Abistreich 2015

Heute war Abistreich an meiner Schule. Ich bin ja – inzwischen wohl bekanntlich – kein großer Freund dieser Veranstaltungen, aber aus Solidarität war ich trotzdem da, auch wenn ich gar keinen Unterricht hatte. Der Termin war zwar geheim, aber man kriegt es ja doch irgendwie mit.
Den nach allem, was man hört, etwas unglücklichen Anfang habe ich verpasst. Mir ist keine höfliche Formulierung dafür eingefallen, wie îch den Umgang mancher Abiturienten in dieser liminalen Phase mit Wasser, Bier und Wasserpistolen beschreiben möchte.

Dann gab es ein paar launige Durchsagen, ganz ordentlich gemacht. Die erste informierte die Schüler, dass sie alle im Hades seien und sich erst nach Prüfungen zu Zeus retten könnten. Die Prüfungen kamen dann doch nicht sehr, und leider, leider wurde das Bild von Hades und Zeus nicht fortgeführt: Schulleiterin und Stellvertreter als Hera und Zeus, die Lehrer als ihnen untertane, aber zanksüchtige, eitle Menge von Göttern, die Schüler als die armen Sterblichen, die unter den Kaprizen der Götter leiden. Was hätte da ein Prometheus erstehen können! Geschichten um Opfer und Opferungen, Rachsucht und Ungerechtigkeit, aber auch dem einen oder anderen glücklichen Ausgang. Ich behalte das mal im Auge für einen Aufsatzzyklus in der Unterstufe.

Draußen die üblichen Spiele. Tauziehen, Hula-Hoop (wo ich kläglich versagte), Limbotanzen. Der Höhepunkt war sicher das Bubbleball-Spiel zwischen Schülern und Lehrern mit vollem Einsatz:

abistreich_2015_1

abistreich_2015_2

Danach noch Musik und Würste.

Tagged: Tags

2 Thoughts to “Abistreich 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.