Serverprobleme

Ich steh im Schul-Spiegel! Also, nicht nur ich, aber ich auch, wo es heißt: “Hilfe, mein Lehrer ist im Internet”. Leider ist daraufhin mein Server überlastet, so dass ich gestern nachmittag und abend niemand an die Seite kam. Auch im Moment läuft sie noch träge, deshalb nur ganz kurz diese Nachricht.

18 Antworten auf „Serverprobleme“

  1. Und ich hatte es auf den Serverumzug geschoben. Netter Bericht im Schulspiegel. Gratuliere! Stellvertretend an dieser Stelle natürlich auch den anderen, erwähnten Lehrern.

  2. Ich hatte schon vermutet, dass es die tausend Zugriffe pro Minute sind … Den Schulspiegel-Bericht finde ich auch gut geschrieben und inhaltlich korrekt. Was mir nicht gefällt (wie auch hier schon erwähnt), ist die Einstufung der Lehrerblogs als zu brav “aus Angst vor der Schulleitung” (ein Urteil der befragten Studentinnen, dem sich Noack im Vorspann anzuschließen scheint). Als ob Blogs per se ein aufrührerisches und umstürzlerisches Element in sich tragen müssten, um interessant zu sein.

  3. Ja, das fand ich auch etwas merkwürdig. Aber der Spiegel interpretiert Blogs eh immer sehr komisch und merkwürdig.

    Dafür hat sich diese Seite hier langsam mal erholt, oder? Die Statistiken würd ich ja gerne mal sehen. *g*

  4. Hey, ist ja toll!
    Haben die Dich fürs Interview angemailt oder angerufen? Sie scheinen ja mit Dir direkt geredet zu haben. Haben sie auch gesagt, wieso sie Dich ausgewählt haben?
    Das andere Blog, auf das sie sich beziehen, lese ich auch die ganze Zeit. Das ist in letzter Zeit rasend beliebt geworden und die Kommentatoren diskutieren wirklich auf seinem Blog.

  5. So ganz hat sich der Server aber noch nicht erholt, oder? Zwischendurch haut der bei mir noch ganz schöne Ladezeiten raus. Oder liegt das mal wieder an mir? *grübel*

  6. Puh. So viele Hits gab es gar nicht, trotzdem hat sich der Server noch nicht beruhigt. Ich ziehe auf einen etwas größeren um und melde mich dann ausführlicher.
    @rip: “Angst vor der Schulleitung” halte ich auch für übertrieben. Man darf halt keine Interna erzählen über Kollegen und Schüler und Sitzungen. Aber das wäre bei jedem anderen Arbeitgeber genauso.
    @Violine: Sie haben mich angerufen und geplaudert. Wie sie auf mich gekommen sind, weiß ich nicht, irgendwer hat mich wohl verraten. :-) Das mit Einladung zum Abendessen stammt wohl von rip, denke ich, darauf wurde ich angesprochen.

  7. wahnsinn! solltest du sowas nochmal vor haben, kannst du dir ein plugin für wordpress installieren, das statische html-seiten erzeugt und somit mysql-datenbank und server schont. :-)

  8. Micha: Tolle Idee! Merke ich mir fürs nächste Mal, obwohl es das kaum geben wird. Im Moment liege ich auf einem trägen Isolationsserver, damit ich die anderen auf meinem normalen Server nicht störe. Der ist nur sehr, sehr träge. Eigentlich wollte ich gestern nacht wieder zurückziehen, jetzt wird es wohl doch morgen. Besonders viel Verkehr ist nämlich nicht mehr. Ich bin leider auch den ganzen Tag heute nicht da, und war die letzten Tage auch viel weg, so dass ich mich wenig darum kümmern kann.

  9. Auch von mir ein “thumbs up” an Herrn Rau für die positive Repräsentation uns bloggender Lehrer …bei mir hat’s immerhin für die “Fotostrecke” gereicht ;) Aber anscheinend waren meine Aussagen nicht so zitierbar und interessant (hab auch mit dem Herrn telefoniert). – nachdem ich ja erst über die Mail vom Spiegel erschrocken bin, weil es derzeit auch ein unangenehmes Thema in einem von mir verwalteten Forum gibt (und zu dem schon einige Presseanfragen kamen, von der Süddeutschen beispielsweise eine fast erpresserische Mail kam, sinngemäß “wenn Sie uns nicht ins Forum lassen, schreiben wir erst recht was drüber”).

  10. >Das mit Einladung zum Abendessen stammt wohl von rip

    Naja … er hat mich gefragt, ob denn irgendwann schon mal ein Blogger-Treffen stattgefunden habe oder ob wir uns alle nur “virtuell” kennen. Da habe ich zuerst mal gezögert (Datenschutz und so), aber als er dann gesagt hat, dass er dich auch noch anruft, dachte ich mir, ich kann ja soviel sagen, wie man auch ohnehin im Blog nachlesen kann.

  11. Und ich wunderte mich, warum ich keinen Zugriff auf das Blog bekam – jetzt weiß ich warum! Ein schöner Grund. Ich schließe mich allerdings dem Befremden an, dass Lehrerblogs so brav seien, weil Lehrer Angst vor der Schulleitung hätten. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass bloggende Lehrer der Gegenbeweis zu den angeblich ständig jammernden Lehrern sind.
    Wünsche weiter viel Spaß beim Bloggen und sende herzliche Grüße vom
    herrlarbig

  12. Auch von mir herzlichen Glückwunsch – du wurdest völlig zu Recht dort hervorgehoben.
    Ich glaube aber auch nicht an die große Zukunft von Lehrerblogs. Weniger wegen der Angst vor der Schulleitung als vielmehr wegen großem Verantwortungsgefühl den Schülern und Kollegen gegenüber.
    Ich habe es auch schon versucht, bin aber über dieses Problem gestolpert:
    Es kann egal sein, wenn ein Verkäufer über die Kunden in seinem Elektronikladen lästert, und die wenigsten Kunden in Björn Harstes Sparmarkt recherchieren nach sich selbst im Shopblogger („Der wollte nur ins Blog!“ ist ein Running Gag in den Shopblogger-Kommentaren, doch nur in den seltensten Fällen stimmt es). Aber ich kann Schüler und Kollegen noch so sehr anonymisieren; wenn jemand meine Schule kennt und über mein Blog hier stolpert, wird er leicht kombinieren können. Also brauche ich eine so scharfe Schere im Kopf, dass das Bloggen über den Schulalltag kaum Spaß macht.

    Gruß, Dirk

  13. Ich glaube auch, dass das mit der Angst vor der Schulleitung nicht stimmt. In anderen Berufen darf ich genausowenig Details aus der Arbeit erzählen. Das ist selbstverständlich. Lustige Anekdoten über Vorgesetzte, Kollegen oder hier auch noch Schüler sind eben problematisch, aber das wissen wir auch ohne Angst vor der Schulleitung.

    Die Zukunft der Lehrerblogs… ich weiß nicht mehr, was genau da steht. Ich denke, es wird mehr davon geben. Nie viele. Aber das hat nichts mit Lehrersein zu tun. Nicht viele Leute lesen Blogs, noch weniger schreiben, das ist auch in Ordnung so. Ich denke, Kommunikation wird sich auch an Schulen mehr ins Internet verlagern, wie es bei Unis und Seminaren auch immer häufiger wird.

  14. Ach ja, Verzeihung. Bei all-inkl.com. Als weiteres Problem kam dazu, dass mein Account technisch nur der Unteraccount einer anderen Domain war und ich das jetzt genutzt habe, die Accounts vollständig zu trennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.