Namen für Klassenzimmer?

Unsere Schule zieht zum nächsten Schuljahr in ein neues Gebäude – mit zwei Computerräumen, heißt es, großen obendrein. Der Informatik-Fachbetreuer fragte mich als Fachkollegen, was denn auf den kleinen Schildern neben der Tür stehen sollte – er ging ganz natürlich von “Computerraum 1″ und “Computerraum 2″ aus. Und dabei wird es wohl auch bleiben. Zumindest für die Türschilder wollte er nicht auf meinen Vorschlag eingehen, die Räume gleich “Alan Turing” oder “Konrad Zuse” zu nennen.

Trotzdem wäre es schön, wenn man die Räume benamsen würde. Mit Postern und Informationen zu den Personen. Das ginge für Physik, Chemie und Biologie doch auch. Ich kann mir an unserer Schule eh nie merken, ob “E04” jetzt ein Chemie- oder ein Physiksaal ist, oder ob “E15” ein großer oder kleiner Bioraum ist. Bei Curie oder Darwin fiele mir das leichter.

(Andererseits – an der Uni hatten die großen Hörsäle auch Namen, “Albertus Magnus”, “Bert Brecht”, “Claus Graf von Stauffenberg”, “Hans Holbein”. Die wurden niemals benutzt.)

11 Antworten auf „Namen für Klassenzimmer?“

  1. Wäre doch eine nette Idee mit der Namensgebung. Ich weiß zwar nicht wie eure Beschilderung aussieht aber normalerweise ist doch auch beides möglich.

    Gruß

    Thorsten S.

  2. also bei uns an der Uni hat oder verwendet man die immer noch…

    Aber ich fand es auch doof als die db die Zugnamen fast komplett abgeschaft hat, ich bin immer gern mit Jan Philipp Reclam nach Frankfurt am Main gefahren ;-) nun geht es nurnoch mit Porta Bohemica nach Prag :-/

    Stefan

  3. Das ist eine wirklich gute Idee! Beim Eintragen für unsere Medienräume laufe ich immer Gefahr, den schlechtesten zu nehmen, weil ich mir nicht merken kann, welcher nun der Beste ist. Hätten die Dinger Namen, dann wüsste ich, dass Konrad Zuse müffelt, Alan Turing schwer zu finden ist und Linus Torvalds manchmal technische Probleme hat. ;-)

  4. Oh ja! Der Aldi-Hörsaal! Erinnert ein wenig an die Simpsons-Folge “Lisa’s Wedding” mit dem Lehrfilm: “Pepsi Presents Fractions”.

    In Anlehung an die Uni könnte man die Räume aber auch gleich PhysikMax und ChemieMax nennen, wobei wir dann irgendwann auch wieder bei PepsiMax wären. Ich sollte ins Bett gehen und nicht mehr kommentieren. Aber meine Vorlesungen fangen morgen erst am Nachmittag an.

    Und, ach ja: Schöner Blog!

  5. Mir gefällt die Idee mit den Namen – klingt doch toll, wenn ich sage: in der ersten Stunde treffen wir uns bei Albert Einstein und in der zweiten gehe ich in den Beethovensaal!

  6. Also Curie- und Darwin-Saal is doch super. Bei uns hat sich bei Biologie und Physik die Bezeichnung “Klappstuhl-Saal” bzw. “Der ohne Klappstühle” eingeprägt. Ich denk, das würde auch von den Schülern ganz gut angenommen werden, solang die Namen kurz und prägnant sind. Claus Graf von Stauffenberg in Ehren, aber das wäre mir als Schüler / Student dann auch zu lang.
    (Alternativ könnte man wenigstens die Zimmer hexadezimal nummerieren, das haben wir spaßeshalber mal bei uns an der Uni an ein paar Hörsälen gemacht, ich glaub die hängen immer noch…)

  7. also lange Namen werden dann eben zu cgs – fuer was asb steht wissen an der Uni hier auch wenige ;-)

  8. Bei uns an der Schule gibt es ein Mädchen-für-alles-Zimmer, das angeblich eine Bibliothek ist, aber von allen nur “das Heimeran” genannt wird. Nach “Lehrer, die wir hatten”. Nur einer unserer illustren Alumni!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.