Osterurlaub 2009

Osterferien, immer noch. (Also, technisch gesehen war vorgestern, am Freitag, der letzte Tag der Ferien.)

Am Strand haben wir Vögel gesehen, die sich gar nicht wie Möwen verhalten haben. Mit einer kecken schwarzen Piratenkappe stürzten sie sich pfeilgrad nach unten ins Wasser, um dann manchmal mit einem Fisch im Schnabel wieder aufzutauchen.

Seeschwalben heißen diese Vögel (und es gibt viele Arten davon):

Außerdem habe ich in einer Kirche endlich HDR-Aufnahmen ausprobiert. Dabei wird dasselbe Motiv mit verschiedenen Belichtungszeiten aufgenommen, danach werden die Bilder kombiniert. Für die Glasfenster und Lampen wählt die Software die Vorlage mit der kurzen Belichtungszeit, für die dunklen Ecken die mit der längeren.

Die Bilder sehen etwas künstlich aus. Vermutlich geht das auch anders, aber die Schieberegler, die man auf die eine oder andere Art einstellen muss, verführen zu dieser dramatischen Künstlichkeit.

3 Antworten auf „Osterurlaub 2009“

  1. Das war in Nizza. Zum Vergleich eine normale Belichtung:

    Und eine andere Fassung des HDR-Bildes:

    Man sieht die Unterschiede fast nur an Details, denke ich.

  2. Die HDR-Fotos lassen Bilder einerseits imposanter (wohl durch die Kontraste, die Details betonen), andererseits sehr kuenstlich wirken.
    Sehr interessante Sache…bin leider nicht mehr auf dem neuesten Stand; gibt da bestimmt diverse Richtungen, in die man gehen kann.
    War wohl urspruenglich dafuer gedacht, dass man Details besser erfassen kann, die man mit dem Auge gut sieht, die aber auf dem Foto verschwinden. Nun wird HDR, so scheint es mir, meist als Verfremdungseffekt (aehnlich Bilder mit sehr hohem Kontrast, sehr hoher Saettigung etc.) eingesetzt.

    Schoene Kirche, nur diese Plakate haetten die ja nicht aufhaengen muessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.