Vermischtes

Viel Zeit habe ich nicht, aber ich will endlich ein paar Links loswerden. Einige habe ich selber gefunden, bei anderen bin ich gebeten worden, sie zu verbreiten.

  • The Big Challenge kenne ich aus dem ISB-Kontaktbrief Englisch. Findet jeweils im Mai statt, ist für alle 5.-8. Klassen, besteht aus 54 Multiple-Choice-Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Landeskunde. Getestet wird an den Schulen (das heißt also, dass das ein Lehrer als Ansprechpartner organisieren muss), jeder Teilnehmer kriegt eine Urkunde, viele noch kleine Preise dazu. Es gibt Ranglisten auf Schul-, Landes- und Bundesebene. Kostet für jeden Schüler knapp 3 Euro, ausgewertet wird zentral.
    Das wäre doch etwas für meine aktuelle 6. Klasse, auch wenn ich die nur in Intensivierung habe. Muss doch reizvoll sein, sich mit anderen zu messen. Der Jahrgangsstufentest ist allerdings gar nicht reizvoll, und wie VERA 8 ankommt, muss man sehen.
  • Bundesweiter Schulwettbewerb „Integration braucht faire Bildungschancen“. Ein Schulwettbewerb für die Klassen 5 bis 12, mit dem das Bewusstsein für die Chancenungleichheit zwischen Kindern deutscher Herkunft und Kindern aus Zuwandererfamilien unter Schülern gestärkt werden soll.
  • Die letzte Woche im September ist jedes Jahr banned books week. Ich hab’s zu spät mitgekriegt, mir aber fürs nächste Jahr in den PDA geschrieben. Das wäre doch etwas für eine Referatserie, jeder Schüler sucht sich ein Buch aus und hält ein Referat darüber. Obwohl einem hierzulande gleich Mein Kampf einfällt. Mal sehen, vielleicht in meinem Leistungskurs Deutsch K13.
  • Ich suche ja immer mal nach wissenschaftlicher Prosa für den Englisch- oder Deutschunterricht. Interessant fand ich die Studie zum Medienkonsum der vier PISA-Verlierergruppen (Jungs, Migrationshintergrund, Norddeutschland, geringes Bildungsniveau der Eltern). Jungs haben halt eher einen eigenen PC, Fernseher, eine eigene Spielkonsole im Zimmer. 24 Seiten pdf, schön handlich, mehr und Download bei teachersnewsnet.
  • TOMs Book ist eine Art Web 2.0-Wanderkladde. Also, man kriegt (per Post?) ein Exemplar, klebt einen Zeitungsartikel ein und schreibt etwas dazu, knipst Fotos und lädt sie hoch und lässt das Buch weiterwandern. So ähnlich, wie das Kollege Z. mal in der Bibliothek gemacht hat, nur mehr an Zeitungen orientiert. Auf einer Karte kann man den Büchern beim Wandern zusehen.
  • Schule-Ratgeber.de ist eine Seite, die ich schon mal vorgestellt habe. Auf ihr wird können Lehrer Material hochladen und anderen zugänglich machen. Anders als bei den meisten ähnlichen Seiten gibt es – schon seit einiger Zeit – einen RSS-Feed mit dem hochgeladenen Material, mit allem, was das an Möglichkeiten eröffnet. Ich liebe RSS, wie ich oft genug sage.

Kleinlaut gestehe ich, dass ich doch nicht aufs Educamp nach Berlin fahre. Ich hoffe, die durch und durch freundliche Literatenmelu, die mit mir ein Seminar machen wollte, verzeiht mir.

Heute morgen eine Zecke an mir entdeckt. Bin 41, das ist meine erste, dementsprechend panisch bin ich. Frau Rau hält mich ja eh generell für einen Hypochonder. Bevor ich richtig wach war, hatte ich das komische Dinge schon geschickt herausgedreht – und erst danach als kleine Zecke identifiziert. Im Moment ist sie konserviert in 56%igem Escorial Grün, den trinkt hier eh keiner mehr. Ich werde über erste Anzeichen berichten, rote Ringe und Grippesymptome und so weiter. Aufregend.

