Gefahren durch Handys

In der Süddeutschen heute morgen gelesen: Daten zu Handygefahr unter Verdacht. Ein typisches Beispiel dafür, dass man der traditionellen Schulwissenschaft nicht trauen kann! Ein möglicher Fälschungsskandal, in einer Dissertation mit renommiertem Doktorvater. Die tricksen doch alle, diese Schulwissenschaftler!

(Der eigentliche Inhalt ist mir im Moment gar nicht so wichtig, mehr dazu bei Esowatch.)

Nein, interessant ist natürlich auch (neben der Rolle der Zigarettenindustrie), dass und wie solche Fälschungen – oder von mir aus auch Fehleinschätzungen und Irrtümer – aufgedeckt werden. Ergebnisse sind „bis heute nicht in einem Fachjournal publiziert“ und konnten „so allerdings nie von anderen Labors reproduziert werden“. Kurz gesagt: wenn da etwas nicht stimmt, findet man das heraus. Und somit ist dieser Fall eben kein Argument dafür, dass in der Wissenschaft alle gekauft sind, und dass die auch nicht zuverlässiger sind als Pseudowissenschaften. Es gibt Methoden, herauszufinden, ob etwas funktioniert oder nicht.

Hat es das schon jemals in der Pseudowissenschaft gegeben? Hat sich da mal herausgestellt, dass Rosenquarz doch nicht vor Erdstrahlen schützt? Dass homöopathische Phosphor D30 doch nicht gegen Ausbleiben der Menstruation wirkt? Irgendeinen Irrtum, einen Rückzieher? Gibt es überhaupt irgendwelche Strukturen, die das bewirken könnten?

(Auch lesen: was bei Herrn Banana zur Kraft der Edelsteine steht, und warum sich da keiner Sorgen macht. Und warum gibt es eigentlich nur das Gegensatzpaar Schulmedizin und alternative Medizin, und nicht alternative und Schulphysik, alternative und Schulbiologie, alternative und Schulmathematik? Zugegeben, Medizin ist viel weniger exakt als der Rest.)

2 Antworten auf „Gefahren durch Handys“

  1. Zu den fehlenden Gegensätzen zur Physik, etc:
    Ich glaube, dass der Tatsache geschuldet ist, dass Menschen in anderen Situationen auf Medizin angewiesen sind und es ihnen schwer fällt, einige medizinische Tatsachen zu akzeptieren. Dann sucht man eben nach Alternativen.
    Sei es ein anderer Arzt, Homöopathie oder eben Religion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.