Ray Harryhausen

Vorgestern ist Ray Harryhausen mit 92 Jahren gestorben. Frau Rau meinte, ich soll etwas über ihn schreiben, weil sie noch nie jemanden über ihn hat reden hören außer mich.

Wenn man sagt, dass Harryhausen ein Hollywood-Tricktechniker der 1950er und 1960er Jahre war, dann reicht das nicht. Er prägte die Fantasy- und Abenteuerfilme seiner Zeit mt seine weiterentwickleten Stop-Motion-Technik. Man kennt vor allem Sindbads 7. Reise und die Skelett-Kampfszenen aus Jason und die Argonauten:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Immer noch sehenswert.

Ray Bradbury war ein Jugendfreund und Weggenosse von Ray Harryhausen, in A Graveyard For Lunatics machte er ihn als „Roy Holdstrom“ zu einer zentralen Figur des Romans. Harryhausens letzter wichtiger Film war Kampf der Titanen, die alte Fassung von 1981. — Ah, die 1980er! Ich kann mich noch gut an die Cinema-Spezial-Ausgabe zu Science-Fiction und Fantasy-Filmen aus dieser Zeit erinnern.

Trinke gerade einen Cognac auf Ray Harryhausen, zusammen mit Frau Rau, die endlich von der re:publica zurück ist und Spannendes erzählt.

Tagged: Tags

5 Thoughts to “Ray Harryhausen

  1. Schönes Video, danke. Trost brauche ich ja nur, weil schon wieder ein bisschen was von meiner Welt verschwunden ist – so wie die brennenden Schiffe vor der Schulter des Orion, und C-Beams, glitzernd im Dunkel, nahe dem Tannhäuser Tor.

  2. Ja, Herr Rau.
    Wieder einer weniger, wieder ein Teil von einem selbst gegangen.
    Mir geht es so mit Musikern aller Genres. Sie sterben, so viele.

  3. Von all den Harryhausen-Sequenzen ist mir der Kampf gegen die Skelette am meisten im Gedächtnis geblieben. Das hat mich als Kind echt wahnsinnig beeindruckt. Und das war wohlgemerkt in den 80ern, als ich diese Filme zu sehen bekam – zeitgleich zu anderen moderneren Filmen, die tricktechnisch eigentlich viel mehr drauf hatten. Da sieht man erst, wie weit diese Filme ihrer Zeit eigentlich voraus waren.

  4. Danke von meiner Frau.
    Du hast mit dem Video Kindheitserinnerungen geweckt. Sie saß Samstag Abends immer mit ihrem Bruder und ihrem Opa vor dem Fernseher … und hat damals diese Jason-Verfilmung geschaut.

    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.