„Das finde ich schon sehr stark übertrieben!“ (Meine Aufsätze aus der vierten Klasse)

Wo ich gestern über effekheischende und sensationslüsterne Literatur geschrieben habe: Hier sind, beim Aufräumen gefunden und eingescannt, einige meiner Aufsätze aus der vierten Klasse, 1977/1978. Überrascht hat mich, dass die meisten Aufsätze in zwei Fassungen im Heft stehen, einer ersten und einer verbesserten. Außerdem habe ich viel mit Bleistift geschrieben, das muss wohl so verlangt gewesen sein.

Man merkt vielleicht, dass ich schon damals ein fleißiger Leser und Filmeschauer war. Und Terroristen hat es damals schon gegeben.

Aufsatz aus der Grundschule

Aufsatz aus der Grundschule

Aufsatz aus der Grundschule

7 Thoughts to “„Das finde ich schon sehr stark übertrieben!“ (Meine Aufsätze aus der vierten Klasse)

  1. Ich würde mich freuen wenn ich alle meine alten Aufsätze noch hätte. Aber wenn sie verbessert und benotet wurden wie eine Prüfung, konnte man sie mit nach hause nehmen und die Eltern mussten sie unterschreiben, zum Beweis dass sie sie gesehen haben. (war immer wieder eine große Freude wenn es eine ungenügende Note war)
    Aber anschließend wurden sie wieder eingesammelt und 10 Jahre lang in der Schule archiviert.

  2. Ich habe leider nur meine Aufsätze und Rechenaufgaben und Arbeitsblätter aus der Grundschule. Vom Gymnasium ist bis auf meine Abiturunterlagen alles weg, leider auch die vielen Raumschiffzeichnungen von unter der Bank.

    Auch bei uns müssen die benoteten Aufsätze – aber eben nicht die Übungsaufsätze, da hätte es vielleicht manche lesenswerte gegeben – zwei Jahre lang von der Schule aufgehoben werden. Manchmal mögen sie auch unter den Schreibtischen der Lehrer vergraben sein, wenn die zu schlampig waren, aber das ist eine andere Geschichte.

  3. Erster Gedanke: „Wow, das hat ein Viertklässler geschrieben?!“ Unsere Fünfer haben da auf dem Gymnasium größtenteils echte Schwierigkeiten, nicht nur in Bezug auf Rechtschreibung, sondern spannend zu schreiben- da erzählt man halt irgendeinen Quatsch aus TV und Spielen nach.
    Zweiter Gedanke: „OK, da schreibt ein Kind von zerstückelten Leichen- hätte man ja im Kommentar irgendwie pädagogisch sinnvoll aufgreifen können.“ Wie, weiß ich aber ooch nich. Ich find’s aber toll, dass Sie die Aufsätze aufgehoben haben, so eine schöne Erinnerung an die Grundschulzeit hätt ich mir mal selbst einscannen sollen.

  4. Meine Mutter hat die Hefte aufgehoben; mit der 8. Klasse und mehr eigener Verantwortung verschwinden die erhaltenen Hefte leider schnell.

    Gerade habe ich noch ein paar durchgesehen: Dieses A4-Aufsatzheft war eine Ausnahme, in der Grundschule, aber auch in den Klassen 5-8, waren sonst alle Hefte A5, das hat mich überrascht.

    Unsere 5er schreiben vor allem sehr viel kürzer, wenn sie frisch aus der Grundschule kommen.

    Die Leichen… vielleicht hatte ich davor so etwas Harmloses wie „Arsen und Spitzenhäubchen“ gesehen? Heute würde ich das auf jeden Fall notieren. Aber heute weiß ich auch, dass ich meinen Fünft- udn Sechstklässlern bei der Themenstellung erklären musss: „Keine Maschinengewehre“, sonst bauen die die Jungs – wohl ähnlich harmlos wie ich mit meinen Leichen – mit ein.

  5. Stimmt, Waffen werden gern eingebaut. Oder hier einer meiner wohl am häufigsten gesagten Sätze: „…and no aliens, please.“:-)

  6. Leider ist mein früheres Lob offenbar nicht durchgedrungen.
    Es war eine Freude, die Aufsätze zu lesen!

    Ich habe vornehmlich Arbeiten meiner Vorfahren und meiner Schüler aufgehoben.

  7. >Leider ist mein früheres Lob offenbar nicht durchgedrungen.

    Entschuldige, das tut mir leid. Ich bin ohne bin misstrauisch dem aktuellen System gegenüber; seit DSGVO nutze ich ein andere Anti-Spam-Plugin, und das verhält sich sehr anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.