshinweise im Beipackzettel gehen als Beispiel aus von einem vierzigjährigen, untrainierten Mann. Voll die Zielgruppe.

Frau Rau wartet schon darauf, dass ich den Motorradführerschein mache oder sonstige Dummheiten anstelle, wie man sie in der Midlife Crisis erwartet.

(Daneben bastle ich mit verschiedenen WordPress Themes und Plugins herum. Ich habe vor einem guten Jahr das letzte Mal intensiv geschaut, was es da alles Schönes gibt; inzwschen ist noch jede Menge mehr dazu gekommen. Professionell aussehende Themes, Themes für Geld, Plugins, mit denen man WordPress in fast alles verwandeln kann, was einem einfällt. Mehr dazu später, vorerst lasse ich es es bei diesem neuen Aussehen, das dem alten recht ähnlich ist.)

Tagged: Tags

12 Thoughts to “Zielgruppe beim Laufen

  1. Ich lese den Beitrag…lese: Immerhin bin ich ja nicht mehr ganz so jung…gucke nach links und da blickt mich der junge Herr Rau schelmisch an. Dein neues Theme, bzw. diese Bildwechselei bringt also auch Situationskomik. *g*

  2. re: Basteln mit WordPress: Ich wünschte ich würde mich das auch noch trauen, aber ich hatte damals 1.5.x so mit plugins, die in index.php eingreifen, gepflastert (das machten die damals halt), dass ich mich seitdem nicht mehr getraut habe, die Software zu aktualisieren.

    Im Umzug von Sunlog auf WordPress habe ich ja auch die ersten zwei Jahre Bloggen verloren. (Ich blogge eigentlich seit 2002).

  3. Elektronischer Pulsmesser? Den von Tschibo? Habe ich meinem Liebstern zu Ostern geschenkt. Ohne so einen Schnick-Schnack geht doch heute kein Mann mehr joggen, dachte ich mir und habe auch voll ins Schwarze getroffen.
    Wenn doch nur nicht immer TCM auf dem ganzen Tschibo-Schrott stünde.
    Herzliche Grüße und viel Erfolg beim trainieren,
    Gretchen

  4. Hallo Thomas,

    sieht schön aus das neue Design. Was habt ihr für Ferien in Deutschland? Zum Thema Laufen war ich mir dann nicht ganz sicher, ob ich zum Thema Laufen: Yes man it can make you high http://www.nytimes.com/2008/03/27/health/nutrition/27best.html?em&ex=1206849600&en=5fb492c4111bf0c6&ei=5087
    oder doch lieber zum Kochen was kommentieren soll :)
    wunderbar die stir fried shrimp with black beans sendung von the minimalist auf nytimes http://video.on.nytimes.com/?fr_story=FRdamp262122 wär doch auch was für den Englisch Unterricht.

    lg aus Wien m

  5. Martin, wir haben gerade zwei Wochen Osterferien. Zum Thema Runner’s High“: Der Satz

    „But was that feeling real or just a delusion?“

    hat mich erinnert an einen Minidialog von Raymond Smullyan:

    A: Warum nennst du Hans verrückt? Hat er wirklich Wahnvorstellungen?
    B: Nein, das Problem ist, dass er sich einbildet, er hätte welche.“

    Danke für das Rezept, sieht lecker aus. Ich mag Black Beans, habe aber noch nie daran gedacht, mal welche mitzunehmen und damit zu kochen.

    Estara, bei den neueren WordPressversionen muss man nicht mehr so hacken. Die Plugins sind praktischer geworden, bei vielen muss man an gar keine php-Datei mehr ran, sondern die setzen sich über WP-Hooks automatisch an die Stelle, an die sie sollen.

    Gretchen, ich musste erst nachschauen, was TCM eigentlich heißt. Aber ja, steht auch hinten auf meiner Uhr – das gleiche Tschibo-Modell. Komme mir mächtig wichtig vor damit. Wir brauchen so etwas.

  6. Ich will Sie ja nicht erschrecken, aber das ist erst der Anfang.
    Das Ganze kann darauf hinaus laufen, dass sie sich eine Harley kaufen,
    oder was Tiefergelegtes. Auch wird plötzlich de Spiegel wichtig, und man wird ein bißchen brauner. Das alles muss ich leider an männlichen Menschen ab 40 feststellen.
    Also, passen Sie gut auf sich auf!!
    (Meiner ist völlig resistent dageben, er will Couchkartoffel, bleiben sagt er.)

  7. Vielleicht nicht Hawaii – aber zugegeben, ich habe schon mal hochgerechnet, wie lange ich für eine Runde Marathon bräuchte. :-)

  8. Ich habe den Beitrag erst jetzt gelesen. Ich hab‘ auch gleich an Marathon gedacht (na ja, Triathlon muß es ja nicht gleich sein). Dazu habe ich letztes Jahr in Geo einen amüsanten Artikel gelesen: Marathon: von 0 auf 42 in drei Monaten
    Wer weiß, vielleicht sind da ja Tipps für Dich dabei? ;-)

    Aber ich habe gut reden, ich habe nicht die geringste Ahnung vom Laufen, ich kann das einfach nicht. Obwohl es bestimmt schön ist, so durch die Natur zu rennen. Einen mp3-Spieler nenne ich auch mein Eigen, selten benutzt ist er, das wäre eine Gelegenheit. Nun ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.