9 Thoughts to “Vermischtes

  1. > Schule-Ratgeber.de ist eine Seite […] einen RSS-Feed mit dem hochgeladenen Material, mit allem, was das an Möglichkeiten eröffnet. I

    Aber es sollte möglich sein, nur einen Feed für bestimmte Fächer zu abonnieren. Mathe-Aufgaben für die 1. Klasse interessieren mich z.B. nicht so übermäßig ;-)

  2. Zur Zecke: Ich habe mir im Sommer beim Wandern auch eine eingesammelt, sie noch im Wald ‚rausgemacht und hinterher erfahren, dass man die aufbewahren und beim Arzt auf Borrelien untersuchen lassen soll. Ob man auch prüfen kann, ob die Viecher FSME übertragen, weiß ich nicht.

  3. Hast recht, Jochen, das fehlt noch.

    Meine Zecke treibt noch im Alkohol, ich könnte also zum Arzt damit gehen. Die Stelle am Knie ist jetzt ein bisschen rot. Ist das schon dramatisch rot oder einfach normal rot? Werde berichten.

  4. Hallo Thomas,

    schade, dass du nicht zum Educamp kommen kannst. Vielleicht bietet sich ja mal noch eine andere Chance eines Treffens. Ich verzeih dir also ;-)
    Dann werd ich die Session wohl allein managen müssen – aber das wird schon. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude beim Lehren im neuen Schulgebäude und natürlich motivierte SchülerInnen.
    Wir hören voneinander ;-)

    Liebe Grüße
    Literatenmelu

  5. Ich habe so ein „Tom’s Book“ per Post bekommen und bin hin- und hergerissen zwischen einem bösen Anti-PR-Artikel, einem selbstverliebten „Ich-bekomme-Post-wegen-Blog“-Artikel und einem stillschweigenden Weitergeben an Kollegen, die das Thema Zeitung behandeln.

    Wie sinnvoll das ist und welche Interessen dahinterstehen, muss ich erst noch recherchieren…

  6. Wenn Sie sagen, Sie lieben RSS, sind damit wohl Feeds gemeint. Das Format RSS hat wenig Liebenswertes an sich, wenn man bedenkt, dass es heutzutage Atom gibt. ;-) Übrigens: Manche Webseiten, die keine Feeds haben, kann man trotzdem ganz gut auf Neues überwachen, mit Hilfe von page2rss.com. Kannten Sie schon?

  7. @Hokey: Zugeschickt bekommen möchte ich so ein Buch auf keinen Fall. Und bei mir ist es ähnlich, ich geb’s zu, ich hatte keine Lust für eine gründlichere Recherche.

    @ke: Stimmt. Ich habe mal wo gelesen, dass das Problem an Atom ist, dass es nicht einfach RSS 3.0 heißt – sonst wäre es längst überall angekommen. Tatsächlich kenne ich mich auch im der RSS-Aufbau gut aus, während ich Atom-Feeds nie gründlich untersucht habe. Aber ich werde in Zukunft Feeds sagen, wenn ich Feeds meine.
    page2rss kannte ich noch nicht – gefällt mir aber. Ich habe so ein knappes Dutzend sein, die ich regelmäßig manuell ansteuere (über gemeinsames delicious-Schlagwort), das würde ich mir gerne schenken.

  8. Anmerkung: „Mein Kampf“ ist in Deutschland nicht verboten und unterliegt nicht der Zensur. Es ist einfach so, dass das Land Bayern als Rechtsnachfolger des Franz-Eher-Verlages (des Parteiverlages der NSDAP) die Rechte an dem Buch hat und keine Neuauflage, Neuübersetzung oder wissenschaftliche Edition gestattet. Die erhältliche englische Version, die sogenannte Manheim-Übersetzung, fällt nicht unter diesen Tatbestand, da sie aufgrund einer Lizenz in den 30ern ausgeführt wurde. Es ist weder verboten, „Mein Kampf“ zu besitzen noch zu lesen.
    (Nachzulesen in Benz: _Legenden, Lügen, Vorurteile_ (DTV-Verlag); steht wahrscheinlich auch in der Wikipedia)

    Nele

  9. Stimmt, das wusste ich auch mal. Aber so ein Reflex, der sitzt fest. Vor einige Zeit habe ich erst gelesen, dass Bayern vor dem Ablauf der Rechte das Buch selber veröffentlichen sollte, um den zu erwartenden Drucken ab 2016 zuvorzukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